SG Flensburg-Handewitt bezwang unspektakulär MT Melsungen

  • 22
  •  
  •  
  • 1
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
    23
    Shares

SG Flensburg-Handewitt - Handball Bundesliga - EHF Champions League - Saison 2017/2018 - Foto: SG Flensburg-Handewitt
SG Flensburg-Handewitt – Handball Bundesliga – EHF Champions League – Saison 2017/2018 – Foto: SG Flensburg-Handewitt

Handball, Bundesliga, 21. Spieltag: Die SG Flensburg-Handewitt bezwang in einem unspektakulären Match die MT Melsungen mit 33:29 (17:16) Toren. Beide Abwehrreihen zeigten nicht die Stärke aus vorangegangenen Spielen. Flensburg-Handewitts Keeper Mattias Andersson machte nach der Pause den Unterschied aus.

Handball, Bundesliga, 21. Spieltag: Als „Men of the Match“ kristallisierten sich die beiden Top-Torschützen Julius Kühn und Holger Glandorf mit je 11 Treffern heraus.

15.02.2018 – SPORT4FINAL / Frank Zepp:

Handball, Bundesliga, 21. Spieltag:

  1. Halbzeit: Ausgeglichenheit und Julius Kühn (7 Tore)

Ein Match mit wenigen Höhepunkten und großer Ausgeglichenheit. Flensburg-Handewitt führte fast die komplette Hälfte mit einem oder zwei Toren – Melsungen blieb unaufgeregt dran. Beide Abwehrreihen incl. Torhüter bekamen kaum Zugriff auf das Spiel. Kühn und Glandorf (5 Tore) im Angriff überragend. Melsungen erst mit 5:1- und dann mit 6:0-Abwehr. Mahe als sicherer Siebenmeter-Schütze (4). Torhüter 4:3 Bälle. Technische Fehler 5:4. Gegenstoß-Tore 1:3.

  1. Halbzeit: Andersson und Melsungens schwächere Abwehrleistung lassen Flensburg-Handewitt siegen

Die Spieler des Tages: Julius Kühn und Holger Glandorf mit jeweils 11 Treffern. Mattias Andersson machte zudem mit 8 Paraden den Unterschied. Der Gastgeber zog Schritt für Schritt auf und davon. Melsungens fehlende Aggressivität und Variablität in der Abwehr konnten nicht das Gleichgewicht gegen Flensburgs Angriff liefern. Die Effektivität des Gastgebers reichte für einen souveränen Erfolg. Flensburg-Handewitt reichte aber eine normale Leistung. Torhüter 8:5 Bälle. Technische Fehler 3:3. Gegenstoß-Tore 1:1.

Stimmen (Sky):

Michael Roth: „Wir haben das ganze Spiel keinen Zugriff bekommen. Wir waren nicht so aggressiv wie sonst in der Abwehr. Kühn bekam seine Freiheiten von uns. Weltklasse-Leistung von ihm.“

Julius Kühn: „Wir hatten Probleme mit den Parallelpässen in der Abwehr.“

Holger Glandorf: „Das Wichtigste war, dass wir die beiden Punkte behalten haben. Samstag in Paris wird es auch nicht einfach. In der Liga ist auch noch alles möglich trotz der vier Punkte Rückstand zu den Löwen.“

Statistik:

SG Flensburg-Handewitt vs. MT Melsungen 33:29 (17:16)

Spielfilm: 5:6 (10.), 10:10 (18.), 14:12 (25.), 17:16 (HZ) – 17:17 (32.), 24:20 (42.), 29:25 (51.), 32:25 (57.), 33:29 (EST)

Men of the Match: Julius Kühn und Holger Glandorf

Torhüter: 12:8 Paraden

Gegenstoß-Tore: 2:4

Technische Fehler: 8:7


  • 23
    Shares

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.