Handball: Füchse Berlin mit sensationellem Remis in Flensburg-Handewitt

Handball: Fredrik Petersen und Paul Drux - Füchse Berlin mit neuen Trikots für Saison 2015/2016 - Foto: Füchse Berlin
Handball: Fredrik Petersen und Paul Drux – Foto: Füchse Berlin

Nach einem tollen Handball-Spiel und großem Kampf trennen sich die Füchse Berlin und die SG Flensburg-Handewitt unentschieden.

Nach 60 Minuten hieß es in der Flens-Arena 30:30. Bester Torschütze der Berliner war Petar Nenadic mit 7 Treffern.

SPORT4Final Live und Exklusiv: Handball-WM der Frauen im Dezember 2015 aus Dänemark

SPORT4Final-Redakteur Frank Zepp berichtet ausführlich von den Spielen der deutschen Handball-Nationalmannschaft aus Kolding.

23.09.2015 – Füchse Berlin / SPORT4Final / Frank Zepp:

Die Füchse Berlin haben sich in der „Hölle Nord“ als schwerer Gegner für die SG Flensburg-Handewitt erwiesen. Die Gastgeber gingen in der ersten Minute durch einen 7 Meter von Holger Glandorf in Führung, Fabian Wiede konnte aber direkt ausgleichen. In den nächsten Minuten fielen die Tore im Wechsel, in der 4. Minute konnten die Füchse dann erstmals in Führung gehen (3:4). Das sollte sich auch das ganze Handball-Spiel nicht mehr ändern. Nach einer starken ersten Halbzeit gingen die Berliner mit einer 18:14-Führung in die Kabine.

Beiträge nicht gefunden

Die Flensburger kamen stärker aus der Pause und kämpften sich in der 34. Minute sogar auf bis ein Tor ran (17:18). Dann konnten sie erstmals wieder ausgleichen (39. – 19:19), die Füchse gingen aber immer wieder in Führung. Sieben Minuten vor dem Ende lagen die Vereins-Weltmeister sogar wieder mit 4 Toren vorne (28:24). In den letzten 2 Minuten standen die Berliner dann aber durch eine Doppelzeitstrafe gegen Drago Vukovic und Fredrik Petersen nur noch zu viert auf der Platte. Anderthalb Minuten vor dem Ende sorgte Rasmus Lauge mit dem Anschlusstreffer zum 28:29 noch einmal für Hoffnung bei den SG-Fans. Und mit dem Schlusspfiff erzielte Henrik Toft Hansen dann den 30:30-Ausgleich.

„Wir haben heute ein tolles Handball-Spiel gesehen“, freut sich Füchse-Geschäftsführer Bob Hanning. „Die Flensburger haben von Beginn an sauber gedeckt und unsere Mannschaft hat wieder einen tollen Kampf gezeigt. Am Ende hat mit vier Mann auf dem Parkett ein bisschen die Kraft gefehlt, aber die Mannschaft freut sich sehr über diese Sensation in Flensburg.“

Torschützen: Nenadic (7), Petersen (5/2), Vukovic (5), Wiede (4), Tönnesen (3), Nielsen (2), Weyhrauch (2), Gojun (1), Plaza (1).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.