SC DHfK Leipzig bezwang GWD Minden

  • 6
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
    6
    Shares

Philipp Weber - SC DHfK Leipzig vs. GWD Minden - Handball Bundesliga - Arena Leipzig am 11.11.2018 - Foto: Rainer Justen
Philipp Weber – SC DHfK Leipzig vs. GWD Minden – Handball Bundesliga – Arena Leipzig am 11.11.2018 – Foto: Rainer Justen

11.11.2018 – SPORT4FINAL / Frank Zepp:

Handball Bundesliga, Hinrunde, 12. Spieltag:

Trainerstimmen:

Andre Haber (SC DHfK Leipzig):Unsere Mannschaft ist heute über die Moral zurückgekommen ins Spiel und war da auch einen Tick besser als ich. Ich muss ganz ehrlich sagen, dass ich bei 45 Minuten und fünf Toren minus daran gezweifelt habe, dass wir heute noch etwas Zählbares mitnehmen. Es ist schön, dass unsere Sportler das nicht getan haben und wir noch so eine Schlussphase kriegen. Wir wussten um die Stärken von Minden und wurden 40 Minuten lang vor Aufgaben gestellt, die wir nur sehr schwierig lösen konnten. In der ersten Halbzeit hatten wir nach gutem Beginn eine Phase, wo wir nicht kontinuierlich gespielt und den ein oder anderen Wurf zu schnell genommen haben. Über die Leistungsverbesserung, die meine Mannschaft in der Schlussphase hinbekommen hat, bin ich stolz. Ein großes Lob geht auch ans Publikum, das uns wieder ganz toll unterstützt hat. Auch wenn ich nicht gern Spieler hervorhebe, war die Quote von Rene Villadsen ganz besonders und ich freue mich, dass er heute so gestochen hat.“

Frank Carstens (GWD Minden): „Glückwunsch zu der moralischen Leistung, die Leipzig heute zusammen mit dem Publikum gebracht hat. Es ist schon bemerkenswert, wie das Team hier unterstützt wird und was da für Kräfte frei werden. Am Ende des Tages haben wir es nicht geschafft, unsere über weite Strecken sehr gute Leistung in Punkte umzumünzen. In der zweiten Halbzeit haben uns heute ein paar Alternativen gefehlt. Ich glaube, dass wir nicht mehr ganz den nötigen Mut und das Selbstvertrauen hatten, was uns in der ersten Halbzeit noch ausgezeichnet hat. Da hätten wir höher führen können und das ist auch der einzige Vorwurf, den ich meiner Mannschaft machen kann. In der Verteidigung konnten wir die Qualität nicht ganz halten und Philipp Weber hat wichtige Akzente gesetzt, die die Leipziger wieder dran glauben ließen. Es ist sehr schade, dass wir ohne Punkte nach Hause fahren, aber gerecht.“

SC DHfK Leipzig vs. GWD Minden 26:25 (12:14)

Spielfilm: 4:4 (10.), 8:11 (20.), 12:14 (HZ) – 14:18 (39.), 18:22 (50.), 22:24 (55.), 24:24 (58.), 26:25 (EST)

Man of the Match: Philipp Weber

Beste Torschützen: Weber 10, Milosevic 3 – Cederholm 7, Pusica 5


  • 6
    Shares

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.