SC DHfK Leipzig im Benchmark-Match bei Vereins-Weltmeister Füchse Berlin

Beitrag teilen
Alen Milosevic - SC DHfK Leipzig im Benchmark-Match bei Vereins-Weltmeister Füchse Berlin - Foto: Karsten Mann
Alen Milosevic – SC DHfK Leipzig im Benchmark-Match bei Vereins-Weltmeister Füchse Berlin – Foto: Karsten Mann

Am 11. Spieltag der Handball-Bundesliga empfangen die Füchse Berlin den SC DHfK Leipzig in der Max-Schmeling-Halle. Es ist das Top-Duell zwischen zwischen dem Tabellendritten und dem Tabellenfünften. Die Leipziger wollen nach der Länderspielpause ihre gute Form der letzten Partien bestätigen und sofort wieder an die starken Leistungen des Vormonats anknüpfen.

 

Handball EM 2016 Schweden: SPORT4FINAL Live aus Göteborg

08.11.2016 – PM DHfK / SPORT4FINAL / Frank Zepp:

Chefcoach Christian Prokop zieht dafür sinnbildlich den Maskottchen-Vergleich zurate. Gegen schlaue Füchse müssen sich die Leipziger auf die Tugenden ihres Maskottchens BalLEo besinnen, aggressiv und angriffslustig agieren und sich auch die eigene Cleverness zunutze machen.

Neben den weiterhin verletzten Spielern Marvin Sommer, Lucas Krzikalla und Tobis Rivesjö bereitet Christian Prokop vor dem Spiel gegen den Vereinsweltmeister besonders die Rechtsaußenposition Sorgenfalten: Peter Strosack laborierte die letzten fünf Tage an einer Grippe und kann voraussichtlich nicht auflaufen. Auch „Ersatz-Rechtsaußen“ Christoph Steinert fehlt aufgrund seiner Schulterprobleme weiterhin. Dafür rückt Sebastian Naumann ins Team.

Die Einschätzung von Chefcoach Christian Prokop: „Die Füchse Berlin sind eine sehr stark besetzte Mannschaft, die sich in dieser Saison mit Steffen Fäth und Kresimir Kozina nochmals exzellent verstärkt hat. Sie haben es erneut geschafft, den Super Globe zu gewinnen und hatten im Pokal auswärts in Flensburg erst in der Verlängerung das Nachsehen.

Doch auch wir haben uns sehr gut entwickelt und einen super Lauf. An die starken Leistungen wollen wir nach der Länderspielpause sofort anknüpfen. Unsere Nationalspieler sind alle sehr gut von der Länderspielreise zurückgekehrt und konnten auch dort ihre gute Form bestätigen.

Die Füchse spielen sehr schlau, daher verlange ich von meiner Mannschaft, dass wir mit unseren Tugenden dagegenhalten und im Fuchsbau aggressiv sowie angriffslustig auftreten, so wie der Leopard in der Natur. Auch die eigene Cleverness müssen wir uns in dem schweren Auswärtsspiel zunutze machen.“

Beitrag teilen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.