Fussball EM 2016: Frankreich bezwang mit Matchplan Deutschlands Matchkontrolle. Griezmann „Man of the Match“

  • 14
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
    14
    Shares

Fussball EM 2016 - Foto: ©UEFA
Fussball EM 2016 – Foto: ©UEFA

Fussball EM 2016 Halbfinale: Fußball-Weltmeister Deutschland schied durch eine bittere 0:2-Niederlage gegen Gastgeber Frankreich aus dem EM-Turnier aus. Die deutsche Mannschaft traf auf eine hoch konzentrierte „Equipe Tricolore“, die mit einem klugen Defensivkonzept und offensiven Nadelstichen die deutsche Ball- und Matchkontrolle durchbrach. Frankreich gewann am Ende verdient das Halbfinale, weil es in den Schlüsselszenen besser agierte und  mehr Torgefährlichkeit offenbarte.

Fussball EM Einsichten: Deutschland besserem Team Frankreich unterlegen

Deutschlands fehlende Durchschlagskraft im Angriff und eigene Fehler in der Defensive, ein dummes Handspiel im Strafraum durch Kapitän Bastian Schweinsteiger und ein Team-Blackout in der Innenverteidigung (Höwedes, Kimmich, Mustafi), das den zweiten französischen Treffer und damit den Sieg des Gastgebers ermöglichte. 

Antoine Griezmann (Frankreich) – Fussball EM 2016: UEFA EURO Halbfinalspiel zwischen Deutschland und Frankreich im Stade Velodrome am 7. Juli 2016 in Marseille, Frankreich. Foto: Matthias Hangst / Getty Images
Antoine Griezmann (Frankreich) – Fussball EM 2016: UEFA EURO Halbfinalspiel zwischen Deutschland und Frankreich im Stade Velodrome am 7. Juli 2016 in Marseille, Frankreich. Foto: Matthias Hangst / Getty Images

Fussball EM 2016: Portugals Effizienz mit Ronaldo als „Man of the Match“ dominierte Wales

Fussball EM 2016: Bezwingt Deutschlands Sieger-Mentalität Frankreich im Halbfinale?

Fussball EM 2016: Deutschland bleibt trotz Verletzungssorgen Top-Favorit – Handballer als EM-Titel-Vorbild

Fußball EM Einsichten: Deutschland und Frankreich reif für EM-Titel?

07.07.2016 – SPORT4FINAL / Frank Zepp:Fussball

Fussball EM 2016 Halbfinale: Deutschland kontrollierte nach starker, überfallartiger französischer Anfangs-Viertelstunde das Match. In dieser „Sturm- und Drangphase“ hätte Frankreich durch Griezmann bereits in der 7. Minute in Führung gehen müssen, aber Manuel Neuer parierte großartig. Die DFB-Elf mit klaren Chancenvorteilen vor der Pause verpasste es, in Führung zu gehen und zeigte wiederholt Abschlussschwächen.

Auch in der zweiten Halbzeit lag der deutsche Ausgleichstreffer im „Bereich des Möglichen“, ohne aber öfter in der „Luft zu liegen“. Nach Boatengs Verletzung (60.) riskierte die deutsche Mannschaft alles, auch durch offensive Einwechslungen, aber die „Equipe Tricolore“ hielt dem deutschen Druck stand und machte mit dem zweiten Treffer des „Man of the Match“, Antoine Griezmann, das Finale gegen Portugal verdient perfekt.

Bastian Schweinsteiger (Deutschland) – Fussball EM 2016: UEFA EURO Halbfinalspiel zwischen Deutschland und Frankreich im Stade Velodrome am 7. Juli 2016 in Marseille, Frankreich. Foto: Matthias Hangst / Getty Images
Bastian Schweinsteiger (Deutschland) – Fussball EM 2016: UEFA EURO Halbfinalspiel zwischen Deutschland und Frankreich im Stade Velodrome am 7. Juli 2016 in Marseille, Frankreich. Foto: Matthias Hangst / Getty Images

Manuel Neuer im ZDF: „Blödere Momente gibt es nicht, wenn man ein Halbfinale verliert. Es war bitter, so in die Halbzeit zu gehen. Frankreich war heute eiskalt. Mit dem 1:0 spielte es sich für Frankreich leichter. Wir haben hier eine sehr gute Europameisterschaft gespielt und deshalb ist das Ausscheiden bitter.“ Oliver Bierhoff (ZDF): „Im letzten Abschluss vor dem Tor fehlte immer etwas. Wir waren frisch und dachten in der ersten Halbzeit, das packen wir.“

Antoine Griezmann (ZDF): „Das war Teamarbeit und das waren auch die Physiotherapeuten und alle anderen. Ich freue mich, wenn ich so weiter spiele und das Finale gewinne.“

Joachim Löw (ZDF): „Riesen Kompliment an die Mannschaft. Wir waren besser als der Gegner und machten ein Klassespiel. Die Franzosen waren sehr ängstlich und wir haben klar dominiert. Wir haben geschossen und vergeben und hatten heute nicht das Glück auf unserer Seite. Boateng hatte natürlich dann gefehlt und wir hatten weitere Ausfälle. Das ist für die Mannschaft natürlich auch schlecht. Vor dem zweiten Tor hätten wir den Ball wegschlagen müssen. Wer viel riskiert, der läuft auch Gefahr, zu verlieren. Letztendlich haben wir ein sehr gutes Turnier gespielt.“

Halbfinale:

Deutschland vs. Frankreich  0:2 (0:1) vor 64.000 Zuschauern im Stade Velodrome, Marseille

Torfolge:

0:1        Antoine Griezmann (45.+2.)  Elfmeter nach Handspiel von Schweinsteiger im Strafraum

0:2       Antoine Griezmann (72.)        Ass.: Paul Pogba

Besondere Vorkommnisse:

Schiedsrichter Nicola Rizzoli (ITA) mit einer exzellenten Spielleitung!

Man of the Match: Antoine Griezmann (Frankreich)

Startformationen:

Deutschland:

Manuel Neuer; Jonas Hector, Benedikt Höwedes, Bastian Schweinsteiger (C), Mesut Özil, Julian Draxler, Thomas Müller, Emre Can, Jerome Boateng, Toni Kroos, Joshua Kimmich

Frankreich:

Hugo Lloris (C); Patrice Evra, Antoine Griezmann, Dimitri Payet, Olivier Giroud, Blaise Matuidi, Paul Pogba, Moussa Sissoko, Bacary Sagna, Laurent Koscielny, Samuel Umtiti


  • 14
    Shares

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.