Handball Champions League: Paris Saint Germain nach Remis gegen Pick Szeged im EHF Final4


Handball VELUX EHF FINAL4 2016 Paris Saint-Germain vs. THW Kiel © 2016 EHF / Uros Hocevar LANXESS Arena, Cologne, Germany
Handball VELUX EHF FINAL4 2016 Paris Saint-Germain vs. THW Kiel © 2016 EHF / Uros Hocevar LANXESS Arena, Cologne, Germany

Handball Champions League Viertelfinale Rückspiel: Der EHF-Delegierte Berndt Dugall, Vorsitzender der Handball Bundesliga Frauen, sah den Einzug von Top-Favorit Paris Saint Germain Handball ins EHF Final4 von Köln.

Nach dem Auswärts-Erfolg reichte dem Team von Noka Serdarusic ein 30:30 (16:17) Remis gegen Pick Szeged vor 3.800 Zuschauern im Stade Pierre de Coubertin. Beim 21:25 in der 40. Minute stand das Match auf des „Messers Schneide“.

Hinspiel: Pick Szeged vs. Paris Saint Germain Handball 27:30 (14:16)

SPORT4FINAL-Redakteur Frank Zepp berichtet live vom EHF Champions League Final4 aus Köln.

Mehr zum Thema Champions League:

Handball Champions League: THW Kiel verpasste beim FC Barcelona EHF Final4 Teilnahme

Handball Champions League: SG Flensburg-Handewitt chancenlos bei Vardar Skopje

Handball Champions League: THW Kiel emotionaler Sieger gegen FC Barcelona. Marko Vujin „Man of the Match“

Handball Champions League EHF Final4 Köln 2017: SPORT4FINAL LIVE

29.04.2017 – SPORT4FINAL / Frank Zepp:

SPORT4FINAL-Chefredakteur Frank Zepp
SPORT4FINAL-Chefredakteur Frank Zepp

Handball Champions League Viertelfinale: Bereits in der ersten Halbzeit drehte Szeged eine Pariser 10:9-Führung (17. – Luc Abalo) in einen 14:17-Zwischenstand. Nach der Pause lief Paris Saint Germain bei 21:25 Gefahr, aus der Königsklasse auszuscheiden. Aber ein 6:0-Lauf bis zum 27:25 (51.), brachte den Gastgeber auf die Final4-Zielgerade. In dieser Phase wuchs Thierry Omeyer im Pariser Tor über sich hinaus.

Unsportliches Teamverhalten der Gastgeber in der 42. Minute bei 22:25 war nach einem Foul an Nikola Karabatic zu verzeichnen, als die PSG-Spieler und die Bank eine „Zwei-Minuten-Strafe“ forderten.

Paris Saint Germain steht nach Vardar Skopje und dem FC Barcelona verdient im EHF Final4 von Köln.

Erfolgreichste Torschützen:

Mikkel Hansen mit 7 Toren für Paris und Zsolt Balogh mit 8 Treffern für Szeged. Nikola Karabatic erzielte nur drei Tore bei schlechter Wurfquote von 33 Prozent.

Statistik:

Wurfeffizienz: 60:68 Prozent

Torhüter-Quote: 11:9 Paraden (27:23 Prozent)

Technische Fehler: 9:13


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.