SC DHfK Leipzig bezwang TV Hüttenberg – Stimmen

Favorit SC DHfK Leipzig zitterte sich beim Heim-Auftakt in der Handball-Bundesliga gegen Aufsteiger TV Hüttenberg zum glücklichen 26:25-Arbeitssieg.

Damit starteten die Handballer des SC DHfK Leipzig mit 4:0 Punkten glänzend in die Saison.

SC DHfK Leipzig mit Arbeitssieg über TV Hüttenberg. Niclas Pieczkowski „Vom Optimum noch weit entfernt“

01.09.2017 – SPORT4FINAL / Frank Zepp:

Handball Bundesliga – 2. Spieltag: SC DHfK Leipzig vs. TV Hüttenberg 26:25 (14:10) vor 3.037 Zuschauern in der Arena Leipzig

Spielfilm: 2:2 (6.); 7:2 (13. – Auszeit Hüttenberg); 8:2 (15.); 8:7 (22. – Auszeit DHfK); 14:10 (HZ); 17:13 (35.); 17:16 (40. – Auszeit DHfK); 18:18 (43.); 20:20 (50.); 23:22 (54.); 25:22 (56. – Auszeit Hüttenberg); 25:24 (58.); 26:24 (59.); 26:25 (EST)

Beste Spieler: Vortmann, Kunkel – Schomburg, Johannsson

„Man of the Match“: Jens Vortmann

Die Stimmen der Protagonisten des Abends:

Andre Haber (SC DHfK Leipzig): „Franz Sempers Wurf kurz vor Schluss kann man schon nehmen, aber dann auch rein werfen. Glücklich sind wir über die beiden Siege erstmal. Wir hatten mit Sicherheit den ein oder anderen technischen Fehler zuviel und wir haben einen guten gegnerischen Torhüter gesehen, an dem wir einige Male gescheitert sind. Aber es schaukelt sich dann hoch bis in die spannende Schlussphase. Egal wie weit das vom Optimum noch weg war: Wir wissen, dass wir oft ans Optimum kommen müssen, um Spiele zu gewinnen. Heute waren wir nicht sonderlich nah am Optimum und haben dennoch gewonnen. Das spricht auch für eine gewisse Qualität. Auch wenn es in Lemgo sehr schwer wird, aber da haben wir auch wieder die Chance, den sehr guten Saisonstart weiter auszubauen.“

Niclas Pieczkowski (SC DHfK Leipzig): „Hintenraus war es schön, dass ich die Dinger noch reingesetzt habe. Aber die ersten 50 Minuten war ich nicht zufrieden mit mir im Angriff. Nicht nur bei den Würfen, die nicht rein gegangen sind, sondern auch bei der Spielübersicht. Insgesamt sind wir zufrieden, dass wir 4 Punkte haben. Heute haben wir aus dem Rückraum über die Halbpositionen nicht soviel Druck gemacht. Das war in Minden besser. Das müssen wir mehr Konstanz und Variabilität rein bringen. Wir sind vom Optimum noch weit entfernt. Wir sind sowohl in der Abwehr als auch im Angriff noch nicht zufrieden. Lemgo wird nochmal ein Arbeitsspiel und gegen Flensburg-Handewitt ist die Motivation garantiert so hoch, dass wir unbedingt gewinnen wollen. Wir messen uns nicht mit Flensburg und Kiel. Das ist noch eine Stufe höher. Es wäre schön, wenn wir gewinnen. Aber wir wollen uns erstmal im Mittelfeld etablieren.“

SC DHfK Leipzig - Saison 2017-2018 - Handball Bundesliga - Foto: Rainer Justen
SC DHfK Leipzig – Saison 2017-2018 – Handball Bundesliga – Foto: Rainer Justen

Adalsteinn Eyolfsson (Coach TV Hüttenberg): „Wir haben gezeigt, dass wir aus dem ersten Spieltag viel gelernt haben. Wir haben vieles besser gemacht. In der ersten Hälfte bekommen wir einige Tempogegenstöße. In einigen Situationen hätte ich mir mehr Mut und Risikobereitschaft gewünscht. Ich denke, für einen Aufsteiger haben wir gut gespielt. Jetzt müssen wir noch lernen, aus solchen Spielen auch etwas Zählbares mitzunehmen.“

Franz Semper (SC DHfK Leipzig): „Heute zählen nur die Punkte. Wir waren vorn zu unkonzentriert, haben keinen kühlen Kopf bewahrt und uns nicht auf unsere Stärken konzentriert. Jeder sollte jetzt erstmal das Spiel auf Video anschauen und gucken, was er besser machen kann. Mein letzter Wurf war ein Fehler. Er war zu früh.“

Dominik Mappes (TV Hüttenberg): „Wir haben in der Abwehr sehr gut gespielt, mit einem starken Torhüter. Am Ende ist es ärgerlich, dass der letzte Pass von unserem Keeper verloren ging. Da machen wir ihm aber keinen Vorwurf. Er hat es davor erst so spannend gemacht.“

Bastian Roscheck (SC DHfK Leipzig): „Hüttenberg hat um jeden Zentimeter gekämpft und hat genau das gemacht, was ein Aufsteiger machen muss. Wir waren nicht am Optimum. Hut ab vor der Leistung von Hüttenberg. Vor allem der Isländer auf Halbrechts hat uns kaputt gemacht.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.