SC DHfK Leipzig beim Titel-Favoriten SG Flensburg-Handewitt

  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Lucas Krzikalla - SC DHfK Leipzig vs. SG Flensburg-Handewitt - Foto: Rainer Justen
Lucas Krzikalla – SC DHfK Leipzig vs. SG Flensburg-Handewitt – Foto: Rainer Justen

Handball Bundesliga, 29. Spieltag: Der SC DHfK Leipzig ist am Mai-Feiertag zu Gast beim Tabellenführer und Titel-Favoriten der DKB Handball-Bundesliga, der SG Flensburg-Handewitt.

Die Gretchen-Frage: Kann der Leipziger Verein die Meisterschaft wieder spannend machen und einen Punkt entführen oder sogar den Sieg in der Flens Arena „eintüten“?

29.04.2019 – PM DHfK / SPORT4FINAL / Frank Zepp:

Die Partie war aufgrund des am Samstag stattfindenden Champions-League-Viertelfinales in Veszprem um einen Tag vorverlegt worden und wird am Mittwoch um 17:30 Uhr angeworfen.

Mit der längsten Erfolgsserie der laufenden Saison im Gepäck, nämlich drei Siegen gegen Berlin, Stuttgart und Ludwigshafen, machen sich die DHfK-Männer am Dienstagmittag nach dem Abschluss-Training auf dem Weg an die dänische Grenze.

Zwar verloren die Leipziger bisher alle drei Bundesligaspiele an der Förde, konnten aber das letzte Auswärtsspiel gegen Flensburg bis in die Schlussphase offen halten. Dass die DHfK-Männer gegen das Spitzenteam an guten Tagen sogar für Punkte in Frage kommen können, zeigte sich im Hinspiel, als den Leipzigern in einer 20:21-Defensiv-Schlacht nur Nuancen zu einem Punktgewinn fehlten. In der Saison zuvor war den DHfK-Männern in der ARENA Leipzig sogar ein Heimsieg gegen den späteren deutschen Meister gelungen.

Grund genug also, die maximal schwierige Aufgabe am Mittwoch dennoch mit Zuversicht anzugehen. Personell hat Trainer Andre Haber keine weiteren Ausfälle zu beklagen. Es fehlen lediglich die langzeitverletzten Spieler Raul Santos, Gregor Remke und Jens Vortmann.

Cheftrainer Andre Haber zum Spiel in Flensburg: „Die Partie in Flensburg beim amtierenden deutschen Meister und aktuellen Tabellenführer ist mit Sicherheit eines der schwersten Auswärtsspiele der Saison. Trotzdem fahren wir mit genügend Rückenwind nach Flensburg, weil wir die letzten drei Spiele gewonnen haben. Der Zeitpunkt, um gegen die SG Flensburg-Handewitt zu spielen, ist sicherlich nicht der schlechteste, da Flensburg erst am Sonntag gespielt hat und wenige Tage nach unserer Begegnung das Rückspiel im Champions-League-Viertelfinale in Veszprem bestreitet. Auch schon letzte Saison haben wir uns in Flensburg sehr ordentlich verkauft. Allerdings sind wir uns der Stärke des Gegners und der Schwere der Aufgabe voll bewusst und werden am Mittwoch alles für einen positiven Spielverlauf geben.“


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.