Handball Champions League: Thüringer HC gegen Metz im „Hauptrunden-Match“


Handball Champions League: Metz Handball legte bisher eine beispielhafte Saison hin. Steigerungen von Spiel zu Spiel führten zu Platz 1 (im direkten Vergleich vor Buducnost Podgorica) in der Champions-League-Gruppe und zur Tabellenführung in der französischen Meisterschaft.

Handball EM 2016 Schweden: SPORT4FINAL Live aus Göteborg

Herbert Müller - Handball Champions League mit dem Thüringer HC - Foto: Hans-Joachim Steinbach / Thüringer HC
Herbert Müller – Handball Champions League mit dem Thüringer HC – Foto: Hans-Joachim Steinbach / Thüringer HC

17.11.2016 – PM THC / SPORT4FINAL / Frank Zepp:

Handball Champions League: Montagabend mit Flugverspätung von Oslo angekommen, es blieb nur ein Tag zur Vorbereitung auf das Leverkusen-Spiel. Mittwoch um 12 Uhr gestartet, in der Nacht um 3 Uhr zurück, da bleibt auch nur noch ein guter Tag bis zum Champions-League-Spiel in Nordhausen. Dann gehen die Spielerinnen für gut fünf Wochen auseinander, spielen in ihren Nationalmannschaften, entweder die Weltmeisterschafts-Vorqualifikation für die WM 2017 in Deutschland oder die Europameisterschaft in Schweden. Nach Weihnachten trifft man sich dann wieder, um am 28. und 30. Dezember zwei wichtige Bundesligaspiele gegen den Buxtehuder SV und die Frisch Auf Frauen Göppingen zu bestreiten.

Trainer Herbert Müller:

im Rückblick:

„Ich bin sehr froh, dass wir unsere Hausaufgaben in der Bundesliga gemacht haben und somit an Bietigheim ganz oben drangeblieben sind. Wir haben gestern ein ganz ordentliches Spiel gemacht, hatten zwar im Spielverlauf ein paar Probleme, beispielsweise um die Litauerin Zivile Jurgutyte in den Griff zu bekommen. So haben wir etwas zu schnell unseren 15:10 Vorsprung beim 19:19 hergegeben, aber am Ende doch deutlicher gewonnen, als es das 27:26 aufzeigt. Die Mannschaft hat das kämpferisch bravourös gelöst und sich so mit 14:2 Punkten einen sehr guten Abschluss der ersten Teilserie geschaffen. Wir gehen mit einem guten Gefühl in die EM-Pause und in das abschließende Champions-League-Spiel gegen Metz. Wir sind stolz darauf, dass der Bundestrainer mit der Nachnominierung von Maria Kiedrowski nunmehr insgesamt vier THC-Spielerinnen in den Europameisterschafts-Kader berufen hat (Dinah Eckerle, Meike Schmelzer, Kerstin Wohlbold).“

zu Metz Handball:

„Metz hat sich in dieser Gruppenphase enorm gesteigert und entwickelt und hat sich sensationell gegen den Gruppenfavoriten Buducnost Podgorica im direkten Vergleich durchgesetzt. Wenn sie gegen uns am Samstag nicht verlieren, gehen sie als Gruppensieger aus dieser Runde. Genau das wollen wir verhindern. Ich sehe eine Chance, mit zwei Pluspunkten in die Hauptrunde einzuziehen, und deshalb werden wir uns am Samstag zerreißen, um auch unseren Fans ein gutes Spiel zu zeigen. Ich appelliere noch mal an alle Handballfreunde, uns tatkräftig von den Rängen zu unterstützen. Wie gesagt, wir wollen ohne Druck noch einmal sehr gut aufspielen und nach Möglichkeit Metz schlagen.“

zum Kader:

„Bis auf Beate Scheffknecht, die immer besser trainiert, aber noch nicht fit ist und Anika Niederwieser, die noch an ihrer Schulter laboriert, sind alle fit und bereit.“


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.