RB Leipzig: Bundesliga-Match gegen FC Ingolstadt im Zeichen für Inklusion

Deutsche Bundesliga, RasenBallsport Leipzig vs. SC Freiburg - Emil Forsberg, Yussuf Poulsen, Diego Demme, Timo Werner und Naby Keita (RB Leipzig) - Foto: GEPA pictures/Roger Petzsche
Deutsche Bundesliga, RasenBallsport Leipzig vs. SC Freiburg – Emil Forsberg, Yussuf Poulsen, Diego Demme, Timo Werner und Naby Keita (RB Leipzig) – Foto: GEPA pictures/Roger Petzsche

Das kommende Bundesliga-Heimspiel von RB Leipzig gegen den FC Ingolstadt (Samstag, 29. April um 15:30 Uhr) wird unter dem Motto „Unser Sport. Für alle.“ ausgetragen und steht damit ganz im Zeichen von Fans mit Behinderung.

RB Leipzig setzt sich – zusammen mit seinem Partner Porsche – für ein selbstverständliches Miteinander von Menschen mit und ohne Behinderung sowie Barrierefreiheit im Stadion ein. Mit diesem besonderen Spieltag soll aktiv auf das Thema „Inklusion im Sport“ aufmerksam gemacht werden.

24.04.2017 – PM RBL / SPORT4FINAL / Frank Zepp:

Unterstützt wird dieser Aktionstag zudem von der Aktion Mensch, der Bundesliga-Stiftung und dem Sächsischen Behinderten- und Rehabilitationssportverband e. V.

Am Spieltag können Besucher und Medienvertreter ab 13:00 Uhr an verschiedenen Aktions- und Präsentationsständen auf der Festwiese Sportarten aus dem Behindertensport kennen lernen und auch selbst ausprobieren. Unter anderem sind die Blindenfußballer des Chemnitzer FC und die Gehörlosen-Tanzgruppe des Berufsbildungswerks Leipzig vor Ort.

Im Rahmen des Stadionprogramms werden zudem die Angebote für Fans mit Behinderung vorgestellt. Beispielsweise können blinde oder sehbehinderte Menschen die Heimspiele in der Red Bull Arena mit Hilfe der Audiodeskription (Blindenreportage) und eines Stadionheftes in Brailleschrift miterleben.

Gehörlosen Zuschauern steht eine Gebärden-Dolmetscherin zur Seite. Verschiedene Gesprächspartner zum Thema Inklusion im Sport runden das Programm am Spieltag ab. Auch die Einlauf- und Ballkinder werden Kinder mit einem Handicap sein.

RBL-Geschäftsführer Oliver Mintzlaff und der Vorsitzende der Geschäftsführung der Porsche Leipzig GmbH, Siegfried Bülow, unterstrichen die Bedeutung des Spieltages für Inklusion:

Oliver Mintzlaff: „Wir möchten zum Heimspiel gegen Ingolstadt aktiv auf das Thema Inklusion im Sport aufmerksam machen und es weiter vorantreiben. Wir wollen für ein gemeinsames Miteinander von Fußballfans mit und ohne Handicap werben und dazu beitragen, dass die Fans ihre Unsicherheiten und Ängste weiter abbauen und ein unbefangener Umgang gegenüber Menschen mit Behinderung entsteht. Die verschiedenen Aktionen sollen helfen, den Inklusionsgedanken ins Stadion zu transportieren und die Fans dafür zu sensibilisieren. Fußball verbindet die Menschen – deshalb haben wir uns auch für den Slogan ‚Unser Sport. Für alle.‘ entschieden.“

Siegfried Bülow: „Wir unterstützen seit jeher Vereine in der Region, die sich um sozial benachteiligte Kinder kümmern und für die Chancengleichheit eintreten. Es freut mich sehr, gemeinsam mit unserem Partner RB Leipzig ein Zeichen für Gleichberechtigung und Inklusion zu setzen. Denn sowohl im Automobilbau als auch im Fußball geht es um den Teamgeist, der für respektvollen, toleranten und hilfsbereiten Umgang miteinander steht.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.