RB Leipzig: Alexander Zorniger „Wir hatten auswärts keinen kompletten Durchhänger.“

Beitrag teilen

28.11.2014 – PM RBL

RB Leipzig: Georg Teigl „Es wird in Sandhausen Zeit für einen Auswärts-Dreier.“

RB Leipzig kann am Sonntag (30. November; Anstoß: 13.30 Uhr) im Auswärtsspiel beim SV Sandhausen (14.) mit einem Auswärtssieg weiter an den Spitzenplätzen dranbleiben und sich damit eine gute Ausgangssituation für die restlichen Spiele vor der Winterpause schaffen. Der Gegner ist allerdings heimstark und holte im Hardtwaldstadion elf seiner 15 Punkte.

Begleitet werden die Leipziger Bullen zum „Advents-Singen in Sandhausen“ von mehreren Hundert Fans. Die Mitfahrt in den Fan-Bussen spendiert die Mannschaft aus der Mannschaftskasse als Dankeschön an die Anhänger. 

RasenBallsport Leipzig vs. FC Sankt Pauli - Terrence Boyd, Rani Khedira und Yussuf Poulsen (RB Leipzig) - Foto: GEPA pictures/Roger Petzsche
RasenBallsport Leipzig vs. FC Sankt Pauli – Terrence Boyd, Rani Khedira und Yussuf Poulsen (RB Leipzig) – Foto: GEPA pictures/Roger Petzsche

RB Leipzig-Trainer Alexander Zorniger und Abwehrspieler Georg Teigl schätzten den Gegner vorab ein.

Alexander Zorniger: „Sandhausen ist ein sehr unbequemer Gegner, der in dieser Saison bereits eine Serie mit drei 1:0-Siegen hingelegt hat. Dementsprechend ist der SVS in der Lage, hinten die Null zu halten und vorne effektiv zuzuschlagen. Besonders zu Hause ist die Mannschaft eine Macht, verlor vor heimischem Publikum erst zwei Spiele. Von daher steht fest, dass wir nicht als Favorit ins Hardtwaldstadion fahren. Entscheidend wird sein, mit welcher Intensität wir den SVS bespielen können. Wir haben mit den Spielen in München und Düsseldorf bereits gezeigt, dass wir auch auswärts sehr gute Leistungen abrufen können. Es ist demnach nicht der Fall, dass wir auswärts einen kompletten Durchhänger hatten. Wegen der Gelbsperre von Rani Khedira werden wir auf der Mittelfeldposition etwas verschieben. Entweder werden Dominik Kaiser oder Diego Demme auf die zentrale Sechs rutschen. Zusätzlich gibt es noch die Option, dass Niklas Hoheneder wieder in der Innenverteidigung spielt und Tim Sebastian ins defensive Mittelfeld rückt.“

Georg Teigl: „Gegen St. Pauli haben wir vieles richtig gemacht. Wir haben wenige Torchancen zugelassen und im Gegenzug viele kreiert. Der 4:1-Sieg war am Ende verdient. Es muss jedoch unser Ziel sein, auch auswärts wieder zum Erfolg zu kommen. Denn wir wollen an der Tabellenspitze dranbleiben. Deshalb wird es gegen Sandhausen Zeit für einen Auswärts-Dreier. Und da sind wir besonders auf unsere Fans angewiesen. Die geschenkte Busfahrt ist eine Geste von uns, für die bisherige Unterstützung. Ich denke, es ist auch mal etwas anderes, als immer ein Trikot zu verschenken. Sandhausen ist kein unbeschriebenes Blatt. Der SVS konnte bereits gegen starke Teams wie Kaiserslautern punkten und hat vor allem eine gute Defensive. Doch auch wir haben eine starke Abwehr. Der Schlüssel unserer Defensive liegt bereits im Angriff. Bei uns ist der Stürmer der erste Verteidiger. Wir Abwehrspieler sehen dann gut aus, wenn unsere Vorderleute den richtigen Zeitpunkt finden, anzusprinten, um Bälle zu gewinnen. Und das muss – wie schon zuletzt gegen St. Pauli – auch in Sandhausen wieder die Aufgabe sein.“

RB Leipzig-Team:

Rani Khedira kassierte gegen St. Pauli seine fünfte Gelbe Karte und fehlt in Sandhausen gesperrt. Joshua Kimmich trainiert wegen Problemen der Bauchmuskulatur weiterhin individuell und fällt gegen Sandhausen aus. Yussuf Poulsen wird voraussichtlich am Freitag wieder ins Mannschaftstraining einsteigen und sollte am Sonntag auflaufen können. Clemens Fandrich hat seine Prellung des Beckenkamms auskuriert und ist wieder einsatzfähig. Daniel Frahn steht bei vier Gelben Karten und müsste bei der nächsten Verwarnung ein Spiel aussetzen.

Beitrag teilen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.