Fussball EM 2016 Gruppe F: Dominantes Portugal nur Remis gegen Österreich


Fussball EM 2016 - Foto: ©UEFA
Fussball EM 2016 – Foto: ©UEFA

Fussball EM 2016: Portugal verschenkte in einem dominanten Match zwei Punkte und den Sieg gegen ein kämpferisch über sich hinaus wachsendes Österreich, das spielerisch komplett unterlegen war. Portugals Sündenkonto in der Chancenverwertung bei 23:3 Torschüssen, davon 6:1 auf das Tor, und 10:0 Eckbällen gipfelte in Cristiano Ronaldos persönlicher CR7-Fehlquote: Ein Foulelfmeter setzte der Welt-Fußballer an den linken Pfosten und ein Abseits-Kopfballtor brachten nichts Zählbares für den haushohen Favoriten.

Fussball EM 2016 Gruppe E: Belgien dominierte Irland

Fussball EM 2016: Thomas Müller: „Ein gutes Ergebnis einzufahren ist legitim“

Fussball EM 2016 Gruppe D: Spanien im Achtelfinale

Fussball EM 2016: Italien im Achtelfinale nach Schweden-Sieg

Fussball EM 2016: Deutschland mit „Augenhöhe-Remis“ gegen Polen

Fussball EM 2016: Deutschland sucht Formation und Spielqualität. Jerome Boateng zweifacher „Man of the Match“

Fussball: FIFA WM 2014 - Cristiano Ronaldo of Portugal in action during the 2014 FIFA World Cup Brazil Group G match between the United States and Portugal at Arena Amazonia on June 22, 2014 in Manaus, Brazil. Foto: Kevin C. Cox/Getty Images for Sony
Fussball: FIFA WM 2014 – Cristiano Ronaldo of Portugal in action during the 2014 FIFA World Cup Brazil Group G match between the United States and Portugal at Arena Amazonia on June 22, 2014 in Manaus, Brazil. Foto: Kevin C. Cox/Getty Images for Sony

18.06.2016 – SPORT4FINAL / Frank Zepp:Fussball

Österreichs Defensive stand halbwegs stabil und hatte in Torhüter Robert Almer den „Man of the Match“. Portugal mit nur zwei Punkten benötigt für das ganz sichere Achtelfinale einen Sieg gegen Ungarn (4 Punkte). Auch Österreich (1) kann noch mit einem Sieg gegen Island (2) die Runde der besten 16 Mannschaften erreichen.

Bei den hochkarätigsten Torchancen (7:2) lag auch Portugal klar in Front. Das Team von Coach Fernando Santos hätte angesichts der Überlegenheit zwei Matches gewinnen können. Aber Österreich warf mit kämpferischem Höchstengagement alles in die Waagschale und sorgte nur spärlich für konstruktive Entlastungsangriffe. Der leistungsmäßig überschätzte David Alaba hatte im offensiven Mittelfeld keinen guten Tag und wurde in der 65. Minute durch Alessandro Schöpf ersetzt. Marko Arnautovic und Stefan Ilsanker ragten aus der österreichischen Mannschaft neben dem Keeper Robert Almer heraus. Portugal könnte bei besser Chancenverwertung und mehr Spielstruktur noch entscheidend ins Turnier eingreifen und um die Medaillen mitspielen, wenn die Spielweise teamorientierter und etwas weniger auf Ronaldo abgestimmt wird.

Portugal vs. Österreich  0:0 (0:0) vor 44.000 Zuschauern im Parc des Princes, Paris


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.