FIFA WM 2014: Deutschland mit Sieghunger, ohne „Schönspielerei“, mit Zittersieg gegen Algerien weiter auf WM-Titelkurs


01.07.2014 – SPORT4Final:

FIFA WM 2014 Fußball in Brasilien: Achtelfinale

Deutschland vs. Algerien  2:1 n. V.  (0:0;0:0)  vor 43.000 Zuschauern in Porto Alegre

Fußball FIFA WM 2014: Deutschland mit Sieghunger, ohne „Schönspielerei“, mit Zittersieg gegen Algerien weiter auf WM-Titelkurs - Mesut Oezil of Germany celebrates scoring his team's second goal with his teammate Andre Schuerrle during the 2014 FIFA World Cup Brazil Round of 16 match between Germany and Algeria at Estadio Beira-Rio on June 30, 2014 in Porto Alegre, Brazil. (Photo by Martin Rose/Getty Images for Sony)
Fußball FIFA WM 2014: Deutschland mit Sieghunger, ohne „Schönspielerei“, mit Zittersieg gegen Algerien weiter auf WM-Titelkurs – Mesut Oezil of Germany celebrates scoring his team’s second goal with his teammate Andre Schuerrle during the 2014 FIFA World Cup Brazil Round of 16 match between Germany and Algeria at Estadio Beira-Rio on June 30, 2014 in Porto Alegre, Brazil. (Photo by Martin Rose/Getty Images for Sony)

Die Fußball-Weltmeisterschaft 2014 in Brasilien hat endlich für Deutschland mit einem 2:1-Drama-Zitter-Sieg gegen kampf-, lauf- und konterstarke Spieler aus Algerien „begonnen“. Das deutsche Spiel hatte alles, was die Fans beim Public Viewing sehen und auch nicht sehen wollen:

Deutsche Tugenden wie Kampfstärke, Sieghunger und Laufbereitschaft. Keine „Schönspielerei“ sondern ein „normaler“ Verlängerungs-Erfolg mit dem Einzug in die nächste WM-Runde der acht besten Teams des Erdballs. Erfolgs- und Ergebnisfußball trotz vieler sichtbarer spielerischer, taktischer und technischer Mängel im Abwehr- und Angriffsverhalten.

Fußball FIFA WM 2014: Deutschland mit Sieghunger, ohne „Schönspielerei“, mit Zittersieg gegen Algerien weiter auf WM-Titelkurs - Aissa Mandi of Algeria picks up the ball from the back of the net after his team's first goal during the 2014 FIFA World Cup Brazil Round of 16 match between Germany and Algeria at Estadio Beira-Rio on June 30, 2014 in Porto Alegre, Brazil. (Photo by Clive Rose/Getty Images for Sony)
Fußball FIFA WM 2014: Deutschland mit Sieghunger, ohne „Schönspielerei“, mit Zittersieg gegen Algerien weiter auf WM-Titelkurs – Aissa Mandi of Algeria picks up the ball from the back of the net after his team’s first goal during the 2014 FIFA World Cup Brazil Round of 16 match between Germany and Algeria at Estadio Beira-Rio on June 30, 2014 in Porto Alegre, Brazil. (Photo by Clive Rose/Getty Images for Sony)

Deutschland im Halbfinale gegen Brasilien ? WM-Analyse und Turnier-Prognose. Vom Achtelfinale ins WM-Finale.

WM-Einsichten: Deutschlands „Marathonlauf“ zum Weltmeistertitel ohne Spielmacher?

Zudem die Weltklasseleistung eines Welttorhüters Manuel Neuer auf der fußball-historisch überlebten „Libero-Position“. Oder anders ausgedrückt: Neuer als spielstarker und intelligenter Feuerwehrmann einer Abwehrreihe, die bei langen Pässen in die Schnittstellen sehr anfällig wirkte.

Ergebnis- und Erfolgsspiel deutscher Prägung kann auch für die nächsten Tage bedeuten, dass über Systemänderungsfragen wie der „echten“ Neun, Abwehr-Viererkette mit weniger Innenverteidigern aber dafür mit Philipp Lahm oder die Rückkehr zum Südafrika-Mittelfeld mit Bastian Schweinsteiger, Sami Khedira sowie Mesut Özil und „Neuling“ Toni Kroos zwar nachgedacht, aber trotzdem im Frankreich-Spiel nicht vollzogen werden.  

Fußball FIFA WM 2014: Deutschland mit Sieghunger, ohne „Schönspielerei“, mit Zittersieg gegen Algerien weiter auf WM-Titelkurs - Toni Kroos of Germany and Mehdi Mostefa of Algeria compete for the ball during the 2014 FIFA World Cup Brazil Round of 16 match between Germany and Algeria at Estadio Beira-Rio on June 30, 2014 in Porto Alegre, Brazil. (Photo by Jamie Squire/Getty Images for Sony)
Fußball FIFA WM 2014: Deutschland mit Sieghunger, ohne „Schönspielerei“, mit Zittersieg gegen Algerien weiter auf WM-Titelkurs – Toni Kroos of Germany and Mehdi Mostefa of Algeria compete for the ball during the 2014 FIFA World Cup Brazil Round of 16 match between Germany and Algeria at Estadio Beira-Rio on June 30, 2014 in Porto Alegre, Brazil. (Photo by Jamie Squire/Getty Images for Sony)

Deutschland im WM-Viertelfinale gegen Frankreich kann auch zur „Folge“ haben: Das deutsche WM-Titelreife Team spielt nach der, vornehmlich in der ersten Halbzeit, „Algerien-Lektion mit eigenem chaotischen Spiel“ ohne verdiente algerische Führung gegen den französischen Nachbarn groß auf und lässt alle medialen Fußball-Kritiker verstummen. Denn in der zweiten Spielhälfte hatten Philipp Lahm, Thomas Müller und Bastian Schweinsteiger eine Handvoll großartiger Torchancen und den Sieg ohne Verlängerung auf den Füßen sowie Köpfen. Andre Schürrles Hacke-Wundertor nach zwei Minuten der Verlängerung brach den Bann, auch wenn die physisch leicht unterlegenen Algerier neben dem Ehrentor auch noch zwei riesen Tormöglichkeiten besaßen.

Deutschland gewann am Ende verdient mit 2:1 Toren gegen Algerien. Moral und Willensstärke trugen entscheidend hierzu bei. Eine erfolgreiche, „unterhaltsame“ Fußballnacht geht zu Ende. Die nächste „Ballschlacht“ folgt am kommenden Freitag.  

Fußball FIFA WM 2014: Deutschland mit Sieghunger, ohne „Schönspielerei“, mit Zittersieg gegen Algerien weiter auf WM-Titelkurs - Rais M'Bolhi of Algeria looks on during the 2014 FIFA World Cup Brazil Round of 16 match between Germany and Algeria at Estadio Beira-Rio on June 30, 2014 in Porto Alegre, Brazil. (Photo by Julian Finney/Getty Images for Sony)
Fußball FIFA WM 2014: Deutschland mit Sieghunger, ohne „Schönspielerei“, mit Zittersieg gegen Algerien weiter auf WM-Titelkurs – Rais M’Bolhi of Algeria looks on during the 2014 FIFA World Cup Brazil Round of 16 match between Germany and Algeria at Estadio Beira-Rio on June 30, 2014 in Porto Alegre, Brazil. (Photo by Julian Finney/Getty Images for Sony)

Tore:  

92        Andre Schürrle                            1:0

120      Mesut Özil                                     2:0

120+1  Abdelmoumene Djabou       2:1

Bester Spieler (Man of the Match):   Rais Mbolhi (Algerien – Torhüter)


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.