SC DHfK Leipzig empfängt TSV Hannover-Burgdorf mit Saisonstart-Rückenwind


SC DHfK Leipzig in der englischen Woche der DKB Handball-Bundesliga. Nach dem souveränen Auftaktsieg gegen den Bergischen HC und dem Punktgewinn beim SC Magdeburg haben die DHfK-Handballer am Mittwoch in der ARENA Leipzig die Chance, den guten Saisonstart zu veredeln.

Um 19 Uhr empfangen die Männer von Chefcoach Christian Prokop den TSV Hannover-Burgdorf. Die Recken setzten am ersten Spieltag mit einem 23:34-Sieg in Göppingen ein dickes Ausrufezeichen. Anschließende kassierte das Team von Trainer Jens Bürkle eine klare Heimniederlage gegen den Meisterschafts-Top-Favoriten SG Flensburg-Handewitt.

SC DHfK Leipzig nach schwacher Match-Führung TSV Hannover-Burgdorf unterlegen

SC DHfK Leipzig empfängt TSV Hannover-Burgdorf mit Saisonstart-Rückenwind - Peter Strosack - Foto: Rainer Justen
SC DHfK Leipzig empfängt TSV Hannover-Burgdorf mit Saisonstart-Rückenwind – Peter Strosack – Foto: Rainer Justen

13.09.2016 – PM DHfK / SPORT4FINAL / Frank Zepp:

SC DHfK Leipzig: Für die Hannover-Partie wurden bislang 2.400 Tickets verkauft.

Die Einschätzungen der Cheftrainer vor dem Match:

Christian Prokop (SC DHfK Leipzig): „Die Verantwortlichen in Hannover haben in den letzten Jahren eine schlagkräftige Mannschaft aufgebaut, die in der Breite eine hohe Qualität und Variabilität mitbringt. Zudem gab es im Sommer nur wenige personelle Veränderungen, so dass die gute Entwicklung aus der Rückrunde der letzten Saison fortgesetzt werden kann. Ich traue Hannover zu, die internationalen Plätze zu erreichen. Wir haben gute Erinnerungen an unsere Bundesligaspiele gegen die TSV. Beide Vergleiche verliefen erfolgreich für uns. Außerdem nehmen wir viel Energie aus dem Erfolgserlebnis in Magdeburg mit in die Partie. Daran wollen wir am Mittwoch anknüpfen, mit hoher Emotionalität und taktisch cleverer Spielweise. Hannover-Burgdorf ist individuell stärker besetzt als wir, doch wenn wir das Publikum wieder hinter uns bringen, können wir die Punkte gemeinsam in Leipzig behalten.“

Jens Bürkle (TSV Hannover-Burgdorf): „Für uns geht es auch dieses Jahr darum, einen Platz unter den besten zehn Mannschaften zu erreichen. Damit uns das gelingt, muss bei uns sehr vieles gut laufen. Es gibt im Mittelfeld der Bundesliga viele Teams, die sich auf Augenhöhe bewegen. Man kann Sechster, schnell aber auch Zwölfter werden. Mit den Dänen Morten Olsen und Casper Mortensen haben wir zwei Olympiasieger im Team. Wie sich das auswirkt, müssen wir abwarten. Auch Kai Häfner war in Rio erfolgreich. Die drei sind mit sehr viel Selbstvertrauen zurückgekommen. Man darf aber nicht vergessen, dass die Olympischen Spiele physisch und auch psychisch höchst anspruchsvoll waren. Leipzig hat in der vergangenen Saison total überzeugt und wird auch in der neuen eine gute Rolle spielen. Christian Prokop als Trainer leistet exzellente Arbeit, das Ergebnis spiegelt sich Woche für Woche auf dem Spielfeld wider.“


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.