Bieglers ambitioniertes DHfK-Team muss gegen Bietigheim liefern

Alen Milosevic - SC DHfK Leipzig vs. SC Magdeburg am 02.09.2018 in der GETEC-Arena Magdeburg - Foto: Rainer Justen
Alen Milosevic – SC DHfK Leipzig vs. SC Magdeburg am 02.09.2018 in der GETEC-Arena Magdeburg – Foto: Rainer Justen

SC DHfK Leipzig: Nach der gestrigen Niederlage im Ost-Derby beim SC Magdeburg bestreiten die Männer von Chefcoach Michael Biegler bereits am Dienstag um 19 Uhr in der ARENA Leipzig das nächste Heimspiel.

Gegen Aufsteiger SG BBM Bietigheim sollen die ersten Punkte der Saison 2018/2019 für den SC DHfK Leipzig eingefahren werden.

03.09.2018 – PM DHfK / SPORT4FINAL / Frank Zepp:

Für das wichtige Heimspiel wurden bisher bereits 3.200 Tickets verkauft. Für den Bundesliga-Rückkehrer Bietigheim, der schon zur Saison 2014/2015 in der stärksten Handball Liga der Welt mitmischen konnte, aber nach nur einer Spielzeit wieder in die zweite Liga abrutschte, ist auch dieses Mal der „Klassenerhalt“ oberstes Ziel. Zum Saisonauftakt gegen die HSG Wetzlar und beim ersten Heimspiel gegen Melsungen mussten sich die Bietigheimer zwar mit 21:24 bzw. 24:33 geschlagen geben – dennoch überzeugte das Team um Cheftrainer Ralf Bader mit starken Vorstellungen und war in beiden Partien lange auf Augenhöhe. 

Die DHfK-Männer, die erstmals in ihrer Bundesliga-Geschichte zum Saisonstart zwei Niederlagen hinnehmen mussten, werden verletzungsbedingt mit dem gleichen Kader wie in Magdeburg in das Heimspiel gehen. Andreas Rojewski, Gregor Remke, Lucas Krzikalla, Jens Vortmann und Maximilian Janke stehen am Dienstagabend nicht zu Verfügung. Die Personalsituation ist für die DHfK-Mannschaft jedoch keineswegs ein Grund, die Favoritenrolle nicht anzunehmen: „Wir wissen, dass wir unter Druck stehen und am Dienstag liefern müssen. Da gibt es auch keine Ausreden, gegen Bietigheim müssen die zwei Punkte her“, so Kreisläufer Alen Milosevic.

Die Einschätzungen beider Cheftrainer:

Michael Biegler (SC DHfK Leipzig): „Mit Bietigheim kommt eine Mannschaft in die ARENA, die man erstmal brechen muss, um der Favoritenrolle gerecht werden zu können. Meine Mannschaft weiß, dass die morgige Begegnung für uns ein „Muss-Spiel“ ist, aber in solchen Spielen hat sie sich in der Vergangenheit oft schwer getan. Wir dürfen also nicht ungeduldig werden und brauchen in Situationen, in denen nicht alles klappt, unbedingt die Unterstützung unserer Fans.“

Ralf Bader (SG BBM Bietigheim): „Auch zu diesem Spiel, fahren wir als deutlicher Außenseiter. Mir ist bewusst, dass Leipzig ähnlich wie wir, größere Verletzungsprobleme hat. Dennoch haben Sie genügend Qualität im Kader, um ihre Heimspiele positiv zu gestalten. Wir werden wie in jedem Spiel versuchen, an unser Leistungsoptimum zu kommen. Falls sich die Chance für uns zu punkten auf tut, wollen wir da sein.“

Kommentar verfassen