SC DHfK Leipzig als „Underdog“ zu Rhein-Neckar Löwen


Alen Milosevic - SC DHfK Leipzig - Handball Bundesliga - Foto: Rainer Justen
Alen Milosevic – SC DHfK Leipzig – Handball Bundesliga – Foto: Rainer Justen

Der SC DHfK Leipzig, aktueller Tabellen-14. in der Handball Bundesliga, bestreitet als klarer „Underdog“ das nächste Auswärtsspiel am Sonntag um 16 Uhr bei Vizemeister Rhein-Neckar Löwen.

Nach den Spielen bei den beiden Top-Teams SC Magdeburg und MT Melsungen wird also auch das dritte Auswärtsspiel der Saison eine fast unlösbare Aufgabe für den SC DHfK Leipzig in seiner derzeitigen sportlichen Verfassung.

14.09.2018 – PM DHfK / SPORT4FINAL / Frank Zepp:

Die Voraussetzungen sprechen klar für die Rhein-Neckar Löwen: Die bisherigen sieben Duelle gegen den SC DHfK Leipzig gingen alle an die Mannheimer, davon allein drei in der vergangenen Spielzeit (zweimal Meisterschaft, einmal Pokal). Nach den Siegen in den beiden ersten Runden des DHB-Pokals, dem Super-Cup-Triumph über die SG Flensburg-Handewitt und den vier Erfolgen zum Auftakt in der Bundesliga haben die Löwen mit dem Champions-League-Erfolg gegen den FC Barcelona auch im vierten Wettbewerb ihre beeindruckende Frühform unterstrichen. 

Zudem sind bei den Löwen von Chefcoach Nikolaj Jacobsen alle Spieler fit und gesund. Bei den Leipzigern fehlen hingegen weiterhin Kapitän Jens Vortmann sowie die drei Linkshänder Andreas Rojewski, Gregor Remke und Lucas Krzikalla. Die Frage, ob Maximilian Janke nach seiner Adduktorenverletzung bereits am Sonntag wieder zur Verfügung steht, kann aktuell noch nicht beantwortet werden.

„Wir wissen natürlich von dem sehr guten Saisonstart der Rhein-Neckar Löwen in allen Wettbewerben. Von der Papierform her ist die Partie am Sonntag für uns mit Sicherheit eines der schwersten Spiele überhaupt, gerade weil wir auswärts antreten müssen. Wir haben aber in dieser Saison bereits zwei schwere Auswärtshürden gespielt und wollen das, was wir in Melsungen 40 Minuten gut gemacht haben, mit in das Spiel gegen die Löwen nehmen“, so Co-Trainer Andre Haber, der auch in Mannheim den erkrankten Chefcoach Michael Biegler vertreten wird und auf der Bank wieder Unterstützung von Jugendkoordinator Matthias Albrecht erhält.

Alen Milosevic kehrt in Schweizer Nationalmannschaft zurück

Die Schweizer Nationalmannschaft kann ab sofort wieder auf Kreisläufer Alen Milosevic zählen. Der 36-fache Nationalspieler wird für die EM-Qualifikations-Spiele von Ende Oktober gegen Kroatien und Serbien wieder im Kader der SHV-Auswahl von Trainer Michael Suter stehen. Alen Milosevic hat seit Frühjahr 2014 kein Länderspiel mehr bestritten. „Er gehört als sehr guter Bundesliga-Kreisläufer mit seinen Qualitäten und seiner Professionalität in den vergangenen Jahren unbedingt in die Schweizer Nationalmannschaft. Wir freuen uns sehr, dass wir ab sofort wieder auf ihn zählen dürfen“, sagte Nationaltrainer Michael Suter.

„Ich bin sehr froh, dass wir uns zuletzt getroffen und über das Projekt mit der Nationalmannschaft gesprochen haben“, sagte Alen Milosevic. „Die anstehende EM-Qualifikation bietet für die Schweiz eine riesige Chance: In dieser Mannschaft ist enormes Potenzial vorhanden. Es ist für mich ein sportliches Highlight, ein Teil davon zu sein und im Jahr 2020 hoffentlich eine EM-Endrunde zu spielen. Ich bin überzeugt, dass wir unser Ziel mit vereinten Kräften erreichen werden.“ Die Schweizer Nationalmannschaft startet am 25. Oktober auswärts gegen Kroatien in die EM-Qualifikation.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.