RB Leipzig: Achim Beierlorzer „Wenn die Einstellung stimmt …“

RB Leipzig: Achim Beierlorzer „Wenn die Einstellung stimmt …“ - RasenBallsport Leipzig vs. 1. FC Nürnberg - Yordy Reyna (RB Leipzig) - Foto: GEPA pictures/Roger Petzsche
RB Leipzig: Achim Beierlorzer „Wenn die Einstellung stimmt …“ – RasenBallsport Leipzig vs. 1. FC Nürnberg – Yordy Reyna (RB Leipzig) – Foto: GEPA pictures/Roger Petzsche

 

10.04.2015 – RB Leipzig / SPORT4Final / Frank Zepp: 

RB Leipzig-Trainer Achim Beierlorzer vor dem Bochum-Match: „Wir wollen mit mehr Stabilität auswärts einen Sieg nachlegen.“   

Der derzeitige (Interims)-Chefcoach ist ein Gentleman auf der Trainerbank und im Mediengespräch. Gefragt, ob er auch gern nach der Trainer-Absage von Thomas Tuchel in der neuen Saison den Chefposten innehaben möchte, antwortete Achim Beierlorzer sportlich: Das ändere nichts an seiner derzeitigen Arbeit und der Einstellung dazu. Der Job mache ihm Spaß und zehnmal mehr beschäftige ihn die erste Hälfte aus dem Nürnberg-Spiel. Klare Worte eines sachlich-kritisch arbeitenden Fußballlehrers.  

Auch im „Fall“ der professionellen Arbeitseinstellung seines Schützlings Ante Rebic redet er nicht um den „heißen Brei“ herum. Die Art und Weise seines Kurzauftritts in der ersten Halbzeit in Heidenheim habe ihn sehr enttäuscht. Beierlorzer erwartet von seinen Spielern „einhundertprozentiges Engagement, Einsatz- und Laufbereitschaft“. Auch von seinem einzigen „Sorgenkind“ Ante Rebic, der diesbezüglich noch viel zu lernen hat. Und Beierlorzers Vertrauen zurück gewinnen kann … Wenn die Einstellung stimmt! Unmissverständliche Worte des Chefcoachs, die bei Profisportlern Grundvoraussetzung sein sollten …  

==>> Fan-Dialog unter TALK4Final

Aber nun zum Vorbericht:

RB Leipzig trifft am Sonntag (12. April; Anstoß: 13.30) auf den VfL Bochum und will nach dem 2:0-Sieg im Hinspiel auch das zweite Duell erfolgreich gestalten. Trainer Achim Beierlorzer und Stürmer Yordy Reyna vor dem Auswärtsspiel im Mediengespräch:

Achim Beierlorzer: „Der VfL Bochum ist eine spielstarke Mannschaft, die in den letzten drei Partien zu Hause sieben Punkte geholt hat. VfL-Trainer Gertjan Verbeek lässt schnellen Kombinations-Fußball spielen. Wir wollen mit mehr Stabilität als zuletzt dagegenhalten und auswärts einen Sieg nachlegen. Gegen Nürnberg haben in der zweiten Hälfte einige Veränderungen gefruchtet. Außerdem haben Diego Demme und Tim Sebastian mit starken Trainings-Leistungen auf sich aufmerksam gemacht und drängen in die Mannschaft. Und genau dieses gegenseitige Reizen und den Kampf um die Stammplätze brauchen wir. Es ist wichtig, dass wir in jedem Spiel Einsatz, Wille, Laufbereitschaft und volles Engagement für den Verein und vor allem unsere Fans auf den Platz bringen. Ich erwarte von keinem unserer Spieler Supermann-Leistungen. Aber wenn die Einstellung stimmt, kann jeder Spieler mein Vertrauen gewinnen!“

Yordy Reyna: „Ich habe mich natürlich sehr über meinen ersten Treffer für RB Leipzig gefreut, zumal es ein wichtiges Tor zum Ausgleich gegen Nürnberg war. Wir arbeiten als Team gut zusammen und wollen nun auch die nächsten Spiele erfolgreich gestalten. Ich habe mich vor allem dank meiner Mitspieler gut in Leipzig eingelebt und fühle mich im Verein und der Stadt sehr wohl. Wir haben einen tollen Teamgeist und es fühlt sich im Verein an wie in einer großen Familie. Für mich ist es jetzt besonders wichtig, die deutsche Sprache zu lernen – dank des Unterrichts läuft das auch schon ganz gut.“

Team-News:

Sebastian Heidinger hat seine Magen-Darm-Grippe überstanden und ist seit Donnerstag wieder im Training. Omer Damari plagt sich weiter mit Problemen im Adduktorenbereich und konnte in dieser Woche nicht mit dem Team trainieren. Deshalb wird der Stürmer auch am Sonntag fehlen. Rani Khedira konnte nach seinem Innenbandriss im Knie bereits wieder Laufeinheiten absolvieren. Er wird jedoch erst nächste Woche wieder ins Mannschaftstraining einsteigen. Stefan Hierländer (Bänderdehnung im Knöchel) hat seine Verletzung zwar auskuriert, ist aber noch nicht zu einhundert Prozent fit und damit fraglich für das Spiel in Bochum. Fabian Franke ist nach seiner langwierigen Achillessehnenverletzung wieder ins Mannschaftstraining eingestiegen und kann ohne Schmerzen voll trainieren. Terrence Boyd hat nach seinem Kreuzbandriss wieder mit dem leichten Lauftraining begonnen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.