Dynamo Dresden: Maik Walpurgis neuer Cheftrainer

  • 13
  •  
  •  
  • 5
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
    18
    Shares

Dynamo Dresden - Fußball 2. Bundesliga - SGD - Saison 2018/2019 - Hintere Reihe von links: Philip Heise (16), Lucas Röser (9), Jannik Müller (18), Sören Gonther (26), Pascal Testroet (37), Erich Berko (40), Rico Benatelli (8) - 2. Reihe von oben von links: Tobias Lange, Alexander Schurig (Physiotherapeuten), Marius Hauptmann (35), Osman Atilgan (15), Niklas Kreuzer (7), Aias Aosman (10), Moussa Koné (14), Felix Schimmel (Co-Trainer), Dietmar Preußer (Zeugwart) - 3. Reihe von oben von links: Uwe Neuhaus (Cheftrainer), Peter Németh (Co-Trainer), Philippe Hasler (Athletiktrainer), Jannis Nikolaou (4), Dario Dumic (3), Florian Ballas (23), Marco Hartmann (6), Brian Hamalainen (31), Haris Duljevic (11), Branislav Arsenovic (Torwarttrainer), Matthias Lust (Co-Trainer), Sascha Lense (Sportpsychologe) - Untere Reihe von links: Vasil Kusej (32), Justin Löwe (34), Patrick Möschl (22), Tim Boss (21), Patrick Wiegers (24), Markus Schubert (1), Patrick Ebert (20), Baris Atik (28), Sascha Horvath (29) - Foto: SGD/Steffen Kuttner
Dynamo Dresden – Fußball 2. Bundesliga – SGD – Saison 2018/2019 – Hintere Reihe von links: Philip Heise (16), Lucas Röser (9), Jannik Müller (18), Sören Gonther (26), Pascal Testroet (37), Erich Berko (40), Rico Benatelli (8) – 2. Reihe von oben von links: Tobias Lange, Alexander Schurig (Physiotherapeuten), Marius Hauptmann (35), Osman Atilgan (15), Niklas Kreuzer (7), Aias Aosman (10), Moussa Koné (14), Felix Schimmel (Co-Trainer), Dietmar Preußer (Zeugwart) – 3. Reihe von oben von links: Uwe Neuhaus (Cheftrainer), Peter Németh (Co-Trainer), Philippe Hasler (Athletiktrainer), Jannis Nikolaou (4), Dario Dumic (3), Florian Ballas (23), Marco Hartmann (6), Brian Hamalainen (31), Haris Duljevic (11), Branislav Arsenovic (Torwarttrainer), Matthias Lust (Co-Trainer), Sascha Lense (Sportpsychologe) – Untere Reihe von links: Vasil Kusej (32), Justin Löwe (34), Patrick Möschl (22), Tim Boss (21), Patrick Wiegers (24), Markus Schubert (1), Patrick Ebert (20), Baris Atik (28), Sascha Horvath (29) – Foto: SGD/Steffen Kuttner

Dynamo Dresden verpflichtete Maik Walpurgis als neuen Cheftrainer. Der 44-Jährige erhält einen Vertrag bis zum 30. Juni 2020.

Der Kontrakt hat Gültigkeit für die 2. Bundesliga und die Fußball Bundesliga.

11.09.2018 – PM SGD / SPORT4FINAL / Frank Zepp:

Dynamo Dresden: „Wir haben uns bei der Trainersuche in den zurückliegenden Wochen die notwendige Zeit genommen, um die richtige Entscheidung zu treffen. Wir haben dabei verschiedene Szenarien intensiv durchdacht, weil es sich bei dieser Personalentscheidung um nichts Geringes handelt als die wichtigste im gesamten Verein“, erklärte Dynamos Sportgeschäftsführer Ralf Minge.

„Mit Maik Walpurgis haben wir einen sehr geradlinigen Typen verpflichtet, der sehr viel Ehrgeiz für seine neue Aufgabe und eine klare Spiel-Philosophie für die Mannschaft mitbringt. Es wird jetzt im ersten Schritt darauf ankommen, dass der Trainerstab die Mannschaft bestmöglich auf die beiden anstehenden englischen Wochen einstellt, die uns in der 2. Bundesliga bevorstehen“, so Minge weiter. 

Maik Walpurgis bringt zwei Co-Trainer mit nach Dynamo Dresden. Ovid Hajou erhält einen Kontrakt bis 2020. Der 34-Jährige arbeitet seit einigen Jahren eng mit Walpurgis zusammen und absolviert derzeit in Köln zusammen mit Dynamos bisherigem Interimstrainer Cristian Fiel seine Ausbildung zum Fußballlehrer. Massimilian Porcello erhält als zweiter Assistenztrainer von Walpurgis einen Vertrag bis 2019.

„Die Gespräche mit Ralf Minge und Kristian Walter waren sehr überzeugend und ich freue mich auf die Herausforderung bei diesem tollen Verein“, erklärte Maik Walpurgis. „Ich war in diesem besonderen Stadion schon oft zu Gast und kenne die leidenschaftliche Atmosphäre in Dresden daher nur zu gut. Zunächst einmal wird es darauf ankommen, die Jungs möglichst schnell auf dem Trainingsplatz und in persönlichen Gesprächen kennen zu lernen. In der Kürze der Zeit wollen wir uns optimal auf das anstehende Auswärtsspiel in Regensburg vorbereiten“, so Walpurgis.

Maik Walpurgis wurde am 9. Oktober 1973 in Herford (Nordrhein-Westfalen) geboren. Bereits als 19-Jähriger übernahm Walpurgis im Jahr 1992 für sechs Jahre in seiner Heimatstadt seine erste Trainerstation beim SC Herford. Anschließend trainierte er die A-Junioren (U19) des FC Gütersloh.

Mit 26 Jahren arbeitete Walpurgis im Herrenbereich erst zwei Jahre als Übungsleiter beim SV Enger-Westerenger, bevor er ab 2002 für eine Spielzeit beim FC Gütersloh tätig war. Von 2003 bis 2005 betreute er die zweite Mannschaft von Arminia Bielefeld.

Ab 2008 trug der 44-jährige Fußballlehrer fünf Jahre als Cheftrainer die Verantwortung beim VfL Sportfreunde Lotte. Danach übernahm Walpurgis von 2013 bis 2015 den Trainerposten des VfL Osnabrück. Zuletzt war er von November 2016 bis August 2017 beim FC Ingolstadt in der Bundesliga als Cheftrainer in der Verantwortung.


  • 18
    Shares

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.