SC DHfK Leipzig vs. Rhein-Neckar Löwen. Philipp Weber „Wir spielen momentan keinen guten Handball.“

Philipp Weber - GWD Minden vs. SC DHfK Leipzig - Foto: Rainer Justen
Philipp Weber – GWD Minden vs. SC DHfK Leipzig – Foto: Rainer Justen

Für den SC DHfK Leipzig war das Match im DHB-Pokal-Viertelfinale bei den Rhein-Neckar Löwen ein „gebrauchter Abend“. Nichts lief zusammen und die erhoffte Sensation blieb aus.

Philipp Weber brachte die Leistung des SC DHfK Leipzig auf den Punkt:

„Wir waren in allen Belangen, ob das Angriff-, Abwehr-, Torhüter- oder Tempospiel war, um Welten unterlegen. Wir spielen momentan keinen guten Handball. Wir müssen über andere Eigenschaften glänzen. Allein schön spielen reicht eben nicht. Wir wollen Punkte haben. Da ist egal, wie wir das machen.“ (Quelle: Leipzig Fernsehen)

SC DHfK Leipzig gegen Rhein-Neckar Löwen mit „Lehrstunde“ im DHB-Pokal Viertelfinale

07.03.2018 – PM DHfK / SPORT4FINAL / Frank Zepp:

Die Trainerstimmen:

Michael Biegler (SC DHfK Leipzig): „Ich möchte natürlich den Löwen zum hochverdienten Sieg gratulieren. Ich denke wir hatten einen guten Plan, um die Löwen auch länger zu ärgern, aber das ist uns von Beginn an nicht gut gelungen. Wir sind heute für unser Unheil selbst verantwortlich, von daher war das Ergebnis gerechtfertigt und auch in der Höhe verdient. Unsere Fans haben uns trotzdem bis zur letzten Minute den Rücken gestärkt, dafür möchte ich mich bedanken.“

Nikolaj Jacobsen (Rhein-Neckar Löwen): „Ich bin hochzufrieden mit meiner Mannschaft. Die Jungs haben heute gezeigt, dass sie unbedingt nach Hamburg wollen. Wir haben gegen die kämpferisch vielleicht stärkste Mannschaft der Liga gespielt und in der ersten Halbzeit die Fehler von Leipzig mit der ersten und zweiten Welle hervorragend bestraft. In der zweiten Halbzeit haben wir weiter hart gearbeitet und eine sehr gute Abwehr gestellt. Es war ein Tag, wo sehr vieles geklappt hat. Jetzt freuen wir uns auf Hamburg und werden dort einen neuen Versuch auf den ersten Pokalsieg starten.“

Statistik:

Rhein-Neckar Löwen gegen SC DHfK Leipzig 35:23 (17:8)

Rhein-Neckar Löwen: Appelgren, Palicka – Schmid 8, Sigurdsson, Radivojevic 2, Baena González, Tollbring 6/2, Mensah Larsen 3, Pekeler 2, Groetzki 2, Reinkind 1, Taleski, Petersson 7, Ekdahl du Rietz 4, Keller

SC DHfK: Vortmann, Putera – Rojewski 2, Jurdzs, Krzikalla 3, Binder 1, Janke, Pieczkowski 2, Kunkel 2/1, Roscheck, Weber 10/3, Rivesjoe 1, Strosack, Remke 2, Meschke, Milosevic

Zeitstrafen: Löwen 4 Min, Leipzig 8 Min

Zuschauer: 6.657

Kommentar verfassen