Kompakte Hansa Kogge bezwang Braunschweig im „Spitzenspiel“

  • 20
  •  
  •  
  • 5
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
    25
    Shares

FC Hansa Rostock vs. Eintracht Braunschweig 2:0 - Fußball Dritte Liga - Ostseestadion am 03.08.2018 - Foto: SPORT4FINAL
FC Hansa Rostock vs. Eintracht Braunschweig 2:0 – Fußball Dritte Liga – Ostseestadion am 03.08.2018 – Foto: SPORT4FINAL

Fußball, Dritte Liga: Das Match war für den FC Hansa Rostock nach der ersten Trinkpause beim 2:0-Zwischenstand Mitte der ersten Halbzeit durch Cebio Soukous Treffer gegen Eintracht Braunschweig „gefühlt“ entschieden.

Die Chancenverwertung der Kogge vom FC Hansa Rostock war nach der Pause katastrophal. Sieben Großchancen wurden teilweise kläglich vergeben. Braunschweig war in der zweiten Hälfte kein ebenbürtiger Gegner mit nur einer Möglichkeit in der Nachspielzeit.

SPORT4FINAL-Redakteur Frank Zepp berichtet live aus dem Ostseestadion Rostock.

03.08.2018 – SPORT4FINAL / Frank Zepp:

Fußball, Dritte Liga, 2. SpieltagPavel Dotchev sah im Pressegespräch nach der Pressekonferenz „ein Spitzenspiel in der dritten Liga mit fast Bundesliga-Niveau. Das ist sicherlich von der Qualität her übertrieben. Aber von der Stimmung und der Kulisse sowie den Fans her, wie sie uns gefeiert haben, war es eine Bundesliga-Stimmung … Aber man soll das nicht alles überbewerten. Wir werden auch gegen Mannschaften spielen, die hinten kompakt stehen. Dann müssen wir das Spiel machen. Braunschweig spielte mit und das ist uns entgegen gekommen … Mir geht es um den Einsatz und die Leidenschaft. Die Tore, die wir nicht rein gemacht haben, werden auch wieder kommen. Den Ball flach halten und dann geht es wieder gegen Wehen Wiesbaden los.“

Zumindest in der Dotchev-Aussage eines Spitzenspiels der dritten Liga sieht die Redaktion einen Dissens. Braunschweigs Ballbesitz-Fußball ohne Zug zum Tor in der zweiten Hälfte war „brotlose Kunst“ und entsprach nicht der Qualität einer Spitzenmannschaft. Die Fehler im Offensiv-Spiel der Gäste spielten dem Gastgeber in die Karten. Aus kompakter Defensiv-Orientierung machten die Hausherren viel zu wenig. Die schwache Chancenverwertung könnte in engen, wirklichen Top-Matches am Ende das Zünglein der Waage oder auch im Aufstiegsfall sein! Der FC Hansa Rostock muss weiter zulegen. Auch der etwas umständliche Königs im Kogge-Angriff war nicht wirklich gefährlich. Aber dies erinnert an Frankreichs Weltmeister Stürmer Olivier Giroud … 

Trainer-Stimmen:

Henrik Pedersen: „Wir haben sehr gut angefangen – bis zum 0:1. Wir hatten den Ball sehr viel, aber dann führten Ballverluste zu zwei Gegentoren. Nach der Pause probierten wir viel, aber einfache naive Ballverluste ließen uns nicht zu vielen Chancen kommen. Offensiv haben wir viel gezeigt. Hansa ist der verdiente Sieger.“

Pavel Dotchev: „Wir haben sehr engagiert gespielt und viel Einsatz gezeigt. Wir haben gegen eine Spitzenmannschaft gespielt. Es war nicht einfach, Braunschweig in den Griff zu bekommen. Wir wollten aus einer kompakten Defensive kommen. Das hat die Mannschaft sehr gut umgesetzt. Bülow auf der 6er-Position hat hervorragend funktioniert. Braunschweig hatte mehr Ballbesitz. Wir wollten effizient sein und nicht viele Torchancen zulassen. Beide Teams haben ein Spitzenspiel gezeigt. Mit einem verdienten Sieg für uns.“

Statistik:

Fußball, Dritte Liga, 2. Spieltag

FC Hansa Rostock (20.) vs. Eintracht Braunschweig (10.) 2:0 (2:0)

Tore: 1:0 Soukou (16.), 2:0 Soukou (21.)

Man of the Match: Cebio Soukou

Start-Aufstellungen:

FC Hansa Rostock: Gelios; Rankovic, Bülow, Riedel, Scherff; Wannenwetsch, Biankadi; Breier, Pepic, Soukou; Königs – Coach: Dotchev

Eintracht Braunschweig: Engelhardt; Becker, Burmeister, Tingager, Kijewski; Thorsen, Fürstner, Amundsen; O. Bulut, P. Hofmann, Canbaz – Coach: Pedersen

Zuschauer im Ostseestadion: 17.400


  • 25
    Shares

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.