Handball Champions League: Thüringer HC chancenlos gegen Buducnost Podgorica


Handball Champions League: Der deutsche Meister Thüringer HC verlor mit 26:32 (11:21) Toren gegen die europäische Nummer vier des EHF Final4 von Budapest 2016, Buducnost Podgorica. Der Thüringer HC bot vor allem in der ersten Halbzeit eine erschreckend schwache kämpferische und spielerische Leistung. Buducnost Podgorica konnte fast „wie im Training“ agieren und die Treffer leicht erzielen. Erfolgreichste Torschützinnen waren Cristina Neagu (8 Treffer), Katarina Bulatovic (6 ) und Iveta Luzumova mit ebenfalls 8 Treffern.

 

Handball EM 2016 Schweden: SPORT4FINAL Live aus Göteborg

 

Handball: Thüringer HC - Mannschaftsfoto 2016/2017 - Foto: Thüringer HC
Handball: Thüringer HC – Mannschaftsfoto 2016/2017 – Foto: Thüringer HC

31.10.2016 – PM THC / SPORT4FINAL / Frank Zepp:

Handball Champions League: Am Ende gab es standing ovations für eine verbesserte zweite Thüringer Halbzeit. Zwei Minuten vor dem Ende traf Anika Niederwieser mit einem Rückraum-Kracher zum 25:30. Die Partie endete mit einem versönlichen 32:26 Sieg der Gäste. Aus der zweiten Halbzeit sollte der Thüringer HC Kraft für die nächsten Spiele im Pokal und in der Bundesliga schöpfen. Speziell der Rückraum konnte stellenweise überzeugen.

Stimmen zum Spiel:

Herbert Müller (Thüringer HC): „Die erste Halbzeit hat mich genervt. Wir haben hochkarätige Chancen liegen lassen und in der Abwehr keinen Zugriff bekommen. Da haben wir uns einfach ergeben und keinen Kampf gezeigt. Mit der zweiten Hälfte bin ich zufrieden. Wir haben toll gekämpft gegen diese Auswahl der Weltklasse. Heute hat endlich mal 7 gegen 6 funktioniert.“

Dragan Adzic (Buducnost Podgorica): „Es war eine gute Stimmung. Wir haben gut gespielt. Wir wussten, es wird nicht einfach, doch wir haben souverän gewonnen.“

Statistik: Thüringer HC – Buducnost 26:32 (11:21)

Thüringer HC: Jana Krause, Dinah Eckerle; Anouk van de Wiel (2), Beate Scheffknecht, Crina Pintea, Meike Schmelzer (2), Anika Niederwieser (3), Macarena Aguilar Diaz, Iveta Luzumova (8), Katrin Engel (3), Manon Houette (3), Lydia Jakubisova (1), Kerstin Wohlbold (1), Szimoneta Planeta (3)

Buducnost: Darly Zoqbi de Paula (1), Marta Batinovic; Dijana Ujkic, Cristina Georgiana Neagu (8), Djurdjina Jaukovic (4), Matea Pletikosic,  Vanesa Agovic (1), Neli Irman (2), Djurdjina Malovic (1), Katarina Bulatovic (6), Ema Ramusovic (2), Biljana Nvocic (2), Kinga Achruk (3), Milena Raicevic, Suzana Lazovic (1), Itana Grbic


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.