FC Hansa Rostock unterlag VfL Wolfsburg. Pavel Dotchev „Mut zum Risiko vermisst“

Der FC Hansa Rostock unterlag im letzten Testspiel vor Beginn der Drittliga-Saison am kommenden Wochenende im heimischen Ostseestadion vor 7.200 Zuschauern dem Bundesligisten VfL Wolfsburg mit 0:1 (0:1) Toren, der direkt aus dem Trainingslager im schweizerischen Bad Ragaz anreiste.

Pavel Dotchev: „Die Anfangsformation ist tendenziell die Formation für den Samstag in Lotte.“

Aus dem Ostseestadion berichten live die SPORT4FINAL-Redakteure Frank Zepp und Paul Marcks.

FC Hansa Rostock unterlag VfL Wolfsburg. Pavel Dotchev „Mut zum Risiko vermisst“ - Foto: SPORT4FINAL
FC Hansa Rostock unterlag VfL Wolfsburg. Pavel Dotchev „Mut zum Risiko vermisst“ – Foto: SPORT4FINAL

17.07.2017 – SPORT4FINAL / Zepp und Marcks:

Das Team von Andries Jonker dominierte mit Matchzugriff das Spiel und ging fahrlässig mit den heraus gespielten Torchancen um. Für die „Hansa-Kogge“ war es vornehmlich im Defensivbereich eine ersthafte Probe für den „Auftakt-Erstfall“ bei den Sportfreunden Lotte am Samstag. Herausragend bei den Gastgebern die beiden Torhüter Luis Zwick und Kai Eisele, die in großartiger Manier hundertprozentige Bälle auch aus kurzen Distanzen parierten. Im Offensivbereich blieb der FC Hansa Rostock zu viel dem treuen Publikum und Cheftrainer Pavel Dotchev schuldig. „Offensiv habe ich den Mut zum Risiko vermisst“, sagte der Rostocker Übungsleiter nach dem Testspiel.

Medialer Wermutstropfen nach dem Vergleich: Nationalspieler Mario Gomez war zu keinem Interview bereit. Dafür sprach in „gebrochenem Englisch“ der 19-jährige Sieg-Torschütze (42. Minute) Kaylen Hinds, der von der U23 des FC Arsenal London zu den Wolfsburgern wechselte: „Im Angriff lief es schon gut bei uns, auch wenn wir zu viele Chancen liegen ließen. Als junger Spieler fühle ich mich sehr wohl in Wolfsburg und werde noch viel lernen. Rostock ist ein sehr gutes Team. Es spielt sich gut hier im Stadion. Sie werden gute Chancen in der Liga haben.“

Wolfsburgs Cheftrainer Andries Jonker äußerte sich vor den Medien folgendermaßen: „Das Ergebnis hätte höher ausfallen müssen. Es ist nicht neu, dass wir uns schwer tun, unsere Chancen zu nutzen. Aber heute war es schon richtig schlecht, was unsere Chancenverwertung betrifft. Hansa Rostock hat stark dagegen gehalten und richtig Gas gegeben, konnte aber zeitweise kaum an den Ball kommen. Das haben wir richtig gut gemacht. Aber in einigen Momenten waren wir auch nicht organisiert. Rostock ist keine Mannschaft, die in der dritten Liga unterschätzt wird.“

Hansas Cheftrainer Pavel Dotchev kam zu diesen Erkenntnissen aus dem Testspiel: „Der Respekt vor Wolfsburg war zu groß. Wir haben nicht das abgerufen, was wir können. Teilweise haben wir auch gute Szenen gehabt. Aber ich habe heute auch von der Mannschaft offensiv den Mut zum Risiko vermisst. Wir werden das besser machen. Trotzdem war es ein sehr guter Test für uns.

Die Mannschaft braucht bis Samstag wieder Frische und einen guten körperlichen Zustand. Die Anfangsformation ist tendenziell die Formation für den Samstag in Lotte. Natürlich sind zwei oder drei Plätze noch offen. Beide Torhüter hatten sehr gute Szenen.

Mit dem Kapitän ist die Entscheidung gefallen, die ich morgen bekannt geben möchte. Wannenwetsch ist defensiv auf der rechten Seite eine Option. Offensiv bin ich nicht so überzeugt. Es ist nicht der Kracher auf der Position, so dass wir noch suchen. Die Torfrage wird bis Donnerstag entschieden. Benyamina ist im Sturm favorisiert. Ziemer hat noch nicht die Frische von Beginn an zu spielen. Da müssen wir noch arbeiten.

Wenn wir heute gewonnen hätten, heißt das nicht, dass wir auch in Lotte gewinnen.“

Kommentar verfassen