Rene Adler brachte Jupp Heynckes als neuen DFB-Trainer ins Gespräch


Fußball WM 2018 Russland: Rene Adler bei Sport1 - Copyright: SPORT1
Fußball WM 2018 Russland: Rene Adler bei Sport1 – Copyright: SPORT1

Rene Adler in „Der CHECK24 WM Doppelpass“: Jupp Heynckes „Absolute Wunschlösung“

Rene Adler, Ex-Nationaltorwart, über die Gründe des deutschen WM-Debakels: „Nach den Rücktritten von Leadern wie Lahm, Mertesacker oder Schweinsteiger fehlte es an Führungsspielern. Dieser Umstand wurde unterschätzt“

Christian Ziege, Europameister von 1996, über den Charakter von Spielern: „Heutzutage haben die Spieler keine Möglichkeit mehr, einen eigenen Charakter zu entwickeln. Die sitzen jeden Tag im Bus, fahren zum Training und machen brav ihre Übungen“

Thomas Strunz über die Erdogan-Affäre: „Die Erdogan-Affäre wurde unterschätzt. Man hätte den Mut haben müssen, Gündogan und Özil nicht zu nominieren. Man stelle sich vor, Müller oder Neuer hätten sich mit einem AfD-Politiker ablichten lassen“

01.07.2018 – PM SPORT1 / SPORT4FINAL / Frank Zepp:

Rene Adler, Ex-Nationaltorhüter und aktueller Keeper von Mainz 05, hat nach dem desaströsen WM-Aus der deutschen Nationalmannschaft im „CHECK24 WM Doppelpass“ über fehlende Motivation und Führungsspieler gesprochen. Zudem äußerte er sich zur Kritik an Toni Kroos und seinem Wunsch-Bundestrainer. Europameister Christian Ziege kritisierte den Bundestrainer für viele taktische Fehler und bemängelte den Charakter der Spieler heutzutage. SPORT1-Experte Thomas Strunz legte noch einmal in der Debatte um die Erdogan-Affäre nach. Die wichtigsten Aussagen:

Deutschland – Die Mannschaft:

Joachim Löw und Oliver Bierhoff – Alles hat seine Zeit

Christoph Daum über Oliver Bierhoff: „Er sollte selbstkritischer sein“

Causa Joachim Löw und DFB – Der fatale Neuanfang nach WM-Blamage

Komfortzone DFB Bundestrainer geht für gescheiterten Joachim Löw weiter

Joachim Löw und Deutschlands Untergang ohne Team sowie Qualität

Jahrhundert-Demütigung. Joachim Löw „Ich trage die Verantwortung.“

Deutschland ausgeschieden. Pleite gegen Südkorea

Weg zum WM-Titel. Achtelfinale bis Finale

Causa Claudia Neumann und öffentlich-rechtliche Qualität

Fußball WM 2018: Ranking in den Vorrunden-Gruppen

Deutschland – Noch keine Weltmeister Performance

Deutschland mit Dusel-Sieg gegen Schweden

Aufstellung vs. Einstellung – Deutschland muss gegen Schweden liefern

Komfortzone: Brennt Joachim Löw noch für WM-Titel und die Mannschaft?

Manuel Neuer zur Team-Krise „Es gibt keine Spaltung“

Mats Hummels: „Wie gegen Saudi Arabien gespielt“

Schweden mit Arbeitssieg gegen Südkorea

Schwaches Deutschland unterlag verdient Mexiko

Deutschland mit Draxler und Özil gegen Mexiko

Überblick:

Fußball WM 2018 SPORT4FINAL Beiträge

Fußball Weltmeisterschaft 2018 Russland

Fußball WM 2018 Russland

Rene Adler (Ex-Nationaltorwart und Spieler des 1. FSV Mainz 05):

… über einen möglichen Nachfolger von Bundestrainer Joachim Löw: „Meine absolute Wunschlösung wäre Jupp Heynckes, auch wenn ich weiß, dass er es nicht machen wird. Es gibt keinen besseren, der eine Mannschaft führen und Risse im Team wieder kitten kann. Das hat er bei Bayern ja jetzt auch gezeigt. Es braucht einen starken Trainer, der auch die politischen Themen managen kann.“

…über die Gründe des deutschen WM-Debakels: „Nach den Rücktritten von Leadern wie Lahm, Mertesacker oder Schweinsteiger fehlte es an Führungsspielern. Dieser Umstand wurde unterschätzt“

…über Toni Kroos: „Die Diskussion über Kroos ist aberwitzig. Kroos spielt seit Jahren auf Weltniveau. Zu den Gründen für die Schwäche muss man etwas tiefgründiger reinschauen.“

…über den DFB: „Man ist zu weit weg von der Basis. Schweinsteiger und Podolski waren 2014 auch ein Bindeglied zu den Fans. Man sollte wieder eine Leidenschaft entwickeln.“

Christian Ziege (Europameister 1996):

…über Löws Aufstellungen: „Ich verstehe nicht, warum Khedira und Özil nach dem Sieg gegen Schweden gegen Südkorea wieder auf dem Platz standen. Wo hat Thomas Müller gespielt? Rechts ist nicht seine Position, warum spielt er nicht in der Mitte? Özil trabt im Zentrum rum, bei Arsenal spielt er so oft rechts.“

…über einen Trainerwechsel beim DFB: „Du brauchst einen, der Reibung erzeugt, einen vom Typ Sammer. Wenn diskutiert wird, macht es das besser. Wenn alle sagen, es ist alles wunderbar, kommt man nicht voran.“

…über das Niveau in der Bundesliga: „Wenn ich Bundesliga schaue, kriege ich die Krise. Das langweilt mich, das Gekicke ohne Ideen. Die Mannschaften stehen nur hinten drin und hoffen auf ein Standard-Tor.“

SPORT1-Experte Thomas Strunz:

…über Gründe für das schlechte Abschneiden bei der WM: „Löw hätte Neuer nicht nominieren dürfen. Damit hat er das Leistungsprinzip ad Absurdum geführt. Die Erdogan-Affäre wurde unterschätzt. Man hätte den Mut haben müssen, Gündogan und Özil nicht zu nominieren. Man stelle sich vor, Müller oder Neuer hätten sich mit einem AfD-Politiker ablichten lassen.“


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.