Handball Ost-Derby mit klaren Vorzeichen

  • 20
  •  
  •  
  • 6
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
    26
    Shares

Patrick Wiesmach - SC DHfK Leipzig - Handball - Heide-Cup 2018 - Foto: Rainer Justen
Patrick Wiesmach – SC DHfK Leipzig – Handball – Heide-Cup 2018 – Foto: Rainer Justen

Handball Bundesliga: Am Sonntag um 15 Uhr kommt es in der DKB Handball Bundesliga zum mitteldeutschen Derby zwischen dem SC Magdeburg und SC DHfK Leipzig.

01.09.2018 – PM DHfK / SPORT4FINAL / Frank Zepp:

Handball Bundesliga: Die Verletztensituation beim SC DHfK Leipzig ist vor dem Ost-Derby weiter unverändert. Zu den drei Linkshändern Remke, Krzikalla und Rojewski sowie Torhüter Jens Vortmann gesellen sich Max Janke und Aivis Jurdzs mit Adduktoren-Problemen. Auch Nachwuchsspieler Akos Szeles steht Trainer Michael Biegler gegen Magdeburg nicht zur Verfügung. Trotzdem brennen die Mannschaft, der Verein und die Fans auf das Derby. Allein aus Leipzig werden mehr als 150 Fans das Gästeteam am Sonntag lautstark unterstützen. Die Magdeburger GETEC Arena wird mit hoher Wahrscheinlichkeit restlos ausverkauft sein. 

Die Bilanz zwischen beiden Mannschaften ist ausgeglichen. In den letzten drei Jahren, seit dem Aufstieg des SC DHfK Leipzig, gab es zwei Siege, zwei Unentschieden und zwei Niederlagen für die DHfK-Männer.

Die Einschätzungen der Cheftrainer:

Michael Biegler (SC DHfK Leipzig): „Wir haben die Woche sehr intensiv genutzt, um Fehler zu bearbeiten. Die Jungs sind im Training sehr fokussiert unterwegs. Wir waren sehr unzufrieden, dass wir im ersten Spiel gegen Stuttgart nicht gepunktet haben. Das wird natürlich schwierig in Magdeburg. Der SCM gehört wie in der letzten Saison wieder zu den Clubs, die ganz weit oben landen können. Aufgrund ihrer Personalie gehören sie mit Sicherheit zu den Top 5 der Liga. Da wir nur 48 Stunden nach dem Derby bereits das nächste Spiel gegen Bietigheim haben, müssen wir das Ganze im Doppelpack betrachten. Dabei geht es auch um die Abstellungen aus der U23-Mannschaft, da ich die Belastung natürlich auch verteilen muss. Außerdem haben wir unsere Nachmittagseinheit nicht erst am Freitag, sondern bereits am Donnerstag auf 15 Uhr vorverlegt, um uns an den Tages-Rhythmus zu gewöhnen, denn ich habe einige Familienväter in der Mannschaft, denen ich damit entgegenkommen möchte.“

Bennet Wiegert (SC Magdeburg): „Die Jungs wissen, was Spiele gegen Leipzig bedeuten. Da muss ich keinen Spannungsbogen aufbauen. Es ist eher so, dass wir uns freuen, endlich wieder in der eigenen Halle spielen zu können. Es überwiegt bei uns die Freude auf das erste Heimspiel. In der GETEC Arena ist die Stimmung, wenn wir gegen Leipzig spielen, nochmal besser als bei anderen Spielen. Der Sieg im Auftaktspiel hat sicher unser Selbstvertrauen gestärkt. Die Niederlage gegen Stuttgart kann für den SC DHfK aber genauso Motivation sein. Wir konzentrieren uns auf uns und wollen am Sonntag die beste Leistung abrufen.“


  • 26
    Shares

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.