SC DHfK Leipzig empfängt „Angstgegner“ MT Melsungen mit „Glauben an den Sieg“


SC DHfK Leipzig-Cheftrainer Christian Prokop zu SPORT4FINAL-Redakteur Frank Zepp: „Ich bin nicht unzufrieden mit der bisherigen Entwicklung sondern mit der Verletzungssituation, weil dies taktische Stärken nimmt. Gegen Melsungen ist der taktische Plan aber zweitrangig. Das Entscheidende ist, was in unseren Köpfen passiert und wie wir als Einheit kämpfen. Der Glaube an den Sieg wird das entscheidende Momentum sein. Man muss trotzdem auch variabel und diszipliniert spielen.“

Niclas Pieczkowski - SC DHfK Leipzig empfängt „Angstgegner“ MT Melsungen mit „Glauben an den Sieg“ - Foto: Karsten Mann
Niclas Pieczkowski – SC DHfK Leipzig empfängt „Angstgegner“ MT Melsungen mit „Glauben an den Sieg“ – Foto: Karsten Mann

Für den SC DHfK Leipzig geht es in der Handball-Bundesliga wieder um wichtige Punkte für den Klassenerhalt. Am Sonnabend um 19 Uhr findet in der ARENA Leipzig das Heimspiel gegen die MT Melsungen statt. Durch das Team von Trainer Michael Roth kassierten die Leipziger in der vergangenen Saison zwei Niederlagen und hatten das schlechteste Gesamtresultat in zwei Saisonspielen gegen alle Bundesliga-Teams. Das 21:32 zu Hause war zugleich die höchste Saisonpleite der Leipziger Handballer.

Beiträge nicht gefunden

07.10.2016 – PM DHfK + SPORT4FINAL / Frank Zepp:

SC DHfK Leipzig: Im Vorverkauf wurden bereits 2.800 Tickets für die Partie verkauft. In Sachen Personalpolitik gibt es im Rückraum eine positive Nachricht: Niclas Pieczkowski hat seinen Bänderriss auskuriert und steht wieder zur Verfügung. Dagegen fallen Marvin Sommer und Tobias Rivesjö mit Schulterproblemen weiter aus. Da auf der Rechtsaußenposition Lucas Krzikalla und Peter Strosack verletzt sind, wurden außerdem die beiden Nachwuchstalente Sebastian Naumann und Mark Esche unter der Woche in den Trainingskader berufen.

Christian Prokop (Cheftrainer SC DHfK Leipzig): „Unsere Auftritte zuletzt in Coburg und zu Hause gegen die Rhein Neckar Löwen zeigen voll in die richtige Richtung. Durch die Rückkehr von Niclas Pieczkowski sind wir im Rückraum noch durchschlagskräftiger aufgestellt. Melsungen ist eine stark besetzte Mannschaft mit viel Erfahrung und körperlicher Robustheit. Wir müssen gegen diese starke Mannschaft über die kompletten 60 Minuten taktisch diszipliniert agieren und mental voll auf der Höhe sein. Ich erwarte ein echtes Kampfspiel. Um am Samstag als Sieger vom Parkett zu gehen, wird es darauf ankommen, mit welcher Überzeugung wir auftreten. Dieses Spiel wird vor allem von der Aggressivität und Kampfeinstellung entschieden.“

Michael Roth (Cheftrainer MT Melsungen): „Wir haben in der letzten Saison zwar beide Spiele gegen Leipzig sehr deutlich gewonnen, aber diese Mannschaft hat sich in dem einen Jahr enorm weiter entwickelt. Das zeigen deren aktuelle Ergebnisse. Wer in Magdeburg punktet und den amtierenden Meister am Rand einer Niederlage hat, ist keinesfalls zu unterschätzen. Wir tun das jedenfalls nicht. Natürlich wollen wir jedes Spiel gewinnen. Wir haben uns vorgenommen, im Oktober verlorenen Boden gutzumachen. Der Start in diesen Monat ist uns mit dem Sieg gegen Göppingen gelungen. Mit diesem Spiel, in dem wir erstmalig in dieser Saison eine volle Besetzung aufbieten konnten, haben wir uns weiteres Selbstvertrauen erarbeitet. In Leipzig werden wir mindestens eine ebenso gute Leistung abrufen müssen, wenn wir auch dort erfolgreich sein wollen.“


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.