RB Leipzig mit Effizienz und Fortuna zum Erfolg beim SC Paderborn

RB Leipzig gewann am 23. Spieltag der zweiten Fußball-Bundesliga mit Effizienz-Fußball und einer gehörigen Portion „Dusel“ mit 1:0 Toren beim abstiegsgefährdeten SC Paderborn 07.

Deutsche Bundesliga, SC Paderborn vs. RasenBallsport Leipzig - Marcel Halstenberg (RB Leipzig) und Finn Hauke Wahl (Paderborn) - Foto: GEPA pictures/Roger Petzsche
Deutsche Bundesliga, SC Paderborn vs. RasenBallsport Leipzig – Marcel Halstenberg (RB Leipzig) und Finn Hauke Wahl (Paderborn) – Foto: GEPA pictures/Roger Petzsche

Dabei ist es wie im ganz „normalen Leben“: Glück hat oftmals der Tüchtige und beim Spitzenreiter der zweiten Liga reicht auch mal ein eher untermaßiges spielerisches Niveau, um dem tapfer und mit klaren Chancen-Vorteilen agierenden Gastgeber zu bezwingen.

RB Leipzig bleibt weiterhin unangefochten die Nummer eins des Bundesliga-Unterhauses.

Beiträge nicht gefunden

26.02.2016 – SPORT4Final / Frank Zepp:

RB Leipzig begann mit Ballbesitz und Match-Kontrolle sowie einer hundertprozentigen Torchance an den rechten Pfosten durch Kapitän Dominik Kaiser (6.) Danach wurde Paderborn schon stärker und besaß seinerseits bis zur Pause drei sehr gute Einschussmöglichkeiten (Koc 12. und 7.) sowie Helenius mit Kopfball aus zentraler Strafraumposition von 11 Metern in der 35. Minute. Ein Ausgleich wäre für den Gastgeber mehr als verdient zur Halbzeit gewesen.

Deutsche Bundesliga, SC Paderborn vs. RasenBallsport Leipzig - Dominik Kaiser, Willi Orban, Yussuf Poulsen, Diego Demme, Marvin Compper und Davie Selke (RB Leipzig) - Foto: GEPA pictures/Roger Petzsche
Deutsche Bundesliga, SC Paderborn vs. RasenBallsport Leipzig – Dominik Kaiser, Willi Orban, Yussuf Poulsen, Diego Demme, Marvin Compper und Davie Selke (RB Leipzig) – Foto: GEPA pictures/Roger Petzsche

In der zweiten Spielhälfte gab zunächst mit zwei Großchancen Paderborn den Ton an: Ein Abseitstor durch Bertels (50.) und Koc scheiterte in der 59. Minute an Leipzigs Keeper Gulacsi. Danach begann die stärkere Leipziger Zeit mit dem Kopfball-Tor durch Compper nach Kaiser-Eckball (63.) zur Führung. Der schwedische Nationalspieler Emil Forsberg hatte in der 70. Minute allein vor Paderborns Torhüter Heuer Fernandes mit seinem Schuss die Vorentscheidung auf dem Fuß. Aber der Keeper hielt großartig und lenkte den Ball zur Ecke. Ein Heleinius-Kopfball (73.) sowie ein Sylvestr-Schuss aus Nahdistanz (88.) wären zumindest für einen Punkt gut gewesen, den sich Paderborn durch ein aufopferungsreiches Spiel auch verdient hätte. Aber der Fußball-Gott hilft manchmal dem „Liga-Tüchtigen“ und wer in der Abstiegszone steht, dem kann das Glück auch fehlen. RB Leipzig führt mit 50 Zählern und einem Punkt-Schnitt von 2,17 pro Match die Liga-Tabelle klar an.

Kommentar verfassen