Thüringer HC im DHB Pokal Viertelfinale


Thüringer HC - Handball Saison 2019-2020 - Foto: Thüringer HC
Thüringer HC – Handball Saison 2019-2020 – Foto: Thüringer HC

Handball DHB Pokal Achtelfinale: Der Thüringer HC bezwang die HSG Blomberg-Lippe durch eine souveräne Auswärts-Leistung mit 30:22 (17:8) Toren und erreichte das Viertelfinale des DHB-Pokal-Wettbewerbs. Erfolgreichste Werferinnen waren Iveta Koresova (7/4 – THC) und Kamila Kordovska (5/4 – HSG).

Handball der Extraklasse bei der 14. Handball Europameisterschaft (EHF EURO) der Männer vom 9. bis 26. Januar 2020 in Schweden, Norwegen und Österreich.

SPORT4FINAL-Redakteur Frank Zepp berichtet live von der Hauptrunde aus der Stadthalle in Wien sowie den Halbfinals und dem großen Finale (24. bis 26. Januar) aus der Tele 2 Arena in Stockholm – dem Fußball-Stadion mit einer Kapazität von 22.000 Zuschauern.

Handball EM 2020: SPORT4FINAL LIVE

Handball WM 2019 Kumamoto Japan

Bietigheim bei Brest Bretagne chancenlos

Deutschland erneut gegen Kroatien siegreich

Handball Golden League: Frankreich bezwang Dänemark

Deutschland schlug Kroatien im 1. Testspiel

Handball EM 2020 Auslosung: Deutschland trifft auf Spanien

02.11.2019 – PM THC / SPORT4FINAL / Frank Zepp:

Handball DHB Pokal: Das erste Tor des Spiels gehörte den Gastgeberinnen. Kira Schnack netzte zum 1:0 ein. Der Thüringer HC legte sofort nach und konnte in der dritten Minute durch einen Treffer von Iveta Koresova mit 2:1 in Führung gehen. Nach sieben Minuten verkürzte Tessa van Zijl für die HSG auf 3:4 verkürzen. Die Thüringerinnen starteten sowohl im Angriff als auch in der Abwehr konzentriert ins Spiel und konnten durch Tore von Alicia Stolle und Iveta Koresova auf 3:6 davonziehen. Mit einer starken Eins-gegen-Eins-Situation baute Emily Bölk die Gäste-Führung auf 8:4 in der 15. Minute aus. Auch Ann-Cathrin Giegerich war in dieser Phase durch mehrere tolle Paraden ein starker Rückhalt für ihr Team. Nach einem weiteren Treffer der Thüringerinnen durch Meike Schmelzer, mit einer sehenswerten Pirouette am Kreis, nahm HSG-Trainer Steffen Birkner seine erste Auszeit. Diese brachte zunächst nicht den erwünschten Erfolg. In der 18. Minute gelang Ina Großmann das Tor zum inzwischen sehr deutlichen Spielstand von 11:4 aus Gästesicht.

Fünf Minuten vor dem Pausenpfiff netzte Iveta Koresova per Strafwurf zum 15:6 ein und kurz darauf stellte Alicia Stolle, nach Ballgewinn und Pass von Iveta Koresova die erste 10-Tore-Führung für den Thüringer HC her. Es war bereits ihr fünftes Tor im Spiel. In der letzten Minute der ersten Halbzeit, beim Stand von 8:17 nahm Herbert Müller ein Team Timeout. Danach konnte kein Team mehr einen Treffer erzielen und so ging es mit der 9-Tore-Führung für den THC in die Kabinen.

Die HSG startete gut in die zweite Halbzeit. Mit drei Toren in Folge konnte auf 11:17 verkürzt werden. Beate Scheffknecht wehrte sich gegen die Blomberger Aufholjagd mit ihrem Treffer zum 11:18. Nach zwei weiteren Toren der Gastgeberinnen zog Herbert Müller die Notbremse und nahm eine Auszeit. Nach einer Zeitstrafe gegen Merle Heidergott konnte Iveta Koresova von der Strafwurflinie zum 13:19 einnetzen. In den anschließenden Minuten wurde es ein offener Schlagabtausch zwischen beiden Teams, wobei der THC die Gastgeberinnen stets mit fünf Toren auf Distanz halten konnte. Das Spiel wurde nun etwas härter. In der 49. Minute gelang Almudena Rodriguez das 18:25. Herbert Müller musste zehn Minuten vor dem Schlusspfiff eine Verwarnung hinnehmen, Iveta Koresova erhielt eine Zeitstrafe. Merle Heidergott konnte die Überzahl nutzen und für die HSG verkürzen. Die Gastgeberinnen gaben sich nicht auf, doch die Thüringer Überlegenheit war in dieser Spielphase bereits zu deutlich. Nach einem sehenswerten Schlagwurftreffer von Emily Bölk konnte Silje Broens Petersen erneut auf 20:26 verkürzen. Der Thüringer HC feierte am Ende einen deutlichen 30:22 Auswärtssieg und steht damit im Viertelfinale.

Statistik:

HSG Blomberg-Lippe:

Anna Monz-Kühn, Melanie Veith, Isabelle Jongenelen, Tessa van Zijl 4, Merle Heidergott 3, Kamila Kordovskà 5/4, Silje Brons Petersen 3, Nele Franz, Ndidi Agwunedu 2, Jenny Murer, Kira Schnack 1, Emelyn van Wingerden 1, Munia Smits 1, Laura Rüffieux 1, Celine Michielsen 1

Thüringer HC:

Maria Skurtveit Davidsen, Ann-Cathrin Giegerich; Mariana Ferreira Lopes, Beate Scheffknecht 1, Alexandra Mazzucco, Almudena Rodriguez 2, Meike Schmelzer 1, Alicia Stolle 5, Iveta Koresova 7/4, Emily Bölk 6, Ina Großmann 3, Mia Biltoft, Mikaela Mässing 4, Lydia Jakubisova 1

Zeitstrafen: 1:2

Strafwürfe: 4:4

Schiedsrichter: Ronald Klein / Christoph Immel

Zuschauer: 550

SPORT4FINAL SPORT NEWSTop Beiträge:

Dialog mit meinem Enkel

Deutschland bestand Benchmark-Test Niederlande nicht. Löw ist Fehlbesetzung

Der (un)dankbare 4. Platz. Sportliche Bilanz

Weltklasse in der Coaching Zone: Helle Thomsen und Henk Groener

Joachim Löw und der gescheiterte Neuanfang

SC DHfK Leipzig Krise: „Krachend daneben“ mit Michael Biegler

Alter Wein in neuen Schläuchen

Deutschlands Leichtathletik mit Sommermärchen. ARD und Merkel mit Gesichtsverlust

DFB ohne Neuanfang am sportlichen Abgrund

Joachim Löw und Oliver Bierhoff – Alles hat seine Zeit

Causa Christian Prokop: Das falsche Signal für die Handball WM 2019 in Deutschland

Handball WM 2017 Deutschland: Biegler Ladies mit Stagnation statt WM-Medaille

Handball WM 2017 Deutschland: Susann Müller. Michael Bieglers kritikwürdige Personalpolitik

HC Leipzig – Insolvenz: Kommentar zum Untergang des Rekordmeisters

Handball EM 2020 Männer in Schweden Norwegen Österreich

Handball WM 2019 Frauen in Japan


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.