Fussball EM 2016: Island sorgte mit verdienter Sensation für Englands Jahrhundert-Debakel

Fussball EM 2016 - Foto: ©UEFA
Fussball EM 2016 – Foto: ©UEFA

Fussball EM 2016 Achtelfinale: Auch ein öffentlich-rechtlicher ARD-Fernseh-Reporter kann sich mal irren: Der sensationelle, hoch verdiente Einzug von Islands Fußballer ins Viertelfinale der UEFA EURO 2016 gegen den haushohen Favoriten England ist nicht der größte Erfolg der Insel-Ballsportler.

Islands Handballer unter Chefcoach Gudmundur Gudmundsson gewannen bei den Olympischen Spielen 2008 in Peking die Silbermedaille nach einer Final-Niederlage gegen Frankreich. Apropos Frankreich – der Gastgeber ist im Quarterfinal der nächste Herausforderer Islands.

Wayne Rooney – Fussball EM 2016: Aktion während der UEFA EURO 2016 Gruppe B - Spiel zwischen England und Russland am 11. Juni 2016 in Marseille, Frankreich. Foto: Lars Baron / Getty Images
Wayne Rooney – Fussball EM 2016: Aktion während der UEFA EURO 2016 Gruppe B – Spiel zwischen England und Russland am 11. Juni 2016 in Marseille, Frankreich. Foto: Lars Baron / Getty Images

Fussball EM 2016: Italien entthronte spielerisch Spanien und fordert Deutschland heraus

Fussball EM 2016: Belgien demontierte Ungarn

Fussball EM 2016: Deutschland bezwang Slowakei mit Klassenunterschied

Fussball EM 2016: „Equipe Tricolore“ mit „Man of the Match“ Griezmann gegen Irland leidenschaftlich siegreich

Fussball EM 2016 Achtelfinale: Polen nach Elfmeter-Krimi glücklich gegen die Schweiz im Quarterfinal

Fussball EM 2016: Deutschland ineffizient und noch nicht auf höchstem Leistungs-Level

27.06.2016 – SPORT4FINAL / Frank Zepp:Fussball

Fussball EM 2016 Achtelfinale: England agierte als Team katastrophal, machte dutzende individuelle Fehler und besaß keinen Kampfgeist in der Crunchtime des Matches. Kapitän Wayne Rooney und Torhüter Joe Hart enttäuschten vollends. Eine Demütigung erster Klasse durch eine total verdiente Performance Islands, das das Spiel nach einem englischen Elfmeter-Tor in der vierten Minute durch zwei Treffer von Ragnar Sigurdsson (6.) und Kolbeinn Sigthorsson bereits nach 18 Minuten drehte. Der Rest der Spielzeit war pure Freude und eine größere Anzahl von Torchancen für Island in der zweiten Halbzeit. 

Englands Coach Roy Hodgson trat nach dem Match zurück.

Achtelfinale:

England vs. Island  1:2 (1:2) vor  33.000 Zuschauern im Stade de Nice, Nizza

Man of the Match:  Ragnar Sigurdsson (Island) zzgl. Team Island

Startformationen:

England:

Joe Hart; Kyle Walker, Danny Rose, Gary Cahill, Chris Smalling, Raheem Sterling, Harry Kane, Wayne Rooney (C), Daniel Sturridge, Eric Dier, Dele Alli

Island:

Hannes Halldorsson; Birkir Saevarsson, Ragnar Sigurdsson, Johann Gudmundsson, Birkir Bjarnason, Kolbeinn Sigthorsson, Gylfi Sigurdsson, Kari Arnason, Jon Dadi Bödvarsson, Aron Gunnarsson (C), Ari Skulason

Kommentar verfassen