RB Leipzig in Hamburg: Ralph Hasenhüttl „Wir wollen weiter unsere Spiele gewinnen“


RB Leipzig reist nach Hamburg. Die Roten Bullen sind am Samstag (17. September, Anstoß: 15.30 Uhr) zu Gast beim Hamburger SV und wollen natürlich auch am dritten Bundesliga-Spieltag ungeschlagen bleiben.

Deutsche Bundesliga, RasenBallsport Leipzig vs. Borussia Dortmund - Timo Werner (RB Leipzig) - Foto: GEPA pictures/Sven Sonntag
Deutsche Bundesliga, RasenBallsport Leipzig vs. Borussia Dortmund – Timo Werner (RB Leipzig) – Foto: GEPA pictures/Sven Sonntag

Beiträge nicht gefunden

15.09.2016 – PM RBL / SPORT4FINAL / Frank Zepp:

RB Leipzig: Rund 1.800 RBL-Anhänger sicherten sich im Vorverkauf ihre Tickets für das Gastspiel beim Bundesliga-Dino. Der Gästebereich im Hamburger Volksparkstadion bietet aber noch ein wenig Platz, so dass sich kurzentschlossene Fans ab 13.30 Uhr an der Tageskasse noch Karten sichern können.

Die Statements vor dem Match von Ralph Hasenhüttl und Timo Werner:

Ralph Hasenhüttl: „Der Sieg gegen Dortmund war der nächste Schritt in unserer Entwicklung. Aber gegen Hamburg erwartet uns ein ganz anderes Duell. Der BVB ist spielerisch eines der besten Teams in Deutschland, der HSV hat dagegen andere Qualitäten: eine robuste Mannschaft, die versucht, den Rhythmus des Gegners zu brechen, mit enorm viel Speed im Angriff. Da müssen wir in der Defensive hellwach sein. Wir sind gewarnt und reisen gewappnet dorthin. Wir sind zweimal in Folge unbesiegt geblieben und wollen weiter unsere Spiele gewinnen. Aber wir sind noch keine Spitzen-Mannschaft – bis dahin ist es noch ein langer Weg.

Die Verletzung von Lukas Klostermann hat uns natürlich getroffen, aber das Team hat sofort eine Jetzt-erst-recht-Stimmung entwickelt. Benno Schmitz ist die erste Alternative. Zudem ist Bernardo dank seiner Spielintelligenz und seiner Zweikampfstärke eine Option. Grundsätzlich haben wir viele Spieler im Kader, die es verdient haben aufzulaufen. Das kann man als Luxus-Problem bezeichnen. Ich sehe es als großen Vorteil, die Flexibilität zu haben, für jede Situation gerüstet zu sein.“

Timo Werner: „Aus meiner Zeit beim VfB Stuttgart weiß ich, dass es nicht leicht ist, in Hamburg zu spielen. Die Mannschaft hat ihre Waffen – vor allem im Angriff. Mit Filip Kostic habe ich vergangene Saison in Stuttgart zusammengespielt, auf ihn müssen wir brutal aufpassen. Aber auch wir haben in der Offensive genügend Qualität, um Räume zu finden und zu Torchancen zu kommen.

Für mich persönlich läuft es bislang sehr gut. Die Mannschaft hat mich super aufgenommen, und das Spielsystem liegt mir sehr gut. Die Automatismen klappen immer besser. Ich weiß, wie meine Teamkollegen laufen und die Jungs wissen, wo ich die Bälle hin haben möchte. Jetzt gilt es, daran anzuknüpfen und die guten Leistungen in Tore umzumünzen.“

Team-News: Lukas Klostermann hat sich im Dienstags-Training ohne Fremdeinwirkung einen Riss des vorderen Kreuzbandes im rechten Knie zugezogen und wird am kommenden Dienstag operiert. Fabio Coltorti (Probleme am Unterarm) beginnt am Freitag mit individuellem Training, steht am Samstag aber noch nicht zur Verfügung. Diego Demme (Schmerzen im Hüftbereich) musste gestern das Training abbrechen. Sein Einsatz ist fraglich.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.