Reinhard Grindel: „Eine gute Nachwuchsarbeit ist das Entscheidende.“

Beitrag teilen
Reinhard Grindel, DFB-Präsident, Ausstellungseröffnung „125 Jahre VfB Leipzig - Von den Sportbrüdern bis zum 1. FC Lok" am 29. März 2019 im Stadtgeschichtlichen Museum Leipzig - Foto: SPORT4FINAL
Reinhard Grindel, DFB-Präsident, Ausstellungseröffnung „125 Jahre VfB Leipzig – Von den Sportbrüdern bis zum 1. FC Lok“ am 29. März 2019 im Stadtgeschichtlichen Museum Leipzig – Foto: SPORT4FINAL

DFB-Präsident Reinhard Grindel im SPORT4FINAL Interview.

Anlässlich der Ausstellungseröffnung „125 Jahre VfB Leipzig – von den Sportbrüdern bis zum 1. FC Lok“ am 29. März 2019 im Stadtgeschichtlichen Museum Leipzig sprach SPORT4FINAL-Redakteur Frank Zepp mit dem Präsidenten des Deutschen Fußball-Bundes, Reinhard Grindel.

30.03.2019 – SPORT4FINAL LIVE / Frank Zepp:

Reinhard Grindel, was können die Stadt Leipzig und die Vereine in unserer Region für den deutschen Fußball leisten?

Reinhard Grindel: „Eine gute Nachwuchsarbeit – das ist das Entscheidende. Wir sind im Fußball in Deutschland an der Spitze mit unserer Nationalmannschaft auf alle unsere 25.000 Vereine angewiesen. Sie suchen und fördern in besonderer Weise vor allem mit ehrenamtlichen Trainern die Talente, die im Alter von 7 bis 8 Jahren in den Vereinen aufschlagen. Das ist der große und hoffentlich auch für die Zukunft prägende Vorteil in Deutschland, dass wir einen unglaublichen Talente-Pool in den Vereinen haben, aus dem wir schöpfen können. Ich glaube, dass hier in Leipzig in vielen Vereinen sehr konzentrierte, gute Nachwuchsarbeit geleistet wird und das eben auch die Basis dafür ist, dass aus Leipzig heraus sich immer wieder gute Fußballer entwickeln werden.“

Mehr zum DFB und Reinhard Grindel

Eine Frage bitte noch zur Fußball Europameisterschaft 2024 mit dem Standort Leipzig. Wie groß ist Ihre Freude, dass sich Leipzig, wo der erste deutsche Fußball-Meister herkommt, bis dahin als Fußball-Hochburg weiter entwickeln kann?

Reinhard Grindel: „Meine Freude, dass Leipzig Ausrichter-Stadt ist, ist deshalb groß, weil ich finde, dass wir erreichen müssen, dass so eine Europameisterschaft in ganz Deutschland stattfindet. Insofern also ein gesamtdeutsches Projekt ist und von allen Fans vor Ort und in nicht zu großer Entfernung erlebt werden kann. Deswegen war es ganz wichtig, dass nicht nur in Berlin, was den Osten Deutschlands angeht, sondern auch hier in Leipzig in einem Stadion in einer fußballbegeisterten Region diese Europameisterschaft gespielt wird. Das ist das Entscheidende und deswegen freue ich drauf.“

Vielen Dank für das Interview, Herr Grindel.

Beitrag teilen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.