EHF Final4 Budapest 2017 SPORT4FINAL LIVE HANDBALL 

Handball Champions League EHF Final4 Budapest 2017: SPORT4FINAL LIVE

  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  


Handball EHF Champions League Final4: CSM Bukarest sensationeller Thriller-Champion gegen Győri Audi ETO KC - WOMEN`S Handball EHF Champions League 2015/16 - Women's FINAL4 Gold medal match – Isabelle Gullden - Foto: EHF Media
Handball EHF Champions League Final4: CSM Bukarest sensationeller Thriller-Champion gegen Győri Audi ETO KC – WOMEN`S Handball EHF Champions League 2015/16 – Women’s FINAL4 Gold medal match – Isabelle Gullden – Foto: EHF Media

Handball Champions League EHF Final4 Budapest 2017

SPORT4Final-Redakteur Frank Zepp berichtet live am 6. und 7. Mai 2017 aus der Papp Laszlo Sport-Arena in Budapest vom Highlight der Top-Vereine im europäischen Frauen-Handball.

Die Papp Laszlo Sport-Arena in Budapest hatte 2014 eine erfolgreiche EHF Final4-Premiere und wird auch 2017 Austragungsort der besten vier europäischen Frauen-Teams sein. Im Jahr 2014 gewann Györi Audi ETO KC die Trophäe vor 10.000 Fans nach einem spannenden Match gegen Buducnost Podgorica.

24.03.2017 – SPORT4FINAL / Frank Zepp:

SPORT4FINAL-Redakteur Frank Zepp live aus der AccorHotels Arena Paris
SPORT4FINAL-Redakteur Frank Zepp live aus der AccorHotels Arena Paris

Zum zweiten Mal nach 2012 gewann der montenegrinische Top-Club Buducnost Podgorica die Handball EHF Champions League in der Saison 2014/2015. In einem souverän gespielten Finale wurde Norwegens Meister Larvik HK mit 26:22 (14:8) deutlich bezwungen. Buducnost-Torhüterin Clara Woltering erhielt die Auszeichnung für den Most Valuable Player (MVP) des EHF Champions League Final4 in Budapest.

Im Finale des EHF Champions League Final4 von 2016 – einem der allzeit besten Handball-Matches, die der Live-Reporter je sah – bezwang der „Underdog“ CSM Bukarest den zweifachen Champions-League-Sieger (2013; 2014) und „Heimvorteil“ genießenden ungarischen Club Györi Audi ETO KC nach Siebenmeter-Werfen mit 29:26 (13:12; 22:22; 25:25) Toren. Als MVP des EHF Final4 wurde Bukarests Torhüterin Jelena Grubisic geehrt. Top-Scorer der Champions-League-Saison war mit 104 Treffern Isabelle Gullden (CSM Bukarest).



  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Written by 

Journalistische Live-Berichterstattung von internationalen Top-Höhepunkten:

– Handball EM 2018 der Männer in Kroatien
– Handball WM 2017 der Frauen in Deutschland
– Handball WM 2017 der Männer in Frankreich
– Handball EHF EURO 2016 der Frauen in Schweden
– Handball EHF Champions League Final4 2016 und 2017 der Frauen in Budapest und der Männer in Köln
– Handball-EM der Männer 2016 in Polen
– Handball-WM der Frauen 2015 in Dänemark
– Handball-WM der Frauen 2013 in Serbien
– Handball: EHF-Cup Final4 der Männer 2014 und 2015 in Berlin
– Handball-EM der Frauen 2014 in Ungarn / Kroatien
– Volleyball: Champions League Final Four 2015 der Männer in Berlin
– Handball: DHB-Pokal Final Four 2015 und 2017 in Hamburg
– Fußball: UEFA Champions League Finale 2015 der Frauen in Berlin
– Handball: Champions League Final4 2015 der Männer in Köln

Mehr Beiträge

Kommentar

Vielen Dank.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen