Real Madrid: Wie es jetzt weiter geht

  • 36
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
    36
    Shares

Real Madrid: Wie es jetzt weiter geht - Quelle: pexels
Real Madrid: Wie es jetzt weiter geht – Quelle: pexels

Real Madrid ist seit Ewigkeiten ein Synonym für Erfolg und Klasse im großen Fußball-Geschäft. Und das zurecht. In den letzten 4 Jahren gewann Real die UEFA Champions League unglaubliche dreimal.

Auch im Achtelfinal-Rückspiel gegen Ajax Amsterdam war Real Madrid, wie so häufig, der große Favorit bei den Buchmachern. Es kam anders. Nach dem 1:4 zu Hause fragt man sich nun, wie es in Madrid weiter geht.

15.03.2019 – SPORT4FINAL / Frank Zepp:

Beim 1:4 gegen Ajax sah Real Madrid schockierend schlecht aus. Das Resultat war ein deutlicher Erfolg der Mannschaft aus den Niederlanden. Seit der Saison 2009/2010 schaffte es Real Madrid immer in die Runde der besten 8 Mannschaften Europas. Doch was sind die Gründe für das frühe Aus in der Königsklasse?

Es wäre zu einfach, alles auf den Abgang Ronaldos zu schieben, der im letzten Sommer zu Juventus Turin wechselte. Die Mannschaft wirkt schlichtweg satt. Der Coach überfordert. Und so beginnen in Madrid zurzeit bereits während der noch laufenden Saison die Vorbereitungen auf die nächste Spielzeit. Zweifelsohne wird Real Madrid hunderte Millionen in die sportliche Aufwertung des Kaders stecken und das Team general überholen. Zu groß war die Schmach gegen Ajax und in Madrid zählen ohnehin nur Titel.

Nun gab es den ersten Paukenschlag in Madrid. Trainer Solari wurde mit sofortiger Wirkung entlassen und Ex-Trainer Zinedine Zidane, der erst im Sommer völlig überraschend das Amt aufgab, kam zurück. Zweifelsohne eine überraschende Wendung nach nur neun Monaten, in denen der neue Trainer Solari seine eigene Handschrift etablieren wollte. Die Fußstapfen Zidanes waren einfach zu groß. Der erste Dominostein bei Madrid ist also gefallen und mit Zidane zurück an Bord kann Real die Kaderplanung für die nächste Saison beginnen.

Hier ist vor allem die Zukunft von Gareth Bale ein großes Thema. Allerdings scheint es noch immer schwierig zu sein, einen Verein für den Superstar zu finden, der sowohl sein Gehalt als auch die horrende Ablösesumme für ihn zahlen möchte. Die Namen, die immer wieder durch Madrid geistern, sind Neymar, Christian Eriksen und Eden Hazard für die kommende Saison. Die Frage ist, wie realistisch sind diese Transfers? Fakt ist, dass Real Madrid seit dem James Rodriguez Transfer vor fünf Jahren keinen Weltstar mehr nach Madrid holte. Dabei ist Real noch immer der größte Klub der Welt, aber das ganz große Geld ist mittlerweile auch in England zu verdienen – der besten Liga der Welt.

In Madrid stehen große Entscheidungen an. Mit Zidane zurück kann sich der Erfolg wohl wieder einstellen. Aber die Konkurrenz schläft nicht. Und vorbei sind die Tage, als Stars nach Madrid gelaufen wären, um sich einmal das weiße Trikot überzustreifen. Im Jahr 2019 muss Real weit mehr bieten als nur ein hohes Gehalt. Der plötzliche Trainerwechsel im Sommer und nun die Rückhol-Aktion wirkten chaotisch und man wird sehen, wie die Stars, die Madrid verpflichten möchte, darauf reagieren.


  • 36
    Shares

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.