RB Leipzig: Ralph Hasenhüttl „Dynamo Dresden wird uns alles abverlangen“

RB Leipzig bei der SG Dynamo Dresden! Am Samstag (20. August 2016; Anstoß: 15.30 Uhr) trifft RB Leipzig in der 1. Runde des DFB-Pokals auf den Zweitliga-Aufsteiger SG Dynamo Dresden. Nach acht ungeschlagenen Testspielen wollen die Roten Bullen den Schwung aus der Vorbereitung mitnehmen und gegen den Zweitligisten in die 2. Runde einziehen.

Deutsche Bundesliga, RasenBallsport Leipzig, Ralph Hasenhüttl und Ralf Rangnick (RB Leipzig) - Foto: GEPA pictures/Roger Petzsche
Deutsche Bundesliga, RasenBallsport Leipzig, Ralph Hasenhüttl und Ralf Rangnick (RB Leipzig) – Foto: GEPA pictures/Roger Petzsche

Für das Pokalduell gegen die SG Dynamo Dresden stehen Trainer Ralph Hasenhüttl außer Davie Selke und Lukas Klostermann (spielen am Samstag, 22.30 Uhr MEZ, mit dem deutschen Olympiateam im Finale gegen Gastgeber Brasilien um die Goldmedaille) alle Spieler zur Verfügung.

18.08.2016 – PM RBL / SPORT4FINAL / Frank Zepp:

RB Leipzig: Sportdirektor Ralf Rangnick, Cheftrainer Ralph Hasenhüttl und Kapitän Dominik Kaiser äußerten sich im Mediengespräch vor dem Pflichtspielstart in der sächsischen Landeshauptstadt.

Ralf Rangnick: „Im Sinne einer professionellen Vorbereitung war es für uns von Anfang an klar, dieses Spiel so anzugehen wie jedes andere Auswärtsspiel auch. Das heißt, wir reisen am Freitag nach Dresden und werden im Teamhotel übernachten. Für uns gibt es keinen Grund, diese Partie anders zu planen. Wir haben im Trainingslager ein gutes Gespräch geführt und miteinander entschieden, dass ich in der kommenden Saison nicht neben Ralph Hasenhüttl auf der Trainerbank sitzen werde. Ich werde die Spiele von der Tribüne aus verfolgen und dem Trainerteam gern Ratschläge geben und Hilfestellung leisten. Von oben hat man erfahrungsgemäß einen anderen Blick auf die Partie und sieht Dinge, die direkt von der Seitenlinie aus manchmal nicht so gut erkennbar sind.“

Ralph Hasenhüttl: „Nach der langen und intensiven Vorbereitung lechzen wir nach dem ersten Pflichtspiel und wollen bestmöglich in die neue Spielzeit starten. Sportlich hätten wir kein besseres Los ziehen können, denn Dresden wird uns auf allen Ebenen alles abverlangen. Meiner Meinung nach ist es für das Team die beste Einstimmung auf unsere erste Bundesliga-Saison. Dynamo Dresden schaffte in der vergangenen Saison einen ähnlichen Erfolg wie wir und konnte am Ende in die 2. Bundesliga aufsteigen. Wir haben in der Vorbereitung sehr gut gearbeitet, trotzdem lässt sich kurz vor dem ersten Pflichtspiel nur schwer einschätzen, wo man letztendlich steht. Das wird sich am Samstag zeigen.

Es treffen zwei Mannschaften aufeinander, die mit viel Tempo agieren und ich freue mich auf ein interessantes Spiel mit vielen Tormöglichkeiten. Dresden zeichnet sich vor allem durch seine starke Mentalität aus, Spiele auch kurz vor Abpfiff noch drehen zu können. Wir haben allerdings gute Voraussetzungen geschaffen und ich bin mir sicher, dass wir dagegenhalten können. Der Stellenwert des DFB-Pokals ist für mich sehr groß. Der Wettbewerb bringt immer etwas Besonderes mit sich und wir wollen unter allen Umständen in die nächste Runde kommen, auch wenn Dresden ein schweres Los ist.“

Dominik Kaiser: „Ralph Hasenhüttl hat uns in einer Besprechung mitgeteilt, dass ich in dieser Saison erneut Kapitän der Mannschaft sein werde. Zuvor haben wir intern einen fünfköpfigen Mannschaftsrat gewählt und daraus bestimmte der Trainer dann den Kapitän. Ich bin sehr stolz, in der ersten Bundesliga-Saison dieses Amt ausführen zu dürfen, werde wieder mein Bestmögliches geben und auf dem Platz vorweg gehen.

Die Vorfreude auf den Pflichtspielstart ist riesengroß. Wir haben nun eine lange Urlaubsphase hinter uns und uns mit guten Testspielen und einer intensiven Vorbereitung auf die neue Spielzeit eingestellt. Jetzt ist jeder heiß und will zeigen, wie gut er trainiert hat. In Dresden wartet eine reizvolle, aber sehr schwierige Aufgabe auf uns. Im DFB-Pokal gibt es allerdings nur ein Ziel: Wir wollen in die nächste Runde kommen.

Wie auch in der Vorsaison kommt es darauf an, dass wir unser Spiel durchziehen und uns nicht von unserem Weg abbringen lassen. Auf das Pokalspiel haben wir uns intensiv vorbereitet und sowohl im physischen als auch taktischen Bereich intensiv gearbeitet, um am Samstag hochkonzentriert und aggressiv auftreten zu können. Ich bin überzeugt, dass wir uns in Dresden durchsetzen werden.“

Kommentar verfassen