Handball Bundesliga: Füchse Berlin bezwangen Bergischen HC

Füchse Berlin Handball Saison 2020-2021 - Hintere Reihe von links: Co-Trainer Maximilian Rinderle, Simon Ernst, Jakov Gojun, Marko Kopljar, Mijajlo Marsenic, Johan Koch, Mannschaftsbetreuer Thomas Otto. Mittlere Reihe von links: Trainer Jaron Siewert, Athletiktrainer Carsten Köhrbrück, Hans Lindberg, Paul Drux, Fabian Wiede, Frederik Simak, Lasse Andersson, Marian Michalczik, Jacob Holm, Physiotherapeut Tim Schilling, Mannschaftsarzt Dr. Jürgen Bentzin. Vordere Reihe von links: Mattias Zachrisson, Nils Lichtlein, Dejan Milosavljev, Fredrik Genz, Milos Vujovic, Tim Matthes - Copyright: Füchse Berlin
Füchse Berlin Handball Saison 2020-2021 – Hintere Reihe von links: Co-Trainer Maximilian Rinderle, Simon Ernst, Jakov Gojun, Marko Kopljar, Mijajlo Marsenic, Johan Koch, Mannschaftsbetreuer Thomas Otto. Mittlere Reihe von links: Trainer Jaron Siewert, Athletiktrainer Carsten Köhrbrück, Hans Lindberg, Paul Drux, Fabian Wiede, Frederik Simak, Lasse Andersson, Marian Michalczik, Jacob Holm, Physiotherapeut Tim Schilling, Mannschaftsarzt Dr. Jürgen Bentzin. Vordere Reihe von links: Mattias Zachrisson, Nils Lichtlein, Dejan Milosavljev, Fredrik Genz, Milos Vujovic, Tim Matthes – Copyright: Füchse Berlin

Handball Bundesliga Männer:

Handball Bundesliga: Die Füchse Berlin gewinnen ihr Auswärtsspiel beim Bergischen HC mit 31:29 (16:17) Toren. Hans Lindberg war mit zehn Toren im ISS DOME Düsseldorf „Man of the Match“.

22.11.2020 – PM Füchse / SPORT4FINAL / Frank Zepp:

Handball Bundesliga Männer: Das erste Pflichtspiel für die Füchse Berlin seit dem 1. November begann mit hohem Tempo beider Mannschaften. Die Berliner wie auch der BHC versuchten über die schnelle Mitte und den Positionsangriff zu umgehen. Dies spiegelte sich auch im Ergebnis wider. Hans Lindberg traf nach neun Minuten schon zum 5:5, nach 16 Minuten war es wiederum Hans Lindberg der per Strafwurf zum 10:10 verwandelte.

Beide Torhüter konnten zu diesem Zeitpunkt noch wenige Bälle entschärfen und auch die Abwehrreihen standen weiterhin löchrig. Nutznießer war bei den Berlinern immer wieder Jacob Holm. Der dänische Mittelmann war Taktgeber im Angriff und verwandelte alle vier Würfe in der ersten Halbzeit. Erst zum Ende des ersten Durchgangs zeigte Dejan Milosavljev zwei wichtige Paraden und hielt die Mannschaft von Jaron Siewert im Spiel. Statt einem Drei-Tore-Rückstand verkürzten die Füchse erneut und gingen mit einem 16:17 aus Sicht der Berliner in die Kabinen.

Stark kamen die Füchse dann aus der Kabine und zogen mit einem 5:1-Lauf nach zehn gespielten Minuten im zweiten Durchgang auf 21:18 davon. Die komplette zweite Hälfte geriet die Siewert-Sieben dann auch nicht mehr in Rückstand. Durch die stabilere Abwehr fand auch Torwart Milosavljev immer besser ins Spiel und stand am Ende bei 12 Paraden. Nachwuchs-Linksaußen Tim Freihöfer kam für Namensvetter Tim Matthes ins Spiel und traf direkt doppelt. Einige hitzige Minuten und Zeitstrafen später war es dann auch der junge Rechtshänder, der nach einer überragenden Parade Milosavljevs zum umjubelten 31:29-Endstand traf.

Stimmen:

Jaron Siewert: „Erste Halbzeit haben wir auf jeden Fall große Probleme im Rückzug, da bekommen wir sieben Gegentore in der zweiten Welle. In der zweiten Halbzeit schaffen wir das besser. Eigentlich haben wir nach dem 5:1-Lauf alles im Griff, dann kommt aber nochmal Stress auf. Über das ganze Spiel haben wir aber glaube ich verdient gewonnen. Jacob Holm macht es stark im eins gegen eins, Fabi nimmt sich die Würfe aus dem Rückraum. Und vor Tim Freihöfer habe ich Respekt, dass er den kühlen Kopf bewahrt hat.“

Fabian Wiede: „Ich habe in den letzten Wochen viel trainiert und viel an mir gearbeitet. Wir wussten, dass der BHC schnell nach vorne spielt und eine starke erste Welle spielen kann. Da waren wir nicht clever genug. Von beiden Mannschaften war es in der ersten Halbzeit kein gutes Spiel in der Abwehr. Man hat schon gesehen, wenn die Abwehr besser steht, dass er (Milosavljev) dann auch mal den Ball wegnimmt. Natürlich bin ich stolz auf die Mannschaft, wir haben mit Emotionen das Spiel an uns gerissen. Es hat gezeigt, dass wir uns untereinander pushen können.“

Statistik:

Bergischer HC vs. Füchse Berlin 29:31 (17:16)

Bergischer HC: Rudeck (7 Paraden), Mrkva (3 Paraden), Draj 5, Gunnarsson 4/3, Majdzinski 3, Babak 3, Szücs 1, Gutbrod 4, Boomhouwer 1, Stutzke 3, Schmidt 5

Füchse: Milosavljev (12 Paraden, 1 Tor), Wiede 4, Holm 6, Gojun 1, Andersson 2, Lindberg 10/6, Freihöfer 3, Matthes 2, Koch 1, Drux 1

Top-Beiträge:

Handball WM 2021 Ägypten

Handball EM 2020 Dänemark

ZEPPI

Bund Länder Beschluss zur Corona Pandemie

Handball WM 2021 Ägypten: Spielplan. Modus. Finale

Franz Beckenbauer: „Paris ist Super-Mannschaft”

Handball EM 2020 EHF EURO Auslosung Spielplan

Fußball Bundesliga Neustart – Ein fatales Signal

ZEPPI Top Beiträge

Time-Out-Kolumne

ZEPPI Sport News

Handball WM 2021 Ägypten: Spielplan. Modus. Gruppen

Fußball Bundesliga Neustart – Das falsche Signal

Alfred Gislason und die Wahrscheinlichkeit seines Erfolges

DHB in der Glaubwürdigkeits-Krise

Handball Deutschland fehlen Weiterentwicklung und Medaillen

Handball EM: Deutschlands Prädikate. Von Pekeler bis Gensheimer

DHB Krise. Machtkampf. Erfolg um jeden Preis

DHB in der Glaubwürdigkeits-Krise

Deutschland fehlen Weiterentwicklung und Medaillen

Der gescheiterte Bundestrainer Christian Prokop

ZEPPI Kolumne

Dialog mit meinem Enkel

Der (un)dankbare 4. Platz. Sportliche Bilanz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.