Thüringer HC im Pokal-Finale. Kantersieg über TuS Metzingen


Emily Bölk - Foto: Thüringer HC
Emily Bölk – Foto: Thüringer HC

Handball DHB Pokal Final4 – 1. Halbfinale: Der Thüringer HC steht nach einem 35:25 (18:14) Kantersieg über TuS Metzingen im Finale des DHB Pokal Final4.

Das Team von Chefcoach Herbert Müller war in der sportlichen Performance und dem Teamplay hoch überlegen. Der TuS Metzingen war in der zweiten Halbzeit chancenlos angesichts schwächerer Leistungen in Abwehr und Angriff.

Der Thüringer Qualitäts-Rückraum mit der „Spielerin der Saison“ Iveta Luzumova und den Torschützinnen Alicia Stolle (Woman of the Match) sowie Emily Bölk diktierte die Begegnung.

25.05.2019 – SPORT4FINAL / Frank Zepp:

Handball DHB Pokal Final4 – 1. Halbfinale: Der Thüringer HC dominierte die zweite Hälfte der ersten Halbzeit gegen TuS Metzingen und ging verdient mit vier Toren Vorsprung in die Pause. In einem offensiv geführten Match mit zu wenig Augenmerk auf die Abwehrarbeit diktierte der Thüringer Rückraum mit Spielmacherin Luzumova sowie den Shooterinnen Stolle (6 Treffer) und Bölk (6) die Begegnung. Der TuS Metzingen agierte im Angriff zu statisch sowie fehlerhaft und war nur über die rechte Seite mit Kobylinska und Zapf gefährlich. Zwei Abwehr-Systeme (6:0, 5:1) versuchte Metzingens Chefcoach Fuhr zu spielen. Nur der Erfolg blieb letztendlich gegen das breiter angelegte Angriffs-Spiel des Thüringer HC aus. Torhüter 4:3 Paraden. Gegenstoß-Tore 3:0. Technische Fehler 3:5. Fehlwürfe (am Tor vorbei) 1:4.

Die zweite Halbzeit gestaltete sich bis zum 22:18 (38.) etwas ausgeglichener, denn TuS Metzingen konnte mit einem 0:3-Lauf das 22:15 verkürzen. In den folgenden Minuten wurde die Überlegenheit des Thüringer HC immer deutlicher. Beim 30:23 in der 50. Minute durch einen strammen Hüftwurf von Alicia Stolle waren die Messen für den Final-Einzug des deutschen Vize-Meisters gelesen. Der TuS Metzingen war angesichts zu schwacher Leistungen in allen Mannschaftsteilen chancenlos. Die Torhüter-Leistungen von Giegerich und Roch müssen unbedingt nach der Pause hervor gehoben werden.

Stimme (Quelle: SWR):

Julia Behnke: „Der THC hat einen bärenstarken Auftritt abgeliefert. In der zweiten Halbzeit waren wir fast chancenlos und in der Abwehr haben wir keinen Zugriff bekommen.“

Statistik:

Thüringer HC vs. TuS Metzingen 35:25 (18:14)

Spielfilm: 2:3 (5.), 5:5 (8.), 9:9 (16.), 12:11 (21.), 15:11 (24.), 16:13 (28.), 18:14 (HZ) – 22:15 (35.), 22:18 (38.), 25:18 (42.), 27:22 (46.), 30:23 (50.), 33:24 (55.), 35:25 (EST)

Woman of the Match: Alicia Stolle

Torhüter: 13:12 Paraden

Gegenstoß-Tore (1. Welle): 5:1

Technische Fehler: 8:8


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.