VELUX EHF FINAL4 2018: Top-Torschützen vor Halbfinale


Handball VELUX EHF FINAL4: Karabatic und Gensheimer vor dem Halbfinale 2017 - Foto: SPORT4FINAL
Handball VELUX EHF FINAL4: Karabatic und Gensheimer vor dem Halbfinale 2017 – Foto: SPORT4FINAL

Handball Champions League EHF Final4: Vier ehemalige oder aktuelle Torschützenkönige der VELUX EHF Champions League sind im Halbfinale 2018 in Köln dabei:

EHF Final4: Uwe Gensheimer von Paris Saint-Germain (2016/17 – 115 Tore für PSG, 2010/11 – 118 für Rhein-Neckar Löwen), Mikkel Hansen von PSG (2011/12 – 98 für AG Kobenhagen, 2015/16 – 141 für PSG), Kiril Lazarov von Nantes (2007/08 – 96 und 2005/06 – 85 für Veszprem) und Nikola Karabatic (2006/07 – 89 für THW Kiel).

Der deutsche Nationalspieler Uwe Gensheimer liegt zwar in dieser Saison aktuell noch auf dem zweiten Platz, aber von den Teilnehmern am EHF FINAL4 besitzt er derzeit die Spitzenposition vor Eduardo Gurbindo (HBC Nantes) mit 13 Toren Vorsprung.

VELUX EHF FINAL4 2018: Historie, Daten und Gretchen-Frage

Handball EHF Final4: Auslosung Halbfinale

SPORT4FINAL-Redakteur Frank Zepp berichtet live vom EHF Final4 aus Köln.

24.05.2018 – EHF Media / SPORT4FINAL LIVE / Frank Zepp:

Handball Champions League EHF Final4 Köln 2018: Beste Torschützen vor dem Halbfinale

1 Markuss Olsson (SWE) Skjern Handbold (DEN) 88

2 Uwe Gensheimer (GER) Paris Saint-Germain Handball (FRA) 87

3 Andy Schmid (SUI) Rhein-Neckar Löwen (GER) 83

4 Alex Dujshebaev (ESP) PGE Vive Kielce (POL) 79

5 Mate Lekai (HUN) Telekom Veszprem HC (HUN) 75

6 Michal Jurecki (POL) PGE Vive Kielce (POL) 74

Eduardo Gurbindo (ESP) HBC Nantes (FRA) 74

Bjarte Myrhol (NOR) Skjern Handbold (DEN) 74

9 Dika Mem (FRA) FC Barcelona (ESP) 73

10 Momir Ilic (SRB) Telekom Veszprem HC (HUN) 71

11 Hampus Wanne (SWE) SG Flensburg-Handewitt (GER) 70

Kasper Sondergaard (DEN) Skjern Handbold (DEN) 70

13 Albin Lagergren (SWE) IFK Kristianstad (SWE) 69

Marko Vujin (SRB) THW Kiel (GER) 69

Patrick Wiencek (GER) THW Kiel (GER) 69

16 Timur Dibirov (RUS) HC Vardar (MKD) 68

Holger Glandorf (GER) SG Flensburg-Handewitt (GER) 68

Karol Bielecki (POL) PGE Vive Kielce (POL) 68

Nicolas Tournat (FRA) HBC Nantes (FRA) 68

20 Valero Rivera (ESP) FC Barcelona (ESP) 66

Niclas Ekberg (SWE) THW Kiel (GER) 66

Mehr zum EHF Final4 in Köln 2017:

Highlights Köln 2017 im Überblick

Vardar Skopje Champion über Paris Saint-Germain

Veszprem holte Bronze gegen FC Barcelona

Vardar Skopje sensationeller Sieger über FC Barcelona

Paris Saint-Germain bezwang Telekom Veszprem glücklich

Mikkel Hansen im SPORT4FINAL-Interview

Uwe Gensheimer „Fans können ein Spiel beeinflussen“


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.