Frauen EHF Final4: All-Star-Team der Handball Champions League

  • 23
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
    23
    Shares

Györi Audi ETO KC - Ambros Martin - Handball Ungarn - EHF Champions League - EHF Final4 - Foto: Györi Audi ETO KC
Györi Audi ETO KC – Ambros Martin – Handball Ungarn – EHF Champions League – EHF Final4 – Foto: Györi Audi ETO KC

Handball Frauen EHF Champions League: Das neue All-Star-Team besteht aus drei Spielerinnen, die auch in der vergangenen Saison All-Stars waren. Eine Spielerin kehrte nach einer dreijährigen Pause zurück und sechs weitere Frauen geben ihr Debüt im Team der besten Akteurinnen der Handball EHF Champions League.

Mehr vom Thema:

Vardar Skopje mit Leynaud und Lekic überragend ins Finale

Frauen EHF Final4: Györi Audi ETO KC mit Defensiv-Gala ins Finale

Handball Champions League EHF Final4 Budapest 2018: Auslosung Halbfinale

Handball EHF Champions League: Viertelfinale Rückspiele

Handball Champions League: Viertelfinale Hinspiele

Handball Champions League: Weg zum EHF Final4 nach Budapest

11.05.2018 – SPORT4FINAL / Frank Zepp:

Titelverteidiger Györi Audi ETO KC ist mit drei Spielerinnen am meisten vertreten. Cheftrainer Ambros Martin gewann zum vierten Mal in Folge. Torhüterin Kari Aalvik Grimsbö wurde zum dritten Mal in Folge geehrt. Zsuzsanna Tomori, die derzeit verletzt ist und nicht beim EHF Final4 der Frauen spielen wird, wurde als beste Verteidigerin ausgezeichnet.

Welthandballerin Cristina Neagu von CSM Bukarest verteidigte zum dritten Mal in Folge die Auszeichnung als beste im linken Rückraum. Siraba Dembele von Rostov-Don kehrte nach drei Jahren ins All-Star-Team zurück. Vardar Skopje wird von Dragana Cvijic vertreten, die zusammen mit fünf weiteren Spielerinnen ihre Debüts geben.

Frauen EHF Champions League All-Star Team 2017/2018:

Torhüter: Kari Aalvik Grimsbö (NOR) – Györi Audi ETO KC

Kreis Links: Siraba Dembele (FRA) – Rostov-Don

Rückraum Links: Cristina Neagu (ROM) – CSM Bukarest

Rückraum Mitte: Veronica Kristiansen (NOR) – FC Midtjylland

Kreis: Dragana Cvijic (SRB) – Vardar Skopje

Rückraum Rechts: Ana Gros (SLO) – Metz Handball

Kreis Rechts: Julja Managarova (RUS) – Rostov-Don

Abwehr: Zsuzsanna Tomori (HUN) – Györi Audi ETO KC

Junge Spielerin: Tjasa Stanko (SLO ) – RK Krim Mercator

Trainer: Ambros Martin (ESP) – Györi Audi ETO KC

Halbfinale am 12. Mai:

15:15 Uhr: CSM Bukarest vs. Györi Audi ETO KC

18:00 Uhr: HC Rostov-Don vs. Vardar Skopje

Finalspiele am 13. Mai:

15:15 Uhr: Spiel um den dritten Platz

18:00 Uhr: Champions-League-Finale

MEHR ZUM THEMA HANDBALL EHF FINAL4 2017:

Handball EHF Final4 Budapest 2017: Ambros Martin, Györi Audi ETO KC, im SPORT4FINAL-Sieger-Interview

Handball EHF Final4 Budapest 2017: Frauen-Handball qualitativ gleichwertig mit Männern

Handball EHF Champions League: „Bestes Final4“ in Budapest 2017

Handball EHF Champions League Final4: Anja Althaus „Mein letztes großes Finale“. Stimmen

Handball EHF Champions League Final4: Györi Audi ETO KC Champion gegen Vardar Skopje im hochklassigen Match

Handball EHF Champions League Final4: CSM Bukarest mit Bronze vor Buducnost. “Bella” Gullden “Matchplayer”


  • 23
    Shares

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.