Sebastian Mai von Dynamo Dresden verpflichtet

Sebastian Mai - Dynamo Dresden - Foto: SGD / Steffen Kuttner
Sebastian Mai – Dynamo Dresden – Foto: SGD / Steffen Kuttner

Fußball 3. Liga: Die SG Dynamo Dresden verpflichtete Sebastian Mai.

Der Innenverteidiger Sebastian Mai unterzeichnete bei Dynamo einen Zwei-Jahres-Vertrag bis zum 30. Juni 2022 mit Option auf Verlängerung.

18.07.2020 – PM SGD / SPORT4FINAL / Frank Zepp:

Zuletzt stand der 26-Jährige Sebastian Mai in Diensten des Halleschen FC und wechselt ablösefrei zur Sportgemeinschaft. Der gebürtige Dresdner wird mit der Rückennummer 26 auflaufen.

„Sebastian Mai ist Profi mit großen Führungsqualitäten. Er verfügt über ein gutes Zweikampf- und Stellungsspiel. Außerdem ist er variabel einsetzbar und besitzt eine positive, mitreißende Ausstrahlung, die unserer Mannschaft gut tun wird. Sebastian identifiziert sich als gebürtiger Dresdner zu 100 Prozent mit dem Verein und unserem Weg bei Dynamo. Wir freuen uns, dass wir diesen in Zukunft zusammen gehen werden“, erklärte Dynamos Sportgeschäftsführer Ralf Becker.

„Mit der Rückkehr zu Dynamo geht für mich ein Traum in Erfüllung. Neben meiner Familie habe ich in Dresden noch viele Freunde und war in den letzten Jahren, sofern es zeitlich machbar war, regelmäßig als Zuschauer bei den Heimspielen der SGD im Rudolf-Harbig-Stadion dabei. Diese sensationelle Stimmung hoffentlich schon bald zum ersten Mal als Spieler vom Platz aus erleben zu dürfen, ist der Wahnsinn. Mein Ziel ist es, so viele Spiele wie möglich zu machen, auf sowie neben dem Feld voran zu gehen und unseren gemeinsamen Weg bei Dynamo maximal erfolgreich zu gestalten“, sagte Sebastian Mai.

Sebastian Mai wurde am 10. Dezember 1993 in Dresden geboren und schloss sich 2003 der Nachwuchs Akademie der Sportgemeinschaft an. Im Jahr 2012 gelang ihm in der zweiten Mannschaft der SGD, für die er in der Saison 2012/2013 elf Einsätze verbuchte, der Übergang in den Herrenbereich. Auch für Dynamos Profi-Team kam der zweikampfstarke Abwehrmann in drei Freundschaftsspielen zum Einsatz. Über den Chemnitzer FC (2013-2014) zog es Mai im Sommer 2014 zum FSV Zwickau, mit dem er 2016 in die 3. Liga aufstieg. Im Anschluss wechselte Mai zu Preußen Münster (2016-2018) und von dort zum Halleschen FC (2018-2020), wo er phasenweise auch im Mittelfeld und sogar als Stürmer sowie regelmäßig als Mannschafts-Kapitän auflief.

Der 1,95 Meter große Allrounder kommt mit einer Erfahrung von 108 Einsätzen in der 3. Liga, in denen ihm 12 Tore und 7 Vorlagen gelangen, zurück in seine Heimatstadt Dresden.

Top-Beiträge:

ZEPPI

Handball EM 2020 EHF EURO Auslosung Spielplan

Fußball Bundesliga Neustart – Ein fatales Signal

SPORT4FINAL SPORT NEWSTop Beiträge:

Fußball Bundesliga Neustart – Das falsche Signal

DFL mit verspäteter Einsicht nach „Salami-Taktik“

Leichtathletik: EA-Präsident Svein Arne Hansen im SPORT4FINAL Interview

Alfred Gislason und die Wahrscheinlichkeit seines Erfolges

Alfred Gislason – Zum Erfolg verdammt ?

Sport Aktuell

DHB Krise. Machtkampf. Erfolg um jeden Preis

DHB in der Glaubwürdigkeits-Krise

Deutschland fehlen Weiterentwicklung und Medaillen

Keine Weiterentwicklung und Medaille

Deutschlands Prädikate. Von Pekeler bis Gensheimer

Domagoj Duvnjak im Video Interview

Der gescheiterte Handball Bundestrainer Christian Prokop

Der gescheiterte Bundestrainer Christian Prokop

Handball WM 2021 Männer in Ägypten

Das Prokop Dilemma: Zwischen Anspruch und Wirklichkeit

ZEPPI Kolumne

Top Sport News Beiträge

Handball Deutschland: Benchmark Weltspitze. Messlatte Medaille

Handball Quali-Turnier in Berlin für Olympia 2020 Tokio

Dialog mit meinem Enkel

Deutschland bestand Benchmark-Test Niederlande nicht. Löw ist Fehlbesetzung

Der (un)dankbare 4. Platz. Sportliche Bilanz

Weltklasse in der Coaching Zone: Helle Thomsen und Henk Groener

Joachim Löw und der gescheiterte Neuanfang

SC DHfK Leipzig Krise: „Krachend daneben“ mit Michael Biegler

Alter Wein in neuen Schläuchen

Deutschlands Leichtathletik mit Sommermärchen. ARD und Merkel mit Gesichtsverlust

DFB ohne Neuanfang am sportlichen Abgrund

Joachim Löw und Oliver Bierhoff – Alles hat seine Zeit

Causa Christian Prokop: Das falsche Signal für die Handball WM 2019 in Deutschland

Handball WM 2017 Deutschland: Biegler Ladies mit Stagnation statt WM-Medaille

Handball WM 2017 Deutschland: Susann Müller. Michael Bieglers kritikwürdige Personalpolitik

HC Leipzig – Insolvenz: Kommentar zum Untergang des Rekordmeisters

Kommentar verfassen