HC Vardar Skopje mit Kantersieg gegen Pick Szeged


Handball WM - Bundesliga - EHF Champions League - Foto: Fotolia
Handball WM – Bundesliga – EHF Champions League – Foto: Fotolia

Handball EHF Champions League, Viertelfinale, Hinspiel: Der Königsklassen-Sieger von 2017, HC Vardar Skopje, steht nach einem 31:23 (14:12) Kantersieg gegen Pick Szeged mit einem Bein im EHF Final4 von Köln.

Der mazedonische Meister ging in die Saison mit neuformierter Mannschaft nach dem Abgang einiger Top-Spieler wegen finanzieller Veränderungen im Verein. Zum „Man of the Match“ avancierte Spielmacher Igor Karacic.

Flensburg mit Niederlage nach starkem Einbruch in zweiter Halbzeit

HBC Nantes chancenlos gegen FC Barcelona

Handball Champions League: Weg zum EHF Final4 Köln 2019

25.04.2019 – SPORT4FINAL / Frank Zepp:

Handball EHF Champions League, Viertelfinale: Eine wirklich sehr intensive erste Halbzeit mit Vorteilen für Vardar Skopje in der Chancenverwertung (60:54 Prozent) und im Deckungsverbund. Der Gastgeber machte Druck aus dem starken Rückraum mit Kristopans und Karacic und lief Gegenstöße über Dibirov. Pick Szeged wirkte etwas „eingeschüchtert“ von der Atmosphäre im Jane Sandanski Center und kam mit manchen slowakischen Schiedsrichter-Pfiffen nicht zurecht. In der Crunchtime konnte der ungarische Meister den Rückstand auf zwei Tore verkürzen. Torhüter 5:5 Paraden. Technische Fehler 2:3. Gegenstoß-Tore (1. Welle) 3:0. Zeitstrafen 2:2.

In der zweiten Halbzeit schien Pick Szeged die Begegnung und einheimischen Fans langsam zu beruhigen. Beim 21:20 gestaltete sich eine Partie auf Augenhöhe. Aber in der Crunchtrime brach das Abwehr- und Angriffsspiel der Ungarn völlig zusammen und das Team agierte nur noch in Einzelaktionen. Vardar Skopje wurde nur noch nach vorn getrieben und euphorisiert. Ein 5:0-Lauf sorgte für einen beruhigenden „Acht-Tore-Sieg“ für das Rückspiel. Angetrieben von Vollstrecker und Spielmacher Igor Karacic wurde Szeged in eine Kanter-Niederlage beigefügt. Dabei hielt Torhüter Alilovic insgesamt drei Siebenmeter von Cupic. Skopje erkämpfte sich eine großartige Ausgangsposition für die dritte Teilnahme am EHF Final4 in Köln in Folge.

Handball EHF Champions League, Männer, Viertelfinale, Hinspiel:

HC Vardar Skopje vs. Pick Szeged 31:23 (14:12)

Spielfilm: 3:3 (8.), 8:4 (15.), 11:6 (21.), 12:10 (27.), 14:12 (HZ) – 17:14 (38.), 21:17 (44.), 21:20 (48.), 25:22 (53.), 30:22 (59.) 31:23 (EST)

Man of the Match: Igor Karacic

Beste Torschützen: Karacic 8, Kristopans 8 – Banhidi 5, Bombac 3

Wurfeffizienz: 65:57 Prozent

Torhüter: 11:12 Paraden

Gegenstoß-Tore (1. Welle): 4:1

Technische Fehler: 4:7


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.