Handball Champions League: Rostov empfängt Thüringer HC


Handball Champions League: Im 3-Tage-Takt geht es nach dem Derby und dem Kantersieg bei Leverkusen weiter in der EHF Champions League.

Handball Champions League: Rostov empfängt Thüringer HC
Handball Champions League: Rostov empfängt Thüringer HC

Am Samstag empfängt im Sportpalast der Stadt am Asowschen Meer der russische Meister und gegenwärtige Ligaprimus den Thüringer HC.

Der Thüringer HC hat in Russland nichts zu verlieren. Dort trifft man auf einen der Top-Favoriten auf den Gewinn der Handball Champions League.

 

04.02.2016 – PM THC / SPORT4Final / Frank Zepp:

Alle sechs Spiele in der Vorrunde mit Larvik und Baia Mare sowie Krim Ljubljana konnte der Handballklub Rostov/Don gewinnen. Auch in der Hauptrunde blieb er bisher ungeschlagen. Dabei lag er bei den „Panthers“ in Frankreich schon hoffnungslos zurück, um am Ende klarer Sieger zu bleiben. Erfolgsrezept war das konsequente Spiel ohne Torwart im Angriff mit der siebenten Feldspielerin. Herbert Müller hat das Spiel gesehen und griff dann in Leipzig zur selben Taktik, die am Ende ebenso erfolgreich war.

Wer in Larvik, in Baia Mare und auch gegen FTC Budapest sich durchgesetzt hat, den muss man nicht stark schreiben, der ist neben Buducnost Podgorica und Győri Audi ETO KC eine der stärksten Frauen-Handball-Mannschaften der Welt.

Herbert Müller zum Leverkusen-Spiel: Vielleicht war Buxtehude ein Dämpfer zur richtigen Zeit, um gewisse Dinge auch einfach mal zu überdenken. Wir sind mit sehr viel Respekt in das Spiel gegen Leverkusen gegangen, das war kein leichtes Auswärtsspiel. Wir wussten, dass die Leipzig-Punkte nur etwas wert sind, wenn wir auch in Leverkusen punkten.

Herbert Müller über Rostov: Wir spielen gern in der Champions League. Die Stunde Handball ist nicht unser Problem, aber die Reisestrapazen schlauchen natürlich enorm. Wir nehmen das an und wollen das Beste daraus machen. Ich möchte im Spiel sehr viel testen, alle Spielerinnen kommen zum Einsatz. Wir werden einige Varianten probieren, bleiben realistisch und wissen, dass wir dort nicht den Hauch einer Chance haben. Aber im Sport ist nichts normal und vielleicht ist ja etwas drin, wir werden jedenfalls kämpfen und unsere Chance suchen. Der dänische Trainer Jan Leslie hat sehr viel neuen Schwung in das Team gebracht, hat ein Ensemble der Shooting Stars zur Verfügung. Rostow hat in Summe einen Weltklasse-Kader, ist auf allen Positionen doppelt bis dreifach stark besetzt und wird in den nächsten Jahren zu den bestimmenden Mannschaften der Welt gehören. Besonders imponieren mir Katrin Lunde im Tor und die ukrainische Flügelzange.

Thüringer HC – die personelle Situation: Der Kader wird in Rostow der gleiche wie in Leverkusen sein, auch Marieke Blase ist im Aufgebot und wird in Rostov Spielanteile bekommen. Auch Anouk van de Wiel ist dabei, sie hat nach der ersten Trainingseinheit bereits in Leverkusen gespielt.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.