Dynamo Dresden: Stefan Böger neuer Cheftrainer


23.05.2014 – PM:

Die SG Dynamo Dresden hat am Freitag Stefan Böger als neuen Cheftrainer verpflichtet. Der 47-Jährige erhält einen Vertrag bis zum 30. Juni 2016. Der Kontrakt besitzt sowohl für die 3. Liga als auch für die 2. Bundesliga Gültigkeit. Dynamos Sportgeschäftsführer Ralf Minge einigte sich mit dem gebürtigen Erfurter in den vergangenen Tagen auf die Zusammenarbeit. Der Aufsichtsrat der SGD stimmte der Verpflichtung einstimmig zu. Stefan Böger hatte zuvor den Deutschen Fußball-Bund (DFB) um die Freistellung aus seinem noch bis zum 30. Juni laufenden Vertrag als U16-Nationaltrainer mit Beginn des Trainingsauftaktes bei der SG Dynamo Dresden gebeten.

Team SG Dynamo Dresden - Foto: Dynamo Dresden/Darrelmann
Team SG Dynamo Dresden – Foto: Dynamo Dresden/Darrelmann

Am Freitag wurde Stefan Böger auf einer Pressekonferenz im Dresdner „glücksgas Stadion“ der Öffentlichkeit präsentiert. Der neue Cheftrainer wird Mitte Juni zum Auftakt der Sommervorbereitung im Großen Garten erstmals das Training der Drittliga-Profis von Dynamo Dresden leiten.

„Wir haben uns bei der Trainerfindung die nötige Zeit gelassen und mit mehreren Kandidaten gesprochen, um die beste Lösung für die vor uns liegenden Herausforderungen zu finden. Mit Stefan Böger haben wir einen ehrgeizigen Trainer verpflichtet, der über einen großen Erfahrungsschatz in der Zusammenarbeit mit jungen und entwicklungsfähigen Talenten verfügt“, sagte Dynamos Geschäftsführer Sport Ralf Minge zur Verpflichtung des neuen Cheftrainers. „Stefan ist ein absoluter Teamplayer, der unsere Strukturen und Möglichkeiten kennt und bereit ist, in der 3. Liga eine neue Mannschaft aufzubauen und weiterzuentwickeln. Er wird der Mannschaft die nötige Leidenschaft und Einsatzbereitschaft vermitteln, die wir für unseren Neustart in Liga Drei benötigen. Ich möchte mich ausdrücklich beim DFB bedanken, dass Stefan Böger die vorzeitige Freigabe bekommen hat und wir so mit voller Kraft in die Vorbereitungen für die neue Saison gehen können.“

„Ich freue mich sehr auf meine neue Aufgabe bei Dynamo Dresden. Als Ralf Minge mit dem Angebot auf mich zugekommen ist, bei diesem Traditionsverein das Amt des Cheftrainers zu übernehmen, musste ich nicht lange überlegen. Es ist eine Herausforderung, auf die ich mich sehr freue, und gleichzeitig eine große Chance“, erklärte Stefan Böger bei seiner Präsentation am Freitag. „Wir werden in den kommenden Wochen eine neue Mannschaft zusammenstellen und hart daran arbeiten, dass sich dieses Team dem Konkurrenzkampf in der 3. Liga vom ersten Tag an bedingungslos stellen kann. Ich weiß, dass die Erwartungshaltung in Dresden nach dem Abstieg sehr groß ist. Dennoch ist es wichtig, dass wir von Anfang an mit einer realistischen Zielsetzung in die kommende Saison gehen. Unser Anspruch muss sein, als Team mit Disziplin, Leidenschaft und unbedingtem Willen aufzutreten. Nur so können wir sportlich erfolgreich sein und nur so kann sich das phantastische Dresdner Fußballpublikum vom ersten Tag an voll mit der Mannschaft identifizieren.“ 

Stefan Böger wurde am 1. Juni 1966 in Erfurt geboren. In der Jugend war er beim FC Carl Zeiss Jena aktiv, wo er bis 1991 auf 110 Einsätze in der DDR-Oberliga kam. Als Antreiber im Mittelfeld brachte es der Thüringer für Hansa Rostock, MSV Duisburg, Fortuna Köln, FC Gütersloh und den Hamburger SV auf insgesamt 201 Erst- und Zweitligaspiele. Insgesamt lief Böger elfmal im Trikot der DDR-Auswahl auf, darunter sieben Spiele für die Olympiaauswahl.

Nach seiner Spielerlaufbahn begann Böger 1999 seine Trainerkarriere beim Hamburger SV, wo er bis 2002 die zweite Mannschaft trainierte. In derselben Position war er anschließend bis 2004 bei Hansa Rostock tätig. Zur Saison 2003/04 übernahm er den Cheftrainer-Posten beim VfB Lübeck. Bei den Norddeutschen trug er zwei Jahre lang in der dritthöchsten Spielklasse die Verantwortung. Über die Zwischenstation Holstein Kiel führte der Weg von Stefan Böger zum Deutschen Fußball-Bund, wo der Fußballlehrer seit Sommer 2008 fester Bestandteil des DFB-Trainerstabes und in den vergangenen sechs Jahren für die U16 und U17 als Chefcoach verantwortlich war.  


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.