FC Hansa Rostock nur mit „verdientem“ Remis gegen Sonnenhof Großaspach

FC Hansa Rostock nur mit „verdientem“ Remis gegen Sonnenhof Großaspach - Foto: FC Hansa Rostock
FC Hansa Rostock nur mit „verdientem“ Remis gegen Sonnenhof Großaspach – Foto: FC Hansa Rostock

Pavel Dotchev (FC Hansa Rostock): „Mit der Leistung und der Einstellung der Mannschaft bin ich zufrieden, aber nicht mit dem Punkt.“   

Der FC Hansa Rostock musste sich am zweiten Spieltag der dritten Fußball-Liga vor 12.500 Zuschauern im Ostseestadion gegen Spitzenreiter Sonnenhof Großaspach mit einem leistungsgerechten 0:0-Unentscheiden zufrieden geben. Den beiden defensiv starken Teams fehlte in der Offensive die notwendige Qualität, um spielentscheidende Vorteile in drei Siegpunkte umzusetzen.

Aus dem Rostocker Ostseestadion berichten live die SPORT4FINAL-Redakteure Frank Zepp und Paul Marcks.

29.07.2017 – SPORT4FINAL / Zepp / Marcks:

Der FC Hansa Rostock und Sonnenhof Großaspach teilten sich die hundertprozentigen Torchancen: Zweimal für den Gastgeber Soufian Benyamina völlig frei vor dem gegnerischen Torhüter (48. und 65.) sowie ein Abseitstor und eine Großchance der Gäste (74.) waren für ein Qualitäts-Match in der dritten Liga einfach zu wenig.  

Die Hausherren besaßen mehr Ballbesitz und die Spielkontrolle. Aber im Spiel nach vorn unterliefen zu viele „Stock- und Abspielfehler“, die den Spielfluss hemmten. Ein Spiel-Regisseur ist derzeit im Rostocker Spiel nicht erkennbar. Nur der „Ein-Mann-Sturm“ mit Benyamina ist ebenfalls zu wenig, um gerade in Heimspielen die „Dreier“ einzufahren. Gleichfalls muss Coach Dotchev in der englischen Woche an die Spieler-Rotation denken, denn nur mit der aktuellen Stammelf durchzuspielen wird kräftemäßig fehlschlagen.

Trainerstimmen:

Sascha Hildmann (Sonnenhof Großaspach): „Wir wollten dem Gegner keine Räume bieten und über den Gegenangriff spielen. Wir waren nie ungefährlich. Nach der Pause mussten wir wegen einer Verletzung von Özdemir von 5:4:1 auf 4:4:2 mit einem zweiten offensiven Stürmer umstellen. Rostock kam fünf Minuten stark aus der Kabine. Nach 20 Minuten konnten wir das Spiel wieder offener gestalten. Wenn wir 1:0 durch Röttger in Führung gehen, gewinnen wir das Spiel.“

Pavel Dotchev (FC Hansa Rostock): “Wir wussten, dass wir auf ein kompaktes, defensiv eingespieltes Team treffen. In der ersten Halbzeit haben wir unsere Strategie sehr gut umgesetzt. Es ist immer ein schmaler Grat, nach vorn zu spielen und hinten sich nicht ausspielen lassen. In der zweiten Halbzeit haben wir drei, vier riesen Chancen gehabt. Es war ein spannendes Spiel mit wenigen Torchancen. Wir wollten unbedingt gewinnen. Zum Schluss hatten wir nicht mehr die Kraft nachzulegen. Die Struktur fehlte auch. Mit der Leistung und der Einstellung der Mannschaft bin ich zufrieden, aber nicht mit dem Punkt.“   

Kommentar verfassen