SC DHfK Leipzig verlängerte mit Aivis Jurdzs. Rivesjö geht nach der Saison

Aivis Jurdzs - SC DHfK Leipzig - Handball Bundesliga - Foto: Rainer Justen
Aivis Jurdzs – SC DHfK Leipzig – Handball Bundesliga – Foto: Rainer Justen

Der lettische Nationalspieler Aivis Jurdzs wird auch in der Saison 2018/19 für den SC DHfK Leipzig auflaufen.

Der SC DHfK Leipzig verständigte sich mit dem 34-Jährigen auf eine Vertragsverlängerung um ein weiteres Jahr.

Ursprünglich hatte der wurfgewaltige Rückraumspieler angestrebt, nach Ende der laufenden Saison mit seiner Familie zurück nach Lettland zu gehen.

Handball DHB badboys: Christian Prokop bekommt zweite Chance als Bundestrainer

19.02.2018 – PM SC DHfK Leipzig / SPORT4FINAL / Frank Zepp:

„Es kamen viele Dinge zusammen, dass ich meine Meinung geändert habe und noch ein Jahr in Deutschland bleiben möchte. Bei den Überlegungen spielten der Verein, meine Gesundheit und auch meine Familie eine große Rolle. Meine älteste Tochter hat noch ein Jahr Zeit, bis sie in die Schule kommt. Auch meine Frau steht in der Entscheidung voll hinter mir. Außerdem ist der Gesundheitszustand meines Knies seit zwei Jahres stabil, sodass nichts dagegen spricht, meine Handballkarriere bei diesem großartigen Verein noch eine Saison fortzusetzen“, so Aivis Jurdzs.

Auch Cheftrainer Michael Biegler und Geschäftsführer Karsten Günther freuen sich über den Verbleib des 76-fachen lettischen Nationalspielers: „Wir sind sehr glücklich über das, was Aivis unserer Mannschaft gibt. Mit seiner Wurfkraft und einem beispielhaften Kampfgeist passt er perfekt in unser Team. Wir sind froh, dass uns ein weiterer wichtiger Spieler auch in der kommenden Saison die Treue hält“, so Chefcoach Michael Biegler.

„Als uns Aivis signalisiert hat, er könne sich vorstellen, noch ein Jahr in Leipzig zu bleiben, haben wir uns sehr gefreut und die externe Spielersuche auf der Position im linken Rückraum eingestellt. Aivis kann mit seinem Siegeswillen die ganze Mannschaft mitreisen und ist mit seiner Durchschlagskraft und Abwehrstärke genau der Spielertyp, den wir brauchen. Wir sind sehr froh, ihn noch ein weiteres Jahr in unserem Team zu haben“, sagt Geschäftsführer Karsten Günther.

Die Vertragsverlängerung mit Jurdzs bedeutet gleichzeitig, dass der zum Saisonende auslaufende Vertrag mit dem Schweden Tobias Rivesjö nicht verlängert wird. „Tobi hatte in seiner Zeit in Leipzig sehr viel Pech mit Verletzungen und Krankheiten. Trotzdem hat er immer an den Ketten gezogen. Wir drücken ihm die Daumen, dass er gesund bleibt und sowohl in der Rückrunde bei uns, als auch ab der kommenden Saison bei einem neuen Verein sein Potential abrufen kann“, so der DHfK-Geschäftsführer.

Kommentar verfassen