Györi Audi ETO KC ist Gruppensieger. Erfolg bei CSM Bukarest

  • 46
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
    46
    Shares

Cornelia Nycke Groot - Györi Audi ETO KC - Handball Ungarn - EHF Champions League - Foto: Aniko Kovacs und Tamas Csonka - Györi Audi ETO KC
Cornelia Nycke Groot – Györi Audi ETO KC – Handball Ungarn – EHF Champions League – Foto: Aniko Kovacs und Tamas Csonka – Györi Audi ETO KC

Handball EHF Champions League: Der amtierende Champions-League-Sieger Györi Audi ETO KC geht als Gruppensieger in die Viertelfinals der Königsklasse und spielt gegen den Vierten der Hauptrunden-Gruppe 1 mit Heimvorteil im Rückspiel.

In einer gutklassigen und am Ende auch spannenden Begegnung gewann Györ beim Champion von 2016, CSM Bukarest, mit 27:25 (14:10) Toren.

23.02.2019 – SPORT4FINAL / Frank Zepp:

CSM Bukarest führte 10:8 nach 21 Minuten. Danach gelang dem rumänischen Meister gegen eine verbesserte ungarische Deckung kein Treffer und Györ zog bis zur Pause auf vier Tore weg.

In der zweiten Halbzeit glich Bukarest einen 5-Tore-Rückstand zum 17:17 (45.) aus. Nun begann eine spannende Schlussphase, in der Györi Audi ETO KC mit einem Zwischenspurt auf 21:25 (55.) in Führung ging. Torhüterin Kari Grimsbö parierte in den beiden letzten Minuten zwei Bälle und Györ gewann das Match.

Handball EHF Champions League, Frauen, Hauptrunde, Gruppe 2, 8. Spieltag

CSM Bukarest vs. Györi Audi ETO KC 25:27 (10:14)

Spielfilm: 6:6 (13.), 10:8 (21.), 10:11 (26.), 10:14 (HZ) – 12:17 (36.), 17:17 (45.), 21:22 (52.), 21:25 (55.), 24:27 (58.), 25:27 (EST)

Woman of the Match: Cornelia Nycke Groot

Beste Torschützinnen: Radicevic 6 – Groot 8

Torhüter: 27:34 Prozent

Wurfeffizienz: 53:61 Prozent


  • 46
    Shares

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.