RB Leipzig mit Arbeitssieg gegen SV Werder Bremen. Bayern München mit Niederlage

  • 38
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
    38
    Shares

Deutsche Bundesliga, RasenBallsport Leipzig vs. SV Werder Bremen - Naby Keita (RB Leipzig) - Foto: GEPA pictures/Sven Sonntag
Deutsche Bundesliga, RasenBallsport Leipzig vs. SV Werder Bremen – Naby Keita (RB Leipzig) – Foto: GEPA pictures/Sven Sonntag

Fußball Bundesliga, 13. Spieltag: Nach dem überzeugenden Auswärtssieg in der UEFA Champions League bei AS Monaco bezwang RB Leipzig auch den SV Werder Bremen verdient mit 2:0 Toren.

Nach dominanter erster Halbzeit gab RasenBallsport den Matchzugriff nach der Pause an gut agierende Bremer Gäste ab, die Probleme mit der Chancenverwertung hatten. Aber RB Leipzig kam trotz nachlassender Kräfte zurück und brachte den Arbeitssieg in sichere Tücher.

Nach Bayern Münchens erster Niederlage in Mönchengladbach nach neun Siegen unter Trainer Jupp Heynckes verkürzte RasenBallsport Leipzig den Rückstand auf die Bayern auf drei Punkte.

Ralph Hasenhüttl (RB Leipzig): „Es war ein sehr, sehr ordentlicher Auftritt von uns. Keita hat wieder in den letzten Wochen Zugang zum Spiel gefunden und ist fokussierter auf dem Platz.“

SPORT4FINAL-Redakteur Frank Zepp berichtet live aus der Red Bull Arena.

Handball WM 2017 Deutschland: SPORT4FINAL LIVE

Handball EM 2018 Kroatien: SPORT4FINAL LIVE

Mehr zum Thema:

25.11.2017 – SPORT4FINAL / Frank Zepp:

Wenn Emil Forsberg und Timo Werner nicht so auffällig spielen, dann müssen eben andere Spieler in die Bresche springen. Naby Keita zeigte vor allem in der der ersten Halbzeit eine sehr gute Partie in der „Regie-Zone“ und belohnte sich und den Gastgeber mit der Führung.

In der zweiten Halbzeit drückte Werder Bremen auf den Ausgleich, der nicht fiel. Yussuf Poulsen besaß die riesen Chance zum 2:0 in der 78. Minute. Verteidiger Bernardo im Vorwärtsgang und nach einem Eckball mit einem platzierten Schuß sorge für die Entscheidung.

Deutsche Bundesliga, RasenBallsport Leipzig vs. SV Werder Bremen - Yussuf Poulsen (RB Leipzig) und Jiri Pavlenka (Bremen) - Foto: GEPA pictures/Roger Petzsche
Deutsche Bundesliga, RasenBallsport Leipzig vs. SV Werder Bremen – Yussuf Poulsen (RB Leipzig) und Jiri Pavlenka (Bremen) – Foto: GEPA pictures/Roger Petzsche

Stimmen nach dem Match:

Bernardo (RB Leipzig): „Ich bin glücklich über mein erstes Tor für RB Leipzig und den Sieg. Mein dritter Versuch war dann endlich drin. Nach dem tollen Sieg in Monaco ist es umso wertvoller, in der Bundesliga nach zu legen.“

Diego Demme (RB Leipzig): „Wir sind froh, dass wir wieder zu Null spielen konnten. Das 2:0 kam im perfekten Moment. Wir schaffen es emotional wieder auf der Höhe zu sein, dass wir uns für jedes Spiel motivieren können. Man sah heute, dass wir auch in der Fußball Bundesliga jedes Spiel gewinnen wollen.“

Willi Orban (RB Leipzig): „Mit dem Ergebnis können wir sehr zufrieden sein. Wir haben wieder zu Null gespielt. Dabei haben wir gegen die gute Bremer Offensive sehr konsequent verteidigt. Warum mein Kopf dazwischen sein musste, war schon überraschend.“

Peter Gulacsi (RB Leipzig): „Bremen hatte ein gutes Umschalt-Spiel, aber wir waren gut vorbereitet. Wir konnten nicht immer alles gut verteidigen. Am Ende haben wir das Spiel wegen unserer Qualität verdient gewonnen. Wenn es ein Arbeitssieg ist, es ist egal. Wichtig ist es, solche Spiele zu gewinnen.“

Ralph Hasenhüttl (RB Leipzig): „Heute war es ein richtiges Stück Arbeit für uns. Werder hat uns heute vor Probleme gestellt. Wir waren nicht so kompakt und geordnet. Doch wir haben die Herausforderung angenommen. Die Rotation war mehr geplant. Aber die Jungs haben das Monaco-Match gut verkraftet. Dieser Sieg war ein wichtiger Schritt für uns. Unsere Bundesliga-Bilanz nach den fünf Champions-League-Spielen lautet: Vier Siege und ein Unentschieden. Uns gelingt es jedes Mal, fokussiert zu bleiben. Kompliment an mein Team.“

Florian Kohfeldt (SV Werder Bremen): „Ich habe ein ausgeglichenes Spiel mit Torchancen gesehen. Wir haben gut verteidigt. Wir sind hier mutig aufgetreten. Daher war ich grundsätzlich mit unserer Leistung zufrieden, mit dem Ergebnis aber nicht. Wir hätten mit einem Punkt wegfahren können.“

Statistik:

RB Leipzig vs. SV Werder Bremen 2:0 (1:0)

Zuschauer: 40.172

Tore: Naby Keita (34.), Bernardo (88.)

Ballbesitz: 54:46 Prozent

Torschüsse: 14:9

Zweikämpfe: 55:45 Prozent

Fouls: 9:10


  • 38
    Shares

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.