SC Magdeburg ineffizient bei Niederlage gegen Rhein-Neckar Löwen


SC Magdeburg - Handball Bundesliga - Saison 2018-2019 - Foto: SC Magdeburg
SC Magdeburg – Handball Bundesliga – Saison 2018-2019 – Foto: SC Magdeburg

Handball Bundesliga, 28. Spieltag: Der SC Magdeburg verlor nach Erlangen das zweite Match in Folge und musste bei der 29:32-Heim-Niederlage gegen die Rhein-Neckar Löwen auch das vielleicht vorentscheidende Spiel um den dritten Bundesliga-Rang abgeben.

Der SC Magdeburg scheiterte an der eigenen löchrigen Abwehr sowie einer ineffizienten Wurf-Ausbeute und dem „Man of the Match“ Mikael Appelgren (14 Paraden).

Die Rhein-Neckar Löwen gewannen verdient und zeigten eine routinierte gute Performance mit Struktur im Angriff.

Handball EHF Final4 Köln 2019 SPORT4FINAL LIVE

Handball EHF Final4 Budapest 2019 SPORT4FINAL LIVE

28.04.2019 – SPORT4FINAL / Frank Zepp:

Handball Bundesliga: Der SC Magdeburg startete gut und effizient mit 5:2 (8.) in die Begegnung gegen die Rhein-Neckar Löwen. Danach agierte die Löwen-Deckung etwas offensiver mit einem oder zwei Spieler vorn und brachte das auf Michael Damgaard (8 Tore) zugeschnittene SCM-Angriffsspiel stark ins Stottern. Ab dem 7:7 (17.) dominierte das Team von Coach Nikolaj Jacobsen die Partie und bestrafte Magdeburgs Fehler rigoros. Zwei Löwen-Treffer in Unterzahl folgten! Auf der Spielmacher-Position war der SCM auch spielerisch unterlegen. Gleiches galt für die Torhüter-Leistung sowie für die löchrige Magdeburger Deckung (Musche!). Eine verdiente Löwen-Führung zur Halbzeit. Torhüter 4:7 Paraden. Technische Fehler 5:4. Gegenstoß-Tore (1. Welle) 0:2. Zeitstrafen 0:1.

In der zweiten Halbzeit schlug sich der SC Magdeburg angesichts zu schwacher Abwehrleistung und Wurfeffizienz selbst. Die Rhein-Neckar Löwen agierten routinierter und mit mehr Struktur im Angriff über Andy Schmid. „Man of the Match“ Mikael Appelgren war in den Magdeburger Köpfen, hielt 2 Siebenmeter von Musche und Pettersson und zeigte eine Doppelparade in der 39. Minue beim Spielstand von 17:21. In der Crunchtime besaß der SC Magdeburg mehrfach die Möglichkeit, zu verkürzen oder sogar auszugleichen. Die eigene Wurfschwäche oder Appelgren sicherten am Ende den verdienten Sieg der Rhein-Neckar Löwen.

Statistik: Handball Bundesliga, 28. Spieltag

SC Magdeburg vs. Rhein-Neckar Löwen 29:32 (14:17)

Spielfilm: 5:2 (8.), 5:6 (12.), 7:6 (16.), 7:10 (20.), 9:14 (25.), 12:16 (28.), 14:17 (HZ) – 17:18 (35.), 17:21 (38.), 20:25 (47.), 24:28 (50.), 27:30 (57.), 29:31 (59.), 29:32 (EST)

Man of the Match: Mikael Appelgren (14 Paraden incl. 2 Siebenmeter)

Torhüter: 9:16 Paraden

Gegenstoß-Tore (1. Welle): 1:4

Technische Fehler: 10:11

Fehlwürfe (am Tor vorbei): 3:3


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.