Handball Champions League: Győri Audi ETO KC bezwang Sävehof


Handball EHF Champions League: In der Hauptrunden-Gruppe 2 der Handball EHF Champions League besiegte der ehemalige Champions-League-Sieger Győri Audi ETO KC in der Audi Arena Győr vor 4.500 Zuschauern IK Sävehof mit 32:26 (19:14) Toren.

Handball Champions League: Győri Audi ETO KC bezwang Sävehof - Kari Grimsbö - Foto: Anikó Kovács und Tamás Csonka (Győri Audi ETO KC)
Handball Champions League: Győri Audi ETO KC bezwang Sävehof – Kari Grimsbö – Foto: Anikó Kovács und Tamás Csonka (Győri Audi ETO KC)

Győri Audi ETO KC festigte mit dem Erfolg den zweiten Gruppenplatz hinter Titelverteidiger Buducnost Podgorica.

Beiträge nicht gefunden

Handball Champions League: Győri Audi ETO KC bezwang Sävehof - Anikó Kovács - Foto: Anikó Kovács und Tamás Csonka (Győri Audi ETO KC)
Handball Champions League: Győri Audi ETO KC bezwang Sävehof – Anikó Kovácsics – Foto: Anikó Kovács und Tamás Csonka (Győri Audi ETO KC)

20.02.2016 – PM Győri / SPORT4Final / Frank Zepp:

Győri Audi ETO KC machte es gegen Sävehof nach dem 27:20 Mitte der zweiten Halbzeit noch einmal spannend, als die schwedischen Gäste auf 29:26 verkürzen konnten. Aber der Gastgeber brachte die Begegnung in der Königsklasse sicher nach Hause.

Henrik Signell, Trainer von IK Sävehof, sagte nach dem Spiel: „Es war ein hartes Spiel gegen eine der besten Mannschaften der Welt. Herzlichen Glückwunsch zum Sieg nach Győr und diese wundervolle Atmosphäre, die wir in der Arena erlebten.“ Ambros Martin, Cheftrainer Győri Audi ETO KC, sah die Partie so: „Zunächst einmal möchte ich dem Gegner für die heutige Leistung gratulieren. Wir mussten unsere beste Leistung zeigen, weil wir wussten, dass es kein leichtes Spiel werden würde. Trotzdem sind wir zufrieden. Wir gehen weiter unseren Weg, unser Spiel zu entwickeln.“ Győrs Spielmacherin Cornelia Nycke Groot (6 Tore) meinte zum Spiel: „Wir verloren die Spielkontrolle und machten viele Fehler im Angriff in der zweiten Spielhälfte. Aber unsere Verteidigung stabilisierte sich wieder, was der Schlüssel für die zwei Punkte war.“


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.