Fussball EM Einsichten: Deutschland und Frankreich reif für EM-Titel?

Fussball EM 2016 - Foto: ©UEFA
Fussball EM 2016 – Foto: ©UEFA

Fussball EM 2016: Wahrheiten und Erkenntnisse müssen das bleiben, was sie sind, auch wenn sie wegen der Aktualität wiederholt werden.

Weltmeister Deutschland steht im Halbfinale und Gastgeber Frankreich wird Island im Quarterfinal schlagen, um Deutschland die WM-Viertelfinal-Revanche „aufzuzwingen“.

Sami Khedira (Deutschland) – Fussball EM 2016: Aktion während der UEFA EURO 2016 Viertelfinalspiel zwischen Deutschland und Italien am 2. Juli 2016 in Bordeaux, Frankreich. Foto: Claudio Villa / Getty Images
Sami Khedira (Deutschland) – Fussball EM 2016: Aktion während der UEFA EURO 2016 Viertelfinalspiel zwischen Deutschland und Italien am 2. Juli 2016 in Bordeaux, Frankreich. Foto: Claudio Villa / Getty Images

Deutschland wird im Halbfinale ohne den 2014er-Frankreich-Sieg-Torschützen Mats Hummels und den verletzten, vor dem EM-Aus stehenden, Sami Khedira antreten. Joachim Löw wird die deutsche Defensiv-Strategie mit Bastian Schweinsteiger, der immer noch nur mitspielt und nicht Regie führt, überarbeiten und die Fans wieder überraschen?

Fußball EM 2016 Kommentar: Team Deutschland korrigierte Löws taktische Aufstellungs-Zockerei

Fußball EM 2016: Deutschland besiegte „Italien-Trauma“ im Elfer-Krimi des „Augenhöhe-Matches“

Fußball EM 2016: Wales demütigte Belgien und schrieb Geschichte

Fußball EM 2016: Portugal im Halbfinale nach Elfer-Drama gegen Polen

Fußball EM 2016: Favoriten-Code 2-3-3 im Viertelfinale

Mesut Özil (Deutschland) – Fussball EM 2016: Aktion während der UEFA EURO 2016 Viertelfinalspiel zwischen Deutschland und Italien am 2. Juli 2016 in Bordeaux, Frankreich. Foto: Alexander Hassenstein / Getty Images
Mesut Özil (Deutschland) – Fussball EM 2016: Aktion während der UEFA EURO 2016 Viertelfinalspiel zwischen Deutschland und Italien am 2. Juli 2016 in Bordeaux, Frankreich. Foto: Alexander Hassenstein / Getty Images

03.07.2016 – SPORT4FINAL / Frank Zepp:Fussball

Fussball EM Einsichten: Deutschland war im EM-Viertelfinale ohne eine weltmeisterliche Topleistung gegen Italien erfolgreich. Immerhin wurde in Frankreich das erste Top-Team besiegt, was aller Ehren wert ist. Deutscher Ergebnis- und Erfolgs-Fußball war schon 2014 in Brasilien bis zum Viertelfinale der DFB-Erfolgsschlüssel, bis dann Gastgeber Brasilien eine historische Lehrstunde im Halbfinale erteilt wurde. Ob sich Geschichte im diesjährigen Semifinale gegen Frankreich (?) wiederholen kann, wird die personell veränderte deutsche Mannschaft ohne Hummels und Khedira beweisen müssen.

Die „neue alte“ Viererkette mit Shkodran Mustafi wird gegen Frankreich ihre Renaissance erleben. Wenn sie stabil steht und flexibel in der Breite und nach vorn agiert, dürfte auch die Chance auf die „Gegentor-Null“ mit dem besten Torhüter des Turniers, Manuel Neuer, weiter bestehen. Ich wiederhole mich, aber die Abwehr gewinnt Meisterschaften und dieses Ziel haben die deutschen Elite-Kicker anno 2016.

Kritikpunkt Nummer eins bleibt weiter die Chancenverwertung. Im Italien-Spiel gab es für die Löw-Truppe nicht viele Möglichkeiten, aber die verschossene Elfmeterquote ist auch ein Warnsignal und zeigt die Ungefährlichkeit mancher deutscher Spieler. „WM-Player“ Thomas Müller, immer noch ohne Torerfolg, sowie Bastian Schweinsteiger und Mesut Özil (sein zweiter verschossener Elfer bei der EURO) sowie andere Akteure außer Mario Gomez müssen diesbezüglich eine Schippe drauflegen. Wenn Deutschland im Halbfinale oder sogar im großen Finale nicht wieder über das Elfmeterschießen zum Erfolg kommen möchte. Erfolgs- und Ergebnis-Fußball eben und keine Schönspielerei! Der 7:1-Brasilien-Erfolg war ein legendäres „Jahrhundert-Match“ und wird nicht schon nach zwei Jahren wiederholbar sein …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.