RB Leipzig beim 1. FSV Mainz 05. Hasenhüttl: „Spielzeit positiv beenden“

UEFA Fußball Champions League, FC Porto vs. RasenBallsport Leipzig - Ralph Hasenhüttl (RB Leipzig) - Foto: GEPA pictures/Roger Petzsche
UEFA Fußball Champions League, FC Porto vs. RasenBallsport Leipzig – Ralph Hasenhüttl (RB Leipzig) – Foto: GEPA pictures/Roger Petzsche

Fußball Bundesliga, 32. Spieltag: RB Leipzig tritt am Sonntag um 15:30 Uhr beim 1. FSV Mainz 05 an.

Die wichtigsten Aussagen von RB Leipzig Trainer Ralph Hasenhüttl aus dem Medien-Gespräch.

27.04.2018 – PM RBL / SPORT4FINAL / Frank Zepp:

Trainingswoche: „Wir haben die letzten Wochen aufgearbeitet und im Training jeden Stein umgedreht. Wir haben vor allem an Basis-Elementen wie Zweikämpfen gearbeitet – denn das waren die Dinge, die uns zuletzt gefehlt haben. Es ging im Training ordentlich zur Sache, hat aber allen gut getan. Wir haben an den Automatismen gearbeitet und den Spielern so wieder mehr Selbstvertrauen gegeben. Natürlich ist eine gute Trainingswoche keine Garantie für ein gutes Spiel, doch die Basis ist gelegt und ich bin mir sicher, dass wir am Sonntag eine Reaktion auf die letzten Ergebnisse zeigen werden.“

Mainz: „Ich erwarte wie in der Vorsaison ein hitziges Spiel. Für Mainz geht es um den Klassenerhalt, der FSV wird demnach alles rein werfen. Wir müssen die Standards und Tiefgänge des Gegners gut verteidigen und immer wieder durchsichern. Für unser Offensivspiel ist es entscheidend, klare Umschalt-Situationen zu schaffen, daraus Chancen zu erarbeiten und diese erfolgreich abzuschließen.“

Ralf Rangnick (RB Leipzig): „turn around hin bekommen“

RB Leipzig gegen TSG 1899 Hoffenheim mit Defensiv-Debakel

RB Leipzig nur Remis bei Werder Bremen

RB Leipzig schied gegen Olympique Marseille aus

RB Leipzig: Ralf Rangnick über Qualität in Transferpolitik

RB Leipzig: Marcel Sabitzer mit Vertragsverlängerung bis 2022

RB Leipzig: Ralf Rangnick „Wir spielen nicht Blitz-Schach“

RB Leipzig unterlag Bayer 04 Leverkusen im Qualitäts-Match

Offensives Mittelfeld: „Die Sperre von Emil Forsberg tut uns weh, zumal auch der Einsatz von Naby Keita offen ist, Marcel Sabitzer weiterhin ausfällt und Bruma immer wieder Knieprobleme hat. Auf der Zehner-Position sind wir aktuell gebeutelt. Dennoch haben wir mit Kevin Kampl, Ademola Lookman oder Dominik Kaiser gute Alternativen und werden eine schlagkräftige Truppe auf den Platz schicken.“

Saison-Finale: „Wir werden das Feuer am Lodern halten, wollen zeigen, dass wir auch diese schwere Phase meistern und aus dem Druck positive Energie gewinnen können. Dafür brauchen wir wieder die Körpersprache, die uns auszeichnet. Wir haben noch drei Spiele, um aus einer guten Saison eine sehr gute zu machen, indem wir das Maximum rausholen und uns wieder für das internationale Geschäft qualifizieren. Die Mannschaft hat eine tolle Entwicklung genommen – umso wichtiger ist es nun, die Spielzeit positiv zu beenden.“

100. Bundesliga-Spiel: „Einhundert Spiele als Trainer in der Bundesliga hört sich nicht schlecht an. Ich habe 2015 mit Ingolstadt in Mainz mein erstes Spiel als Bundesliga-Trainer gemacht – nun sind es schon einhundert. Das hätte ich mir so niemals erdacht und macht mich auch stolz.“

Team-News: Naby Keita plagt sich mit Problemen am linken Oberschenkel, sein Einsatz entscheidet sich kurzfristig. Emil Forsberg wurde nach seiner Roten Karte im Heimspiel gegen Hoffenheim für drei Spiele gesperrt und wird in dieser Saison nicht mehr auflaufen. Konrad Laimer absolvierte nach seinem Muskelriss im hinteren linken Oberschenkel wieder individuelle Einheiten auf dem Platz. Ein Einsatz am Sonntag kommt aber noch zu früh. Diego Demme und Willi Orban sind mit vier Gelben Karten belastet. Ralph Hasenhüttl steht vor seinem 100. Spiel als Bundesliga-Trainer (65 für RB Leipzig, 34 für den FC Ingolstadt).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.