Handball Champions League: Thüringer HC Favorit in der Qualifikation


Saskia Lang vom Thüringer HC: „Wir sind dann in dieser Handball-Saison mit Bietigheim zusammen das Aushängeschild des deutschen Frauen-Handballs in der Champions League. Wir wollen gute Werbung für unseren Sport machen!“

Chefcoach Herbert Müller: „Wir hatten noch nie so eine zukunftsträchtige Mannschaft, wo auch die Charaktere gut zusammenpassen.“

08.09.2017 – PM THC / SPORT4FINAL / Frank Zepp:

Handball Qualifikationsturnier 2 der EHF Champions League mit dem Thüringer HC (GER), Mecalia Atletico Guardes (ESP), H65 Höörs HK (SWE) und Hypo Niederösterreich (ÖST).

Halbfinale am Samstag: Thüringer HC (GER) vs. Mecalia Atletico Guardes (ESP) und H65 Höörs HK (SWE) vs. Hypo Niederösterreich (ÖST).

Spiel um Platz drei und Finale am Sonntag

Autohauschef Helmut Peter hatte die Pressevertreter in sein Unternehmen eingeladen und eröffnete die Pressekonferenz mit den Worten: „Wir sind in fröhlicher Erwartung auf die Spiele und wollen in die Gruppenphase der Champions League einziehen. Wir erwarten eine gut gefüllte Halle, mit toller Atmosphäre und großartiger Unterstützung unserer Fans.“

Mit einem Seitenhieb Richtung Fußball ergänzte er: „Wir sind froh, dass wir nicht von Hundertschaften geschützt werden müssen und freuen uns darauf, dass wir hier eine schöne Handballfeier haben werden.

Trainer Herbert Müller: „Wir freuen uns darauf, dass der Start mit dieser neuen THC-Mannschaft in die Saison 2017/2018 gleich eine internationale Aufgabe ist. Wir hatten noch nie so eine zukunftsträchtige Mannschaft, wo auch die Charaktere gut zusammenpassen. Schon in der Vorbereitung, die insgesamt gut gelaufen ist, mit einigen beachtenswerten Ergebnissen, sind die Frauen als Team zusammengewachsen. Die Mannschaft hat sich jetzt auch das Recht erarbeitet, dass es endlich losgeht. Wie gesagt, das Team hat ein Riesen-Potenzial, was vielleicht aber erst in den nächsten 1 bis 2 Jahren so richtig zum Ausdruck kommen wird.

Für das Wochenende gibt es ein ganz klares Ziel: Wir wollen unbedingt in die Gruppenphase der Champions League, dafür sind die Mädels auch hier. Wir wissen aber, dass die Gruppe mit den Landesmeistern aus Spanien, Schweden und Österreich nicht leicht ist. Im Halbfinale treffen wir auf den spanischen Meister. Atletico ist sehr unangenehm zu spielen, sie verteidigen sehr aggressiv und sind bereits seit der letzten Saison gut eingespielt, haben sich nochmal verstärkt.“

Thüringer HC - Handball Bundesliga - EHF Champions League - Saison 2017-2018 - Foto: Thüringer HC / Hans-Joachim Steinbach
Thüringer HC – Handball Bundesliga – EHF Champions League – Saison 2017-2018 – Foto: Thüringer HC / Hans-Joachim Steinbach

Das Spezielle dieses Qualifikationsturniers ist, dass an zwei Tagen jeweils ein K.O.-Spiel zu absolvieren ist. Binnen 24 Stunden muss die Mannschaft zweimal ihre Höchstleistung abrufen. Das ähnelt schon sehr dem Pokal Final Four, nur dass hier auch das Spiel um Platz 3 wichtig ist. Dieses entscheidet darüber, wer schon in Runde zwei in der Qualifikation des EHF-Cups starten muss. Somit hat das Spiel am Sonntag wieder ganz andere Vorzeichen, als das am Samstag. Von daher ist das Turnier alles andere als ein Selbstläufer und Team und Trainer müssen an beiden Tagen hoch konzentriert die Aufgaben angehen. Gelingt der Mannschaft eine Leistung wie in Budapest, dann stehen die Chancen gut. Aber die Spiele müssen erst gespielt werden und die Unberechenbarkeit des Sport kennt genügende Beispiele.

Und noch einmal hebt Herbert Müller mahnend den Zeigefinger und bittet um Geduld: „Ich bitte jedoch alle, bringt für diese Mannschaft Geduld mit, wir hatten einen großen Umbruch und sind aber in Zukunft zu tollen Leistungen fähig. Am Freitag machen wir noch ein Videostudium und werden dann hoffentlich taktisch perfekt vorbereitet sein.“

Und an die Gastgeber, die seit 2012 die THC-Heimstätte für die internationalen Spiele stellen, geht ein letzter Satz: „Wir freuen uns auf Nordhausen, wir haben hier neue Fans und Sponsoren gefunden und freuen uns, dass es endlich losgeht und werden alles daran setzen, dass wir noch ein paar Spiele mehr in Nordhausen haben werden.“

Spielerinnen-Stimmen:

Saskia Lang: „Wir kennen aus den Spielen mit dem HC Leipzig natürlich die Halle schon, die Stimmung war immer grandios und ich freue mich total nun auch das Heim-Trikot in dieser Halle tragen zu dürfen. Ich freue mich, wieder auf dem Feld zurück zu sein und möchte endlich wieder zeigen, was ich kann. Es wird ganz wichtig sein, dass wir uns für die Champions League qualifizieren, gerade auch im Hinblick auf die Heim-WM. Wir sind dann in dieser Saison mit Bietigheim zusammen das Aushängeschild des deutschen Frauenhandballs in der Champions League. Wir wollen gute Werbung für unseren Sport machen!“

Anne Hubinger: „Ich habe natürlich auch schon ein paar Spiele in der Champions League gemacht und freue mich, dass wir uns wieder mit den Besten messen können. Das sind einfach die schönsten Spiele der Saison. Ich habe mich bereits nach den ersten Einheiten beim Thüringer HC sehr wohlgefühlt und bin bereits mitten im Team. Der Integrationsprozess war sehr gut, wir kannten uns natürlich bereits aus den Liga-Spielen bzw. zum Teil auch schon aus der Nationalmannschaft.“

Team-News: Anika Niederwieser, Nina Schilk und Meike Schmelzer werden am Wochenende definitiv nicht spielen. Alle anderen sind einsatzbereit.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.